Arbeit mit seinem inneren Kind

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

beschäftige dich weniger mit deinem inneren kind, sondern mit dem inneren kind deiner eltern: dass sich deine leiblichen eltern nicht um dich kümmern wollten, hat ganz sicher nichts mit DIR zu tun (mit deinen eigenschaften, deiner persönlichkeit, deinem liebenswert), sondern es hat mit den eigenschaften / problemen (oder auch dem inneren kind) deiner eltern zu tun.

vielleicht hatten sie zunächst angst vor der verantwortung und dachten, es sei besser für dich, wenn du von jemanden anderem aufgezogen würdest. vielleicht schämen sie sich jetzt, dass sie sich der verantwortung nicht gestellt haben und vermeiden nun alles (kontakt mit dir), um sich nicht noch mehr schämen zu müssen - für viele menschen, die ihre kinder weggeben, ist das ein sehr schwerer schritt und sie bereuen ihn ein leben lang. ich habe respekt für jeden, der seinem kind durch diesen schweren schritt ein besseres leben ermöglichen möchte.

selbst wenn sie nicht die selbstlosen menschen sind, die nun in scham zerfliessen, sondern egoistische, gedankenlose drecksäcke, so hat ihr verhalten trotzdem nichts mit dir zu tun. egal, wie sie dich behandeln, bist du trotzdem ein wertvoller mensch, der liebe und zuneigung woanders finden kann. wie sieht es z.b. mit deinen pflegeeltern aus? hast du das gefühl, dass sie dich geliebt haben? hast du andere menschen, die dich schätzen und lieben? konzentriere dich auf sie und nimm deine eltern nicht so wichtig.

versuche gründe zu finden, warum deine eltern so handeln, wie sie es tun, die nichts mit deiner person zu tun haben.

Hallo Neube,

zuerst einmal hilft es dir vielleicht zu wissen, dass du nicht allein mit solch einer Situation bist - Millionen von Menschen erleben Ähnliches und stehen vor der Herausforderung, sich ihrer Vergangenheit und frühen Erlebnissen zu stellen, durch die sie geprägt wurden. Es klingt vielleicht seltsam für dich, aber du könntest sogar dankbar sein, dass sich dieses Thema in dir so deutlich meldet. Andere Menschen suchen vergeblich nach der Ursache für ihre innere Unruhe und ihr emotionales Leiden.

Du sprichst von Verstehen, Vergeben und Loslassen. Wir westlich "zivilisierten" Menschen haben gelernt, dass Verstehen Begreifen mit dem rationalen Verstand ist, so wie wir eine mathematische Formel oder mechanische Zusammenhänge verstehen. Rationales Verstehen ist ein Teil des Weges und es ist die Hälfte der Strecke. Der zweite Teil ist das Emotionale Verstehen UND Akzeptieren - annehmen ohne zu (ver)urteilen, ohne zu werten. Dazu müssen wir unser Herz öffnen und hereinlassen, was herein will. Selbst wenn dieser Gast anfangs dunkel und furchteinflößend erscheint. Wir können diese Schatten unserer Vergangenheit einladen, sich an unseren Tisch zu setzen, sie kennen lernen und ihre Natur erkennen. Und sie dann annehmen und in unser Selbstbild integrieren. Denn sie sind unsere Freunde und haben eine Botschaft für uns. Über uns selbst. Die uns zu uns selbst führt.

Wenn wir das erkennen und als neutraler Beobachter wahrnehmen und annehmen, dann, und nur dann, können wir vergeben und folglich loslassen. Denn bevor wir anderen vergeben können, müssen wir uns selbst vergeben, uns selbst ein Stück loslassen (im Sinne von "sein lassen").

Möglicherweise schlummern in deinem Inneren Kind Gefühle und Überzeugungen von Schuld und Scham für das, was es damals erlebt hat. Diese gilt es aufzuspüren. Auf liebevolle und aufrichtige Weise...

Hey, hier wirst du keinen Rat finden der Dich wirklich weiterbringt. Probier es mit einer Therapie in einer Klinik. Tiefenpsychologie in Uchtspringe zum Beispiel... Bist da genau richtig!!

Hallo

Solch eine Vergangenheit ist immer sehr traurig und es braucht sehr lange bis man es verarbeitet hat. So ist es auch normal, dass sich dir diese Fragen stellen.


Versuche es mal so:

Nimm ein Blatt Papier und schreibe dir auf was du dir von deinen leiblichen Eltern gewünscht hättest. Lies es durch und lasse los. Lasse los in dem du dir sagst: "Ich hätte es mir gewünscht aber meine Eltern waren nicht stark genug.

Dann verbrenne diesen Zettel und sage dir: "Das ist Vergangenheit. Ich lebe nun mein eigenes Leben und ich muss nach vorne schauen."

Ich kann Dir ein gutes Buch dazu empfehlen: "Flügel für das göttliche Kind - Heilung der Gefühle durch das Höhere Selbst " von Rick Phillips. LG

Du solltest eine Therapie machen. Es gibt überall Psychologen oder Therapeuten, die dir bei der Aufarbeitung deiner Probleme helfen können! Ein Frageforum im Internet kann das nicht!

verständnis erreichst du nur, wenn du dich mit der geisteswissenschaft beschäftigst.

Dann geh zu einem Therapeuten.

Was möchtest Du wissen?