Arbeit, Schule & Kindergeld

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ja,ab dem 01.01.2012 ist die Einkommensgrenze für den Anspruch auf Kindergeld entfallen !

Kindergeldschädlich ist es nur,wenn man bereiz eine abgeschlossene Ausbildung hat,eine zweite Ausbildung begonnen hat und nebenbei noch einen Nebenjob ausübt. Dann muss man darauf achten,das die Wochenarbeitszeit durchschnittlich 20 Stunden nicht übersteigt.

OK, viele Antworten, nicht immer alles richtig.

Wenn grundsätzlich Kindergeldanspruch besteht ist ein Einkommen nicht schädlich. Es gibt keine Einkommensgrenze mehr für Kindergeld.

Es gibt eine kindergeldschädliche Beschäftigung (mehr wie 20 Wochenstd.) aber nur wenn man bereits eine Berufsausbildung (mit Abschluss) absolviert hat. Die 20 W./Std. gelten nicht für die Ausbildung.

Kindergeld wird, wenn die Voraussetzungen stimmen, bis zum Ende des 25.Lj. gezahlt. Egal ob 2. oder Mehr-Ausbildung.

Also meines wisses haben erstmal deine Eltern Kindergeldanspruch - nicht du. AUsser du lässt das auf dich umschreiben bzw beantragst es für dich selbst. Kindergeldanspruch hast du egal ob du arbeitest oder nicht (bis zu einer gewissen grenze) bis zum Vollendeten 24?. Lebensjahr bzw bis zum Ende deiner ersten Ausbildung / Studium.

Den Anspruch haben die Eltern, der Rest ist falsch.

-25

-jede Ausbildung

-eigener Antrag, wenn die Eltern keinen Unterhalt, mindestens in Höhe des Kindergeldes, erbringen

0

Wenn du älter als 25 bist ja

du meinst jünger oder? Kindergeld gibt's nur bis 25 und auch nur, wenn man unter 8.000€/Jahr verdient

0

Was möchtest Du wissen?