Arbeiten als Teilzeit?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Zuerst einmal:

Von Teilzeit spricht man, wenn der Arbeitnehmer weniger als die im Betrieb übliche Vollzeit arbeitet.

Wie die Zeit aufgeteilt wir, ist Verhandlungssache. Es gibt z.B. AN die arbeiten eine Woche jeden Tag 8 Stunden und haben die Folgewoche frei. Man kann jeden Tag statt acht Stunden z.B. sechs Stunden oder nur an zwei, drei oder vier Tagen arbeiten.

Das kommt immer darauf an was im Betrieb möglich ist und auf welches Modell man sich einigt.

Beim Minijob (ist genau genommen auch ein Teilzeitjob) kann man z.B. 20, 30 oder auch 50 Std./Monat arbeiten, das richtet sich nach der Vereinbarung und nach dem Stundenlohn. Bezahlt der AG z.B. 10€/Std. sind nicht mehr als 45 Std./Monat möglich.

Beim Minijob bezahlt der AG pauschal Abgaben, der AN zahlt keine Steuern und Abgaben, er bezahlt nur in die Rentenversicherung was er aber nicht muss (man kann hier widersprechen), er ist nicht krankenversichert (kein Krankengeld bei längerer Krankheit) und auch bei Arbeitsplatzverlust gibt es kein ALG.

Beim steuer-/abgabepflichtigen Teilzeitjob gibt es keine Verdienstgrenze nach oben. Du bezahlst in die Rentenversicherung (da gibt es dann kein "will ich oder will ich nicht), bist krankenversichert und bezahlst in die Arbeitslosenversicherung ein. Da gibt es dann nach sechswöchiger Krankheit, wenn der AG aus der Entgeltfortzahlung raus ist, auch Krankengeld und bei Verlust des Arbeitsplatzes hast Du (wenn Du lange genug eingezahlt hast) auch Anspruch auf ALG.

Das wäre aus meiner Sicht das Wichtigste mal zusammengefasst.

Was für Deine persönliche Situation besser ist, weißt Du ja selbst. Das kann ich nicht beurteilen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Arbeitszeiten sind Absprachesache.

Hatte das grad bei einer Bewerbung.. 20h/Woche, aber ob ich jeden Tag Mo-Fr 4h mache.. oder mal nen kürzeren, dafür die anderen länger.. war da völlig flexibel, so lange 10.00-12.30 auf jeden Fall abgedeckt war.

Ne Freundin von mir arbeitet 21h.. 3x Woche 7h..


es ist also wirklich ganz unterschiedlich.

Das musst Du mit d em AG abklären.


Einer der Vorteile:w enn Du TZ arbeitest, zählt das für DEINE Rente. Bist sozia/krankenlversichert.

Hast Du nen 450€-Job und die Rentenanwartschaft noch nicht.. geht zwar generell w as in die Rentenkasse (keine abzüge für Dich), aber es zählt nihct FÜR DICH: Da sollte man also genau drauf achten und ggf. freiwillig was einzahlen.. wär ja sch*,w enn nachher wegen dem Job Dir ein paar Tage fehlen, um die Anwartschaft zu erfüllen. (ist einer Bekannten von mir passiert.. nicht so dolle).

Was nun wirklich für Dich besser ist.. das musst Du selber wissen.. also wieviel Stunden Du überhaupt leisten kannst.. ob Du mit dem Geld hinkommst..


http://www.krankenkassen.net/gesetzliche-krankenversicherung/450-euro-job-wer-zahlt-die-krankenkasse.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wer in  Teilzeit arbeitet bzw. als teilzeitbeschäftigt gilt laut Gesetz jeder,

der eine kürzere Arbeitszeit als vergleichbare Kollegen in Vollzeit hat.

Da gibt es verschiedene Modelle.

grundsätzlich gilt:

Als Minijobber ( 450 € ) ist man sozialversicherungsfrei.

Geht man dagegen einer Teilzeitbeschäftigung nach, so ist man voll sozialversicherungspflichtig.

Lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ob man jeden Tag ein paar Stunden arbeitet oder ein paar Tage voll und dann ein paar Tage Zuhause ist muss man mit seinem Arbeitgeber klären, beides ist möglich. Der Vorteil ist das du mehr Geld bekommst und das du voll sozialversichert bist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kommt darauf an - es ist sowohl möglich, dass man in Teilzeit jeden Tag arbeitet, als auch, dass man nur zwei bis vier Tage arbeitet.

Bei einem 450-Euro-Job arbeitet man nur bis zu 50 Stunden im Monat, bei einer Teilzeitstelle kann man 25-30 Stunden in der Woche arbeiten, und verdient natürlich dementsprechend mehr.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt unterschiedliche Modelle. Manche arbeiten täglich ein paar Stunden. Manche weniger Tage in der Woche.

Bei einem Teilzeitjob ist man sozialversichert, bei einem Minijob nicht. Man muss sich also beispielsweise selbst krankenversichern falls man nicht familienversichert oder anderswo versichert ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
  • Kommt auf den Arbeitgeber und den Job an, ob du nur paar Tage voll arbeitest oder jeden Tag nur paar Stunden 
  • Beim 450-Job darfst du nicht mehr als 450 im Monat verdienen, bei TZ dagegen schon
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?