Arbeit durchlesen?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Das ist (mir) viel zu aufwendig.

Einfacher statt Bilder einzustellen, wäre es, den Text so  bekommen zu können, das man ihn aus der Frage herauskopieren und ins Antwortfeld einfügen kann.

Dann geht die Korrektur nämlich ganz schnell..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von jeannine1997
28.11.2016, 15:23

habe den text jetzt oben in die Kommis gesetzt. anders ging es nicht. word dokument konnte ich leider nicht hinzufügen und die abstände sind leider auch drinnen. die sind im word nicht voranden aber hier durch die formatierung

0

Schreib den Text hier bei GF rein.

So, wie Du Dir das vorstellt mit den Bildern, ist das zu viel verlangt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von jeannine1997
28.11.2016, 15:19

Geschichte, Geschäftstätigkeit sowie Leitbild /
Vision

Im Jahr 1889
gründete Gottlieb die Clienia Schlössli AG. Die erste Aufnahme eines Patienten
ins christliche Familienpflegeheim für Geisteskranke war am 17. April 1889. Nach
dem Tod von Gottlieb Hinderer übernahm Friederike Hinderer 1908 die Führung.

1941 wurde das
Bergheim in Uetikon am See erworben. Daraus entstand die Clienia-Gruppe unter
der Trägerschaft von Hinderer Holding AG mit den Institutionen: Klinik
Schlössli AG, Klinik Bergheim, Psychiatrisches Zentrum Wetzikon (PZW), Ambulatorium
Wetzikon (ABW), Psychiatrisches Zentrum Uster (PZU) und dem Psychiatriezentrum
Männedorf (PZM).

1979 wurden
in den psychiatrischen Zentren Männerdorf, Wetzikon und Uster neue Angebote in
die Klinikbetriebe eingeführt. Erst im Jahr 2008 kam es zum Zusammenschluss mit
der psychiatrischen Privatklinik Littenheid

Die
Privatklinik Clienia für Psychiatrie und Psychotherapie verbindet heute
Tradition mit Modernität (Pflanzenheilkunde). Phytotherapie und Elemente aus
der traditionellen chinesischen Medizin. Zu der Behandlungstherapie der Clienia
Schlössli AG gehören sportliche Angebote sowie kompetente, ärztliche und
psychologische Betreuung.

Organisation

Die
Geschäftsleitung der Clienia Schlössli AG besteht aus drei Personen. Martin
Werthmüller, dem Klinikdirektor, Dr. med. Markus Baumgartner als ärztlicher
Direktor und Rolf Bitterlin, Pflegedirektor. Die Clienia Schlössli AG ist den
Gründer, der Familie Hinderer untergeordnet.

Das
Organigramm der Clienia Schlössli AG Seite zeigt keine richtige Unterteilung
der untergeordneten. Man sieht lediglich wer die Gründer der AG sind und welche
Kliniken der Clienia-Gruppe AG angehören. Ausserdem ist nicht erkennbar, welche
Person wem unterstellt ist. Bei einer Unternehmung sollte klar dargestellt
werden, wer wem unterteilt ist damit es keine Machtkämpfe geben kann.

Eine
Empfehlung an die Clienia Schlössli AG wäre deshalb das Organigramm so zu
gliedern, dass man daraus erkennen kann, welche Person wem untergeordnet ist.
So kann man verhindern, dass eine falsche Bezugsperson angesprochen wird.

0
Kommentar von jeannine1997
28.11.2016, 15:20

Zusammenfassung
der Aufträge 8 – 12

Aus dem Auftrag 8 können wir entnehmen, dass
die Clienia Schlössli AG ein engagiertes Unternehmen ist. Sie tätigt viele
Investitionen, unter anderem wie in den Ersatzneubau des D-Hauses oder den
Ersatz der Scheune durch ein Wohnhaus. Sie achtet auf die Umwelt, indem sie auf
die Abfallentsorgung achtet. Die Clienia Schlössli AG benötigt am meisten
elektrische Energie für die Beleuchtung mit
einem prozentualen Anteil von 40%.

Auftrag 9 zeigte uns, dass viele noch nie etwas
von der Clienia Schlössli AG gehört haben. Einige der Befragten Personen würden
sich aber bei schwerwiegenden Problemen Hilfe suchen. Viele sind auch nicht
abgeneigt. an einer Infoveranstaltung teilzunehmen. Auffällig hoch war die Zahl
der Befragten, wie viele Personen sie kennen, welche psychische Probleme haben.
Es ist eine Tatsache dass heute jede fünfte Person einmal in ihrem Leben von
einer psychischen Erkrankung betroffen ist.

In Auftrag 10 wurde ein Vergleich zwischen der
Clienia Schlössli AG und dem Kantonsspital Winterthur gemacht. Beide Firmen
wiesen einen guten Eigenfinanzierungsgrad auf. Beide Firmen sind in der Lage
das langfristige Bestehen der Firma abzusichern.  Jedoch haben beide Firmen einen zu hohen
Liquiditätsgrad. Beide Firmen können ihre kurzfristigen Schulden bezahlen,
haben aber zu viele flüssige Mittel. Auch bei der Eigenkapitalrendite gab es
Unterschiede zwischen den beiden Firmen. Die Clienia Schlössli AG hat einen zu
tiefen Richtwert. Nur das Kantonsspital weißt ein gutes Verhältnis zwischen
Gewinn und Kapitaleinsatz aus.

In Auftrag 11 haben wir uns mit den Investoren
der Clienia Schlössli beschäftigt. Da wir leider keine genauen Informationen
bekommen haben, mussten wir eine Annahme treffen. Wie wir bei andern Firmen
herausgefunden haben, setzen sich die Unternehmungen sehr für den Investor ein.
Es soll stets Einblicke in die Projekte und Ideen bekommen. Damit er auch
weiss, in was er investiert und zu welchem Zweck.

Der SWOT Analyse erläutert die Stärken und
Schwächen der Clienia Schlössli AG.

Diverse Behandlungsmethoden und verschiedene
Partnerfirmen sind Teile der Stärken. Aber die Klinik hat auch ihre Schwächen.
Zeitverlust beim Jahresabschluss und zu wenig Parkplätze zählen dazu. Doch die
Klinik hat gute Chancen. In Zukunft könnte man durch die Vergrösserung der
Klinik mehr Personal einstellen. Durch die stetige Zunahme der älteren Menschen
könnte es evtl. einmal dazu kommen, dass der Kanton nur noch einen Teil der
Kosten eines Spitalaufenthaltes übernehmen würde, dies kann eine Möglichkeit
einer Gefahr sein.

3 Gründe
wieso wir diese Unternehmung gewählt haben:

Die Clienia Schlössli AG ist eine psychiatrische Klinik, welche

Dienstleistungen erbringt. Die Klinik soll psychisch kranken Menschen mit ihren

Krankheiten und Problemen helfen.

Die Clienia Schlössli AG zeichnet eine Vielfältigkeit aus. Sie

bietet verschiedene Stationen für diverse psychische Erkrankungen an. Ebenso

hat sie eine grosse Auswahlt verschiedener Berufe / Ausbildungen.

Die Clienia Schlössli AG hat verschiedene

Partnerfirmen. Zusammen mit dem Psychiatrischen Zentrum Uster (PZU), dem

psychiatrischem Zentrum Männerdorf (PZM), dem psychiatrischem Zentrum Wetzikon

(PZW), dem Ambulatorium Wetzikon (ABW) und der Klinik Littenheid bildet sie die

Clienia-Gruppe.

0
Kommentar von jeannine1997
28.11.2016, 15:20
    Wir untersuchen die
    Erfolgsquote der Clienia Schlössli AG. Wir analysieren, ob die Anzahl der
    kranken Menschen in den letzten Jahren zu- oder abgenommen hat. Zudem wie viele
    Rückfälle es gegeben hatte?Wir befassen uns
    genauer mit der geschichtlichen Entwicklung der Clienia Schlössli AG. Welche
    Veränderungen hat es seit der Gründung bis heute gegeben? Wann kam es zu den
    Zusammenschlüssen mit den anderen Kliniken?Welche Altersgruppen
    werden angesprochen? Können auch Kinder berücksichtigt werden?Welche psychischen
    Erkrankungen sind am meisten verbreitet? Welche Stationen sind betroffen? Welchen Ruf hat die
    Clienia Schlössli AG? Wie weit ist sie verbreitet und bekannt?Zum Schluss wollen wir die Behandlungsmethoden ansehen.
    Gibt es andere Behandlungsmöglichkeiten in der Clienia Schlössli AG, wie zum
    Beispiel Tageskliniken oder ambulante Behandlungen?

Anspruchsgruppen der Clienia
Schlössli AG:

-                  
Eigentümer

-                  
Mitarbeiter

-                  
Patienten

-                  
Lieferanten

-                  
Kantone

-                  
Krankenversicherungen

-                  
Konkurrenz

Anspruch von 3
Anspruchsgruppen:

1.   Mitarbeiter

Alle
unserer Mitarbeiter verbindet ein gemeinsames Ziel. Die Patienten zu behandeln
und Ihnen eine schnelle Rückkehr ins gesellschaftliche Umfeld zu ermöglichen.

2.   Patienten

Patienten,
welche einen stationären Aufenthalt in Erwägung ziehen, haben das Ziel, gesund
zu werden. Sie wollen sich Ihren Problemen stellen und sich damit
auseinandersetzen.

3.   Krankenversicherungen

Im
Falle das ein Patient in die psychiatrische Klinik eintritt, möchten die
Versicherungen über den Eintritt informiert werden. Manchmal auch über die
Diagnose. Da die Versicherung die Kosten eines Patienten übernimmt.

0
Kommentar von jeannine1997
28.11.2016, 15:21

ÖKOLOGIE

Energieverbrauch

Etwa
1’500 Megawattstunden elektrische und 4500 MWh thermische Energie verbraucht
die Clienia Schlössli AG pro Jahr. In Dienstleistungsbetrieben ist einen solch hoher
Anteil von Wärmeenergie ein typisches Merkmal, verglichen zu den
Industrieunternehmen die keine starken Energieprozesse benutzen. Der Verbrauch
an thermischer Energie konnte um 10% gesenkt werden. Die Beleuchtung benötigt
am meisten elektrische Energie mit einem prozentualen Anteil von 40%. Aus nahezu
100% wird die Wärmeenergie aus fossilen Brennstoffen erzeugt.

Abfallentsorgung

Die
Clienia Schlössli AG gibt sich grosse Mühe, um die unterschiedliche Abfälle
wiederzuverwerten. Jedes Jahr belaufen sich die Entsorgungskosten auf
ungefähr    40’ 000 Franken. Abfälle aus
dem Labor werden von einer spezialisierten Firma entsorgt. Die Murg-Stiftung entsorgt
Papier und Karton, Lebensmittelabfälle aus der Küche werden in der regionalen Biogas-Anlage
vergärt. Restliche Abfälle, wie Aluminium und Glas werden von der Gemeinde
getrennt gesammelt.

ÖKONOMIE

Investitionen
D-Haus

Das D-Haus, welches im Jahre
1954 erbaut wurde, soll nun durch einen viergeschossigen Ersatzneubau mit vier
Stationen für Privat- und Halbprivat- und Allgemeinpatienten ersetzt werden.
Ebenso wurde an der Bergstrasse 19 in Oetwil am See die alte Scheune durch ein
Wohnhaus ersetzt.

GESELLSCHAFT

Umgang

Die
Clienia Schlössli AG legt grossen Wert auf gute Arbeitsbedingungen.
verschiedenen Behandlungsangeboten und eine gute Vernetzung mit Partnerfirmen.
In der Clienia Schlössli AG werden Kultur und Individualität der einzelnen
Unternehmen hoch gehalten. Die Klinik steht für Kompetenz, Kontinuität und
Glaubwürdigkeit.

Alles
in allem kann man sagen, dass die Clienia Schlössli AG sehr auf die Umwelt
achtet. Genauso um das Wohlergehen der Patienten und der Mitarbeiter.

Unsere Marktbefragung umfasste
sieben Fragen, welche sich rund um das Unternehmen und um die Auffassung einer
Psychiatrie handelte. Insgesamt wurden 17 Personen im Alter zwischen 18 Jahre
und 48 Jahren befragt.

Die Umfrage wurde von jeder
Person individuell und anonym beantwortet. Die Auswertung war sehr interessant,
da es einige Ergebnisse gab, mit denen wir nicht gerechnet haben.

Bei der Auswertung kam heraus,
dass die Mehrheit der Befragten, die Clienia Schlössli AG nicht kennt, da sie
sich noch nie mit einer psychiatrischen Klinik befasst haben. Interessant ist
auch zu sehen, dass mehr als die Hälfte in ihrem Umfeld zwischen zwei bis fünf
Personen kennen, welche an einer psychischen Erkrankung leiden. Auch zu erwähnen
ist, dass 59% der Befragten noch nie psychische Probleme hatten oder auf jeden
Fall keine schwerwiegenden.

Einige der Befragten würden
sich jedoch nur bei schwerwiegenden psychischen Problemen in eine Klinik
begeben. Andere waren der Meinung, sie fänden es gut, dass es solche
Institutionen gibt, aber für sie wäre eine Klinik keine Option. Nur 5% der
ergab, dass nur manche schlechtes über solche Institutionen denken oder sich noch
nie Gedanken darübergemacht haben.

88% der Befragten würden
Menschen mit psychischen Erkrankungen empfehlen sich Hilfe bei solch einer
Institution wie z.B. Clienia Schlössli AG zu holen, da es der Person helfen
kann die Probleme mit einem Therapeuten zu besprechen und Lösungen dafür zu
finden. Die Hälfte würde auch an einer Infoveranstaltung teilnehmen.

Im Ganzen kann man bei unserer
Umfrage erkennen, dass sehr viele Menschen von psychischen Erkrankungen
betroffen sind. Jede Person kann psychisch erkranken.  Auch das die Befragten Personen gespaltener
Meinungen waren, wenn es um einen Klinikaufenthalt ginge.

0

Was möchtest Du wissen?