Arbeit?Ausbildung?job..?

1 Antwort

Also, ein Bekannter von mir ist Zugbegleiter - Schaffner - der hat meines Wissens maximal eine kurze Einweisung bekommen, eventuell ein paar Wochen, vielleicht aber auch kürzer. Er konnte nach einem Schlaganfall nicht mehr in seinem vorherigen Beruf arbeiten, in dem er Auto fahren musste und fand dann recht schnell die Stelle als Zugbegleiter, allerdings nur in Teilzeit. Die Arbeitszeiten bei ihm sind extrem variabel, zu jeder denkbaren Tages- und Nachtzeit und es kann auch sein, dass er von seinem Heimatstadt aus losfährt und nur für die Strecke in eine andere Stadt bezahlt wird und dann alleine (aber keine Ahnung, ob auf eigene Kosten, denke eher nicht) wieder zurück muss. Die Bedinguen sind also nicht ganz so rosig. Um über die Ruden zu kommen, arbeitet er übrigens noch als so eine Art Nachtwächter - er schaut abends am Monitor, ob in einem großen Firmengebäude alles okay ist. Also kein Wachdienst im Sinne von körperlichem Einsatz gegen evtl. Eindringlinge. Beide Jobs sind aber auf Dauer recht unterfordernd, seinen Angaben zufolge.

Was möchtest Du wissen?