Arbeiten auf Honorarbasis - mit oder ohne Vertrag?

3 Antworten

Zu 1) Ich würde einen Vertrag machen. "Brauchen" tut man den nicht - auch ein mündlicher Vertrag wäre bindend. Aber sicher ist sicher.

Zu 2) USt mußt Du nur abführen, wenn Du ein Gewerbe anmeldest, mit dem Du Umsatzsteuerpflichtig wirst. Und normalerweise machst Du am Ende des Jahres eine Einkommenssteuererklärung. Es hängt vieles davon ab, was Du arbeitest. Für manche Tätigkeiten gibt es auch Freibeträge. Erkundige Dich notfalls beim Finanzamt, bei einem Steuerberater, bei der IHK oder Innung (je nach Tätigkeit) ... - manchmal reichen auch gute Steuer-Bücher oder -Software.

Zu 3) Wahrscheinlich machst Du eine Gewinn-Verlust-Rechnung. Natürlich fließen da auch Deine eventuell gefahrenen Kilometer rein - genau so wie alle anderen Aufwendungen (z.B. Papier, Computer...).

DH, aber Umsatzsteuer ist nicht abhängig von Gewerbe oder Freiberuflichkeit, sondern vom Jahreseinkommen. Alles unter 17500€ KANN ohne Mehrwertsteuer berechnet werden, muss aber nicht. Die Kleinunternehmerregelung muss beim FA beantragt werden.

0
@Maya1998

"ein Gewerbe anmeldest, mit dem Du Umsatzsteuerpflichtig wirst" - ich dachte, damit sei alles gesagt? - Details wollte ich hier nicht aufführen, da man für die Grundlagen vielleicht doch noch mehr als zwei Sätze schreiben müßte...

0

Hi, grundsätzlich ist es nicht erforderlich, einen Vertrag abzuschließen, aber sinnvoll, zur Klarstellung der Rechtsverhältnisse. Die Einnahmen unterliegen grundsätzlich der Steuerpflicht, zumal wenn weitere Einkünfte bestehen. Die Einnahmen sind in der Steuererklärung anzugeben. Die Kilometerpauschale ist nur für AN. Als Honorarkraft können die Aufwendungen für etwaiger Fahrten als "Betriebsausgaben" steuerlich geltend gemacht werden.

Nun, einen Vertrag gibt es ja offensichtlich schon, wenn auch keinen schriftlichen. Es ist aber durchaus sinnvoll, einen schriftlichen Vertrag zu errichten,in dem die Rechte und Pflichten der Vertragspartner geregelt sind. Bezüglich der steuerlichen Angelegenheit empfehle ich eine Vorsprache beim Finanzamt oder einen Termin beim Steuerberater.

Arbeitsstelle nicht antreten?

Hallo. Ich habe ab November eine neue Arbeitsstelle Bei der ich schon den schriftlichen Vertrag unterschrieben habe. Nun ist es so, dass ich die "neue Stelle " aus persönlichen Gründen nicht antreten kann. Genügt da ein Schreiben , dass ich die Stelle doch nicht annehme??? Oder kennt sich wer damit aus?? Also es wäre ja sowieso erst mal die Probezeit. Aber ich werde dort ja überhaupt nicht arbeiten können.

...zur Frage

Honorarvereinbarung - mit einem Verein

Hallo Ihr lieben,

Ich habe bisher (7 Jahre) für einen Berliner Verein für krebskranke Kinder ehrenamtlich gearbeitet. (Wartung der Elternwohnungen, "Hausmeisterdienste" Kurierfahrten ect. als Schlepper, Handwerker und Helfer für alles erdenkliche)

Seit letzten Donnerstag bin ich leider arbeitssuchend. (gelernter Kaufmann mit befristeten Vertrag)

Nun hat der Verein mich heut spontan angesprochen ob ich bei denen nicht auf Honorarbasis arbeiten möchte. So können die mich anrufen sobald die mich brauchen und ich verdien mir was dazu (theorie)

Wer erfährt von solch einer Honorarvereinbarung ? Wie "kann sowas rauskommen" ? Darf ich bis Summe X nebenbei was dazuverdienen ? Mit ALG 1 zusammen?

Weil soweit ich das verstanden habe, zahlt der Auftraggeber den Stundensatz den man vereinbart hat und das wars. Ich unterschreib ihn noch den NAchweis das er sein geld für mich ausgegeben hat und schluss..Keine Sozialleistungen ect. Somit wäre ja garkeine Veröffentlichung der Arbeitsstelle. Es geht um 10-15 Stunden / Monat a´14 € die Stunde.

Arbeitsamt meinte am Telefon das wäre eine Selbstständigkeit mit Verpflichtungen zu Sozialabgaben + evtl Steuer (wenn jährlich über 8000 €). Ich wollt da jetzt kein Gewerbe aufziehen.

Ich kann Nachvollziehen das es Verboten sein kann mir gehts erstmal nur um die Grundidee.

...zur Frage

Während der Kündigungsfrist lässt Arbeitgeber mich nicht arbeiten?

Hallo, mein Sohn wurde in der Probezeit einer geringfügigen Beschäftigung fristgerecht ( 14 Tage) gekündigt. Im Vertrag ist schriftlich festgehalten, dass er 12 Stunden die Woche arbeiten soll/darf. Nun wurde er vom Arbeitgeber während dieser Kündigungsfrist nicht mehr fürs Arbeiten eingeteilt. Darf der Arbeitgeber das so einfach machen, denn dadurch fehlen ihm ja doch 24 Stunden, beziehungsweise 200 Euro.... Ausserdem stehen ihm für ein Jahr 10 Urlaubstage zu.... er hat dort 2 1/2 Monate gearbeitet, steht ihm dann nicht auch noch mindestens ein Urlaubstag zu?

...zur Frage

Muss eine etwaige Steuer (z.B. Umsatzsteuer) bei einer öffentlicher Party abgeführt werden?

Hallo zusammen, ich bin in der 12. Klasse und meine Stufe hat vor, Anfang des nächsten Jahres eine öffentliche Abiparty auszurichten. Wir benutzen eine städtische Örtlichkeit, haben die Veranstaltung bei der Stadt angemeldet und mit der Stadt einen Mietvertrag abgeschlossen. Wir haben natürlich vor Einnahmen zu generieren, indem wir Karten und Getränke verkaufen. Die Frage die sich uns stellt, und die wir trotz Recherche nicht ausräumen konnten, ist, ob wir auf unseren Umsatz bzw. auf unsere Einnahmen eine Steuer abführen müssen. Vielen Dank für eure Hilfe!

Gruß Lucas

...zur Frage

Gehalt erst am 10.?

Hallo, meine Mutter und mein Freund arbeiten in der selben Firma und dort läuft das mit der Lohnzahlung nicht so glatt. Im Vertrag steht bis zum 10. des Monats muss es gezahlt werden. ABER jeden Monat kommt es unregelmäßig! Ich meine natürlich wenn es im Vertrag so festgehalten ist... aber ist halt blöd, wenn einfach mein Freund nicht mal mehr zur Arbeit kommen kann weil er keinen Sprit mehr im Auto hat!!!

...zur Frage

Steuererklärung bei hauptjob minijob und honorarbasistaetigkeit?

Hi, ich arbeite 15 Std die Woche 900 brutto, dazu ca 4 Std die Woche als nachhilfe Lehrer auf honorarbasis ca. 200 Euro im Monat und nun habe ich einen minijob ca. 200 Euro im Monat.

Ich bin Steuerklasse 2, muss ich wenn ich alles zusammen rechne steuern zahlen? Eigentlich ja nicht oder, mein hauptjob ist unter 1200 Euro brutto also steuerfrei und der minijob unter 450 Euro auch, ebenso steuerfrei und der Job auf honorarbasis ist 2400 brutto max pro jahr, also auch steuerfrei. https://www.smartsteuer.de/online/steuertipps/nebenberufliche-arbeit-auf-honorarbasis/

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?