Arbeiten bei der öffentlichen Verwaltung? Verdienst?

2 Antworten

Kommt drauf an welche Tarifgruppe du hast. Ich bin auch Verwaltungsfachangestellter und Gruppe 6 Stufe 2. Brutto bekomme ich ca. 2.500 €, netto bleiben mir ca. 1.600 €, ich bin aber auch erst seit einem Jahr aus der Ausbildung. Wie das mit den Gruppen und Stufen läuft, wirst du ja wahrscheinlich wissen.

Google nach "TVöD", da sind die ganzen Entgelttabellen für den öffentlichen Dienst. Hast du wirklich Verwaltungsangestellter gelernt oder nicht eher Verwaltungsfachangestellter? Ich hab's nämlich im Kopf, dass Leute ohne diese Ausbildung nur -angestellter sind und mit Ausbildung -fachangestellter, die auch mehr verdienen.

TVÖD muss ich nicht schauen, ich habe doch dort gearbeitet undf weiß wie viel man verdient. Verwaltungsfachangestellter habe ich gelernt. 

0
@Viktorschlunk91

Das Gehalt ändert sich aber jedes Jahr. Was ist denn dann deine Frage? In der Frage oben fragst du doch, wv du verdienen würdest... meine Antwort also: schau im TVöD, da steht alles was du dazu wissen musst.

0

Verdienst in der Schweiz im Vergleich zu Deutschland?

Guten morgen Leute ich hab ein Job Angebot aus der Schweiz mit einem Netto Lohn von 2000 Euro ist des für die Schweiz ausreichend oder ist des eher wenig? Im mom hab ich hier in Deutschland ca 1400 Euro netto?

...zur Frage

Wieviel Netto bekomme ich wirklich?

Hallo, ich 33 Jahre alt kinderlos aus Baden Württemberg, Lohnsteuerklasse 1, keine Kirchensteuer, Pflichtversichert verdiene 2471,00 Brutto. Habe mir im Internet ausgerechnet wieviel ich Netto haben müsste komme auf ca. 1600 Euro. Mein Arbeitgeber hat mir aber nur 1300 Euro überwiesen was stimmt nun?

...zur Frage

Wie viel Prozent müsste Herr Kruse nur arbeiten um auf das Gehalt (brutto und netto) von Herrn Schlüter zu kommen?

Herr Kruse verdient 2100€ brutto und 1400€ netto bei einer 100% Stelle.

Herr Schlüter verdient 1900€ brutto und 1200€ netto bei einer 100% Stelle.

Frage steht oben

Bitte helft mir, ich hätte das gerne ausgerechnet (ich hab da einfach mal ne Textaufgabe rausgemacht), aber mit meiner Diskalkulie fällt mir das schwer.

Danke und LG

...zur Frage

Mit welchem Einstiegsgehalt kann man in einem mittelgroßen Unternehmen rechnen bei einem abgeschlossenem Studium (Bachelor) im Bereich Marketing?

Nach Recherchen im Internet lese ich immer wieder zahlen von 36.000 - 45.000 € als Einstiegsgehalt in dem Bereich und das angeblich ohne Berufserfahrung. Ich befinde mich selber seit einigen Monaten im Bewerbungsprozess und habe auch schon einige Vorstellungsgespräche hinter mir. Das absolute Maximum eines Einstiegsgehalts lag hier bei knapp 28.000 € brutto pro Jahr, obwohl ich schon einige Berufserfahrung besitze. Es gab kein einziges Unternehmen, welches für einen Absolventen 36.000 € oder mehr gezahlt hätte. Nach meiner Erfahrung weichen die Zahlen, die mir von den Unternehmen genannt wurden, weit ab von den Statistiken. Liegt das an den Ausreißern, die weitaus mehr verdienen?

...zur Frage

Was verdient man netto bei 10 Euro die Stunde und 140 Stunden im Monat?

Hallo,

Was verdient man netto bei 10 Euro die Stunde und 140 Stunden im Monat ? Bei Lohnsteuerklasse 1 und bin 25 Jahre.

...zur Frage

Ausbildung Fahrlehrer, Selbstständigkeit, Verdienstmöglichkeiten?

Guten Abend liebe Community,

mein Name ist Patrick und ich brauche euren ernsthaften Rat. Heute ist meine Freundin gekommen und prahlte damit, ihr Nachbar sei ein toller junger Mann. Er ist 23 und hat vor einer Woche seinen Führerschein bekommen und mache nun eine Ausbildung zum Fahrlehrer für 6.000 Euro. Danach würde er ab sofort monatlich 4.000 Euro bis 5.000 Euro verdienen.Da hat sie wieder mich ins Visier genommen und meinte, ich hätte ja einen schlechten Job und könne sowas auch machen oder mich im Einzelhandel bewerben (Sie ist Einzelhandelskauffrau).

Ich habe Verwaltungsfachangestellter gelernt und arbeite bereits dort 4 Jahre in der öffentlichen Verwaltung. Ich habe einen so ziemlich krisensicheren Job, mit pünktlicher Bezahlung, viel Freizeit und gutes Weihnachtsgeld sowie Jahressonderzahlung, die ganz schön hoch ist. Insgesamt komme ich bei normalen Verdienst auf 1700 Euro netto monatlich bei Klasse I und dazu noch Weihnachtsgeld in Höhe von 1700 Euro und Jahressonderzahlung von über 1.000 Euro für leistungsgerechte Bezahlung.

Sie prahlte, er sei ja total fleißig und tut was, während ich da "rumhocke" und nichts tun würde, dabei ist meine Arbeit ganz andere als Leicht, denn ich habe entsprechende Budgetverantwortlichkeiten.

Wie sollte ich am besten mit der Situation umgehen? Ständig glaubt sie irgendein Müll von anderen, jemand hat ihr erzählt, man würde im Lager bei Aldi haufen Geld verdienen, nun will sie mich weiter vermitteln bei sich im Geschäft für Lagerarbeit.

Wie gesagt, alles in allem habe ich einen sehr sicheren Job in einer bekannten öffentlichen Einrichtung (Ministerium für Wirtschaftsförderung), aber sie glaubt ständig, was andere sagen, und mir eher weniger.

Wie sollte ich nun mit der ganzen Situation umgehen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?