Arbeit mit psychischer Erkrankung?

2 Antworten

Wenn du arbeitest, dann siehst du dort was notwendig ist zu tun.
Du kannst der sein, der es lernt und an den Herausforderungen wächst.
Und du bekommst deine €s dafür.

Nimm die Angst mit, am Händchen, nicht im Gehirn. Die Angst am Händchen verlernt sich.
Sei hirnleerer Beobachter nur. ÜBE!!! zuhause tiefes Atmen und dich innen in Ruhe bringen. Angst im Hirn nur beobachten, dann ziehen Gedanken wieder weg. Übe das Zuhause, dann kannst du bei Stress/Angst mit 3 Atemzügen ruhig sein. Hast als Beobachter alles unter Kontrolle und das Richtige kommt dann in dein Hirn.

Ängste weshalb? Du denkst zuviel in Vergangenheit. Lass Vergangenheit los. Lerne um. Du bist der, der als Beobachter der Situationen, erkennen und meistern kann, wenn das Vergangene nicht mehr Herr über dich ist. Hirnleerer fällt dir auch ein, was du Frechen hoeflich entgegnen kannst.

Das EgoIch sollte nur unser Diener sein. Da ist es brauchbar, zum Ueberdenken. Du hast Mal, zum Verteidigen dein Ego zum Herrn gemacht. Es spielt King über dich. Mach es wieder, siehe oben, zum Diener. Angst Kopfkino ist nicht brauchbar. Lies noch das Ego Buch.

40

[29.7. 13:48] -: Osho - Das Buch vom Ego! ist das gesamte Buch, als PDF Datei und KOSTENLOS !!! Osho erklärt das Egoich sehr gut! Das Verstehen ist hilfreich, für einen selber und für Menschenkenntnis! Pdf webspacero.bplaced.net> Index of/Thema Das Ego! Da ist das gesamte Buch. Im Ordner Wordpress ist über entscheiden können und über Achtsamkeit! [30.7. 17:48] -: https://youtu.be/JVyAdd3IYfU [30.7. 17:54] -: https://youtu.be/XvOgUb7yxso [30.7. 17:55] -: Sei still, wisse, ich bin Gott. [1.8. 02:28] -: https://youtu.be/4Zo5_g8_8M8 [1.8. 02:36] -: https://youtu.be/fZcZvlcNyOk [4.8. 16:30] -: http://www.definition-intelligenz.de/definition-bewusstsein/die-bewusstseinsebenen/ [7.8. 04:45] -: http://heilsein-einssein.de/gott-bewusstsein/

0

Wende dich doch an deine Therapeuten, sie können dir helfen in eine berufliche Reha zu kommen. Stell dich aber auf viele Probleme ein, weil die Arge schonmal Steine in den Weg legt. Aber gib nicht auf ich habe diesen Kampf auch geführt und bin jetzt wieder am lernen (bzw sollte mich mal über die Unterlagen hocken am Wochenende xD)

Es ist aber schaffbar.

Hattet ihr jemals Suizidgedanken?

Hattet ihr jemals Suizidgedanken in eurem Leben? Wenn ja aus welchen Grund? Und haben viele Menschen Suizidgedanken in ihrem Leben? Sind Suizidgedanken immer unnormal? Wie oft habt ihr diese Gedanken? Und was mache ich am besten wenn die Situation aussichtslos erscheint? Was macht ihr wenn ihr so verzweifelt seid?

...zur Frage

Glaubt Ihr, das man mit einer Depression eine Freundin finden kann?

Hallo,

ich fühle mich manchmal (eigentlich öfters) nicht so gut. Oft deswegen, weil ich keine Freundin habe und gerne ein hätte. Ich habe eine kurze Zeit lang auch mal Anti-Depressiva genommen (war Anfang letztes Jahr). Jetzt merke ich wieder, das ich mich schlechter fühle. Irgendwie glaube ich auch nicht, das sich mein Zustand in der nächsten Zeit oder überhaupt ändert. Da ich weiß, das es bestimmt deutlich schwieriger ist, eine Freundin zu finden, wenn man sich oft schlecht fühlt oder gar so was wie Depressionen hat habe ich eine Zeit lang auch keine Freuen mehr angesprochen. Aber da das Gefühl so unangenehm war, nie eine Freundin zu haben, habe ich letztes wieder Frauen beim einkaufen angesprochen, aber ohne Erfolg. Ich vermutete sogar schon mal, das ich "verflucht" sei. Daher meine Frage an euch: Glaubt Ihr, das man mit einer Depression überhaupt eine Freundin finden kann?

Vielen Dank schon mal für eure Hilfe und allen hier einen schönen Samstag Abend!

...zur Frage

Durch psychische Erkrankungen Erwerbsminderungsrente,wie geht es weiter?

Also es ist wahrscheinlich etwas ungewöhnlich,aber ich wurde schon damals wegen diversen psychischen Diagnosen aus dem Arbeitsleben gezogen,da ich schon damals innerlich seelisch zerfetzt war.

Angefangen hat das alles mit 16 Jahren bei mir.

Es fing an mit komplettem Desinteresse meiner Umwelt gegenüber.

Ich bekam Angstzustände und bin dadurch sozial komplett isoliert nach und nach.

Meine Eltern haben sich nicht für mich interessiert und meine Kindergarten und Schulzeit war der Horror,da ich wegen meines Anders seins nirgends akzeptiert wurde.

Ich war schon immer von klein auf nicht an meinen Mitmenschen interessiert und ziemlich Interesse los an gegenüber allem und jeden.

Ich konnte keine Menschlichen Kontakte ertragen und spielte schon als kleines Kind immer alleine und zog mich zurück.

Das alles hält bis heute an und habe sämtliche Ärzte durch,Therapien abgebrochen wieder angefangen,Medikamente,Aufgrund von Selbstmordversuch in eine geschlossene Psychiatrie gekommen und Arbeitsunfähig wieder entlassen wurden.

Nun bin ich 22 und mache derzeit seid 3 jahren eine Therapie,wo die Chemie endlich stimmt zwischen mir und der Therapeutin.

Nun ist auch diese bald zuende und ich weiss nicht,wie es weiter geht.

Ich bin Amtsärztlich für Krank erklärt (Depressionen,Posttraumatische Belastungsstörung,Sozialphobie) und weiss nicht,wie es nach der Therapie für mich weiter geht,da ich jetzt zwar keine Selbstmordgedanken mehr durch die Therapie habe,aber unverändert immer noch nicht belastbar bin und bei mir jede kleinste Kleinigkeit wieder psychisch zu schaffen macht und wieder Selbstmordgedanken aufkommen. Wenn man mich in Ruhe lässt,habe ich zumindestens eine gerade Linie gefunden,die das tägliche Leben für mich ertragbar macht.

Betreuer hatte ich damals auch mehrere,aber diese scheiterten meistens nach kürzester Zeit,weil ich sie eigentlich nicht gebraucht habe,da diese ja im Normalfall für Behördengäng und Hilfe im Alltag zuständig sind.

Versorgen kann ich mich selber und Behördengänge schaffe ich trotz erkrankungen trotzdem,deswegen ist eine Betreuung überflüssig gewesen und diese wurden eingestellt.

Nun lebe ich mit 22 Jahren komplett isoliert durch meine Erkrankungen und es kommt auch öfter so eine Art Realitätsverlust bei mir vor,da ich großartig keine Gesprächspartner habe und oft sogar schon mit mir selber spreche vor dem Spiegel,ich habe ja sonst niemanden.

Meine Familie und das ist auch ein großer Punkt,weswegen ich so bin heute,wie ich bin,ist selber zum Großteil psychisch Krank. Auch dort war so gut wie jeder schon einmal mindestens einmal beim Psychologen.

Mir wurde sogar gesagt,ich könne wegen meiner psychischen Erkrankungen mittlerweile sogar einen Schwerbehindertenausweis beantragen,aber irgendwie kann ich das nicht,da so etwas in meinem Alter ziemlich an meiner Würde kratzt,so etwas jetzt schon zu besitzen und ich habe es gelassen.

Meine Frage ich nur,was kann ich tun,um meinen Alltag etwas erträglicher zu gestalten?

...zur Frage

Keine Chance arbeit zu finden?

Was ist wenn man keine Chance hat jemals vernünftige Arbeit zu finden und ein Leben lang, auf Kosten anderer leben muss? Denn genau so ist es bei mir. Ich werde niemals selbst Geld verdienen können. Niemals einen Job finden. Genau aus diesem Grund denke ich oft an Suizid. Denn wozu Leben wenn ich sowieso nie selbständig sein werde? Wozu leben wenn ich mein Leben nicht geniessen kann? Wozu leben wenn ich keine Zukunft habe?

...zur Frage

In welchen Berufen werden trigonometrische Funktionen gebraucht und angewendet?

Hallo zusammen!

Kennt ihr vielleicht Berufe in denen trigonometrische Funktionen (Sinus,Kosinus und Tangens) benötigt werden? Konnte bis jetzt nichts richtiges im Netz hierzu finden.

Ich halte demnächst eine Mathematik GFS(Präsentation) über trigonometrische Funktionen und hätte als Einstieg mit Berufsfeldern begonnen, in welchen mit solch Funktionen umgegangen wird, da sich die Schüler ja oft fragen: Wozu braucht man das später einmal?!

Würde mich natürlich über gute Antworten freuen

MfG

...zur Frage

Ich hasse meinen Vater! Warum?

Seid ungefähr einem Jahr hab ich einen großen Hass auf mein Vater ich hasse es mit ihn in einem Raum zu sein oder mit ihm zu sprechen. Er wird von meinen 3 Schwestern sehr verhätschelt weil wenn er was Falsch macht ist ihm keiner Böse. Und meine Mutter ist irgendwie der Bu-Mann ich verteildige meistens sie. Mein Vater ist seid ungefähr 5 Jahren arbeitslos und sehr oft bei uns zu Hause also nie weg. Er ist aber ein guter Vater immer wenn mir was gefehlt hat oder ich ich im Krankenhaus war er oft sehr nett aber er hat manchmal komische Stimmungsschwankungen und Nervt mich sehr. Langsam merkt das ich ihn nicht leiden kann weil ich sehr abweisend bin. Er versucht auch oft ein Vater Sohn Tag zu organisieren aber ehrlich gesagt ich schäme mich für ihn und er hätte es ruhig machen können als Ich jünger war und nicht im alter von 15.

Könnt ihr mit mir vielleicht eine Lösung oder einen Grund finden warum das so ist ? Danke im Vorraus das ihr den lange Text gelesen habt.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?