Arbeit trotz Depression?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich persönlich finde das dir keiner das Recht absprechen darf, dich einfach mal auszuruhen. Ich weiß sehr gut was du meinst und es ist wichtig, dass du Zeit für dich hast. Um nachzudenken und um mit deiner Situation besser klar zu kommen. 

Es besteht natürlich immer die Gefahr, dass man durch so eine Pause aus dem normalen Rhythmus geworfen wird und es sich dadurch auch schwerer machen kann. Ich finde allerdings, dass wenn man sich keine Zeit nimmt und sich nicht mit der Situation auseinandersetzt, wird es auf keinen Fall besser. Man braucht diese Pause einfach und im Anschluss daran wird man auch wieder mit der Hilfe der Therapie weiter machen können. Wichtig ist das du jetzt nicht alles aus den Augen verlierst, setzte dir Ziele und gib dir selbst Zeit mit allem. Rede mit jemandem über deine Situation und wie du dich fühlst, dem du vertrauen kannst.

Liebe Grüße, Rubick.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey, ich glaube das sie dich zur Arbeit schicken damit du dich ablenken kannst....probieren vielleicht mit einem Verwandten oder sehr guten Freund darüber zu reden, und probier dich abzulenken, das ist meistens etwas hilfreich. Geh rau, spazieren  oder wenn du zuhause bist versuche dich abzulenken, höre Musik, lese etwas. Aber ich glaube du solltest Arbeiten gehen, da bist du unter Menschen, und dazu tust du dich ablenken. Versuch es, und wenns wirklich überhaupt nicht geht dann frag deinen Psychiater ob du eine Therapie machen kannst. Ich hab gehört das man eine Hunde Therapie machen kann, die wollte ich selbst machen, habe aber meine Psychologin nur nicht gefragt, Hunde sind ja dafür bekannt das sie merken wenn es Menschen nicht gut gehen, sie gehen zu ihnen und wollen dann kuscheln, und lenken dich ab.

Ich hoffe ich konnte helfen...☺

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auch wenn es hart klingt, aber du musst da offensichtlich durch!

Klar es gibt Menschen mit Depressionen, die nicht mehr arbeiten können aber diese werden dann in der Regel krank geschrieben.

Da du sowohl von deinem Psychiater, als auch von deinem Hausarzt nicht krank geschrieben wurdest, scheint es wohl nicht ganz so schlimm zu sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe schwere Doppeldepressionen, Borderline-Vollbild, eine Posttraumatische Belastungsstörung, Bulimie, eine soziale Phobie, ängstlich-vermeidende Persönlichkeitsstörung und eine Panikstörung aufgrund von einer Psychose.

Ich gehe jeden Tag arbeiten und muss sagen, es ist GUT so
Ich hab dann einen festen Tagesablauf und einen Grund aufzustehen.

Klar, es gibt diese Tage, da funktioniert es einfach nicht. Dann hol ich mir hinterher ein Attest. Aber ich versuche es wirklich!

Und du solltest das auch tun, denn es hilft, am Ball zu bleiben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?