Arbeiitsamt+Arbeitsvermittlung+unterschied

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Es gibt die Arbeitsvermittler bei der Bundesagentur für Arbeit und es gibt die privaten Arbeitsvermittler.(Das ist das, was ich auch mache). Jobangeboten vom Arbeitsvermittler der Bundesagentur für Arbeit muss man nachgehen und sich bewerben, obwohl man auch nicht jede Stelle annehmen muss, die man von dort vermittelt bekommt.Allerdings wird da die Schlinge immer enger. Arbeitsangeboten von privaten Arbeitsvermittlern muss man nicht nachgehen. Allerdings haben diese oftmals bessere Stellenangebote als die Agentur für Arbeit. Ich vermittlere Mitarbeiter z.B. an Zeitarbeitsunternehmen, aber auch oft an feste Firmen, allerdings fast nur im Facharbeiterbereich bzw. auch mit abgeschlossenem Studium. Immer mehr Firmen haben die Vorteile privater Arbeitsvermittler erkannt und lassen diese gezielt nach geeigneten Bewerbern suchen. Damit ersparen sich diese die zeitintensive Bearbeitung und Vorauswahl von Bewerbungen. Wenn Sie ein privater Arbeitsvermittler ungefragt anruft, weil er erfahren hat, dass Sie einen Job suchen, müssen Sie darauf nicht reagieren. Allerdings arbeitet auch bei diesen die Mehrzahl seriös. Man sollte sich das Angebot anhören, ist es in Ordnung, kann man sich auch bei der entsprechenden Firma vorstellen. Sollte einem das Unternehmen nicht zusagen, kann man jederzeit ablehnen, ohne mit Sanktionen rechnen zu müssen. Private Arbeitsvermittler tuen auch noch mehr (bei mir ist das jedenfalls so). Ich sorge dafür, dass die Bewerber - wenn sie eingestellt werden - Überbrückungsgeld erhalten, Fahrtkosten für die ersten 6 Monate übernommen werden, manchmal auch Darlehen von der ARGE erhalten zur Anschaffung eines fahrbaren Untersatzes ect. Ich vermittlere auch Freigänger aus der JVA. Dazu gehört eine äusserst enge Zusammenarbeit mit den entsprechenden Firmen. Sie sollten sich - wenn sich ein privater Arbeitsvermittler an Sie wendet - im Vorfeld erkundigen ob er fachlich überhaupt kompetent ist. Ich habe 10 Jahre Zeitarbeitserfahrung sammeln können, bevor ich mich entschloss, mich als privater Arbeitsvermittlerin selbständig zu machen. Leider ist es auch hier so, dass kein Nachweis hinsichtlich der Konmpetenz erforderlich ist. D.h. jeder kann sich einen Gewerbeschein holen und sich dann privater Arbeitsvermittler nennen. Oftmals reicht das Gefühl zum privaten Vermittler aus, um zu erkennen, ob er seriös arbeitet oder nicht.

ja er meine er sei vom arbeitsamt und ein arbeitsvermittler... und hat mich gefragt ob ich interesse an einem jobangebot hätte... also ist die agentur für arebeitsvermittlung garnicht direkt das arbeitsamt?

0

so wie ich das sehe handelt es sich bei der Agentur für Arbeitsvermittlung um eine private Leiharbeitsfirma; einen Bezug zur Agentur für Arbeit sehe ich nichts; habe nichts dergleichen auf der ´site der AFA gefunden; ich denke, dass für Dich alleine die Agentur für Arbeit zuständig ist.

Was möchtest Du wissen?