Arbeiten im Landwirtschaftlichen Berich mit 13?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Mit über 13 Jahren kannst du mit der Zustimmung der Erziehungsberechtigten  an fünf Tagen in der Woche bis max. zwei Stunden täglich nach der Schule aber nicht nach 18 Uhr mit leichten, für Kinder/Jugendliche geeigneten Tätigkeiten beschäftigt werden.

Die Schule darf natürlich nicht darunter leiden, und eine entsprechende Stelle, auch in der Landwirtschaft, musst du dir selber suchen.

Der Lohn für die geleistete Arbeit ist Verhandlungssache.

Ferienjobs mit bis zu vier Wochen im Kalenderjahr, acht Stunden täglich und 40 Stunden wöchentlich sind erst ab einem Alter von 15 Jahren möglich.

Du kannst das schon machen und wirst fragen müssen, was sie Dir dafür bezahlen. Du kannst das auch neben der Schule machen, aber Du darfst die Schule nicht vernachlässigen, denn die ist wichtiger.

Schon komisch, dass kleine Kinder in deinem Alter nichts Besseres zu tun haben, als vom Beruf als Bauer zu träumen, guurl. Crazy shit undsoo.

Allexandra0809 26.08.2015, 16:27

Auch Bauern muss es geben, sonst hätten wir bald nichts mehr zu essen

1
Bigwidder 26.08.2015, 17:53

ich treume nicht von ich will fachinformatiker werden nur ich bezehle gehade ein Rootserver 50 €/m und meine Eltern sagen ich soll/kann es mir selbst verdienene und da ein freund von mir das macht dachte ich mir das auch

0
Bigwidder 26.08.2015, 18:28
@LayCii

ne da muss ich 20 km fahren und mann bekommt nicht so viel

^^ daher der bauer er wohnt gegenüber von mir

0
Gaiasduhter 26.08.2015, 18:13

Ich bin in einem Dorf aufgewachsen und habe als Jugendliche für die örtlichen Bauern Gurken gepflückt und mir damit ein wenig Taschengeld verdient. Ich verstehe wirklich nicht, wo Dein Problem ist.

0
Nogli 27.08.2015, 10:39

Du bist das beste Beispiel unserer heutigen Wohlstandsgesellschaft. Früher war alles besser heißt es immer wieder, nur früher war jeder sich selbst der nächste. Der Lehrer, Pastor, Schutzmann etc hatten alle neben ihrem Beruf "noch ne Koh" und einen erträglichen Garten. Anders ging es nicht. Waschmaschine , Trockner hätte man früher auch gern gehabt stattdessen Knochenarbeit. Brennstoff Bereitung, schlachten, "Einmachen", räuchern, wöchentlich Brotbacken, reparieren, bestellen, jäten und ernten, Viehwirtschaft mit Futterbeschaffung, Stallarbeiten füttern und melken, etc, etc... . Früher waren Eltern teilweise froh, wenn die Kinder mit 13/14 bei einem Bauer unterkam, und somit zuhause ausser Kost waren.

Heute braucht niemand ohne Arbeit zu hungern. Lehrer,Pastor brauchen heute keine Kuh mehr um gut zu leben. Die Gesellschaft hat Zeit ist satt und gelangweilt. Die schwere Arbeit von früher die überlebenswichtig war, machen heute einige wenige Bauern mit teilweise maschineller Unterstützung. Das Problem der Gesellschaft ist heute deren Wertschätzung. Nur 10 % des durchschnittlichen Einkommens wird für Nahrungsmitteln ausgegeben (34% für Unterhaltung/Urlaub). Die Hälfte der angebotenen Lebensmittel landen auf dem Müll. Der Verbraucher hat es letztendlich der modernen Landwirtschaft  ihren Wohlstand zu verdanken. Geld kann man nicht essen.

0

Was möchtest Du wissen?