Arbeiten auf Stundenbasis - was muss ich als Arbeitnehmer beachten?

1 Antwort

Das läuft quasi auf einen Vertrag auf Übungsleiterpauschale raus. Hier kannst du bis zu 2400€ im Jahr steuerfrei verdienen. Dann werden die Std. bezahlt, die du arbeitest.

Da wird es aber kritisch in Verbindung mit anderen Jobs. Außer dein Chef stellt dich gleich auf 450€-Basis fest ein, das kann man neben anderen Jobs her machen.

Wenn du einen anderen neuen Job machst, musst du den Job bei deinem alten Chef eben immer angeben, und andersrum.

Das verstehe ich nicht. Was hat denn ein Arbeitsvertrag über Home Office mit einer Übungsleiterpauschale zu tun?

0
@polarbaer64

Da muss ich aber trotzdem in irgendeiner Weise gemeinnützige Arbeit (ich kürz das jetzt mal ab) leisten. Mein Job fällt da definitiv nicht drunter.

Wenn ich normal weiter arbeite, dann bekomme ich übrigens 1000 € /Monat für meine Teilzeitarbeit.

0
@Cerebro89

Achso, das las sich aber in der Frage anders (Stundenbasis). Das ist ja dann ein ganz normaler (Teilzeit-)Job, der voll versteuert wird. Da müsste man schon eine bestimmte Stundenanzahl in den Vertrag schreiben. Bei Übungsleiter oder Minijob muss man das nicht. Aber manche Firmen machen es so, dass nicht gearbeitete Zeit eben im nächsten Monat nachgeholt wird.

0

Was möchtest Du wissen?