araber/haflinger?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Kenne ein paar der Mixe und sie sind größtenteils einfach arbeitswillig und freundlich. Wurde wahrscheinlich gemacht um die Rasse sportlicher zu machen und die guten Seiten der Araber mit einzubringen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum das gemacht wird.. keine Ahnung. Man kreuzt Araber aber schon seit vielen, ,vielen, vielen Jahren mit allen möglichen Rassen. Meist um die andere Rasse zu veredeln oder zu verbessern. In machen Fällen gelingt es gut, in manchen eben weniger. Zu meiner Reitschulzeit waren häufig Arabos also Araber Hafi mixe in Reitschulen eigesetzt. Ich kann die Behauptungen meiner Vorgänger nicht teilen.... ich kann allerdings nur von meinen Erfahrungen sprechen... und ich hab diese Mixe immer als super zuverlässig, freundlich und arbeitswillig Erlebt. Zuverlässiger als die Hafis und Norweger die als Ponys in diesen Reitschulen eingesetzt wurden... Wobei ich auch nicht bestätigen kann das momentan der Trend wieder zu dieser Zucht oder Vermehrung geht... Das einzige was ich häufig sehe sind Araber Quater mixe oder ähnliches.. Aber ich würde es nicht bestätigen das dieser Mix durch weg schlecht ist. Beide Rassen sind noch ziemlich Gesund und Robust. Was man von anderen Rassen nicht mehr wirklich behaupten kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Urlewas
15.04.2016, 11:11

Hat ja auch keiner gesagt, das die " durchweg schlecht" seien.

Möglicherweise hat man späterhin bei der Verpaarung  auch mehr auf die Charaktereigenschaften der einzelnen Eltern geachtet.

Ich hatt jedenfalls so ein Exemlpar, welches sehr schwer in Gang zu bringen war, und wenn es dann plötzlich aufwachte, ging es gleich durch. Obwohl das Tier "fertig ausgebildet " aus einem Springstall kam, habe ich weit über ein halbes Jahr gebraucht, ehe das Pferd vernünftig reitbar war.

Und müßte mir ständig den Kommentar anhören: kein Wunder, der Mix tut meist nicht gut.

0
Kommentar von Boxerfrau
15.04.2016, 11:22

naja damals als ich in der Reitschule bzw. Reiterferien war ist schon 15 Jahre her. und die Pferde waren schon was älter... Meine Schwester hat einige davon auch schon geritten und die ist 8 Jahre älter als ich. und war somit schon einige Jahre vor mir auf dem Hof.

0
Kommentar von Boxerfrau
15.04.2016, 11:28

ich würde mal sagen das man Rassen und Eigenschaften sowieso nicht über einen Kamm scheren kann. Die Entwicklung eines Pferdes, sei sie Positiv oder auch negativ fällt und steht mit der Aufzucht und der Haltung.

0

Sie werden gekreuzt, um den Haflinger etwas sportlicher zu machen. Nachteil: Die oft vorhandene Sturheit des Haflingers gepaart mit dem Nerv eines Arabers kann Pferde erzeugen, die sehr schwierig im Umgang sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das wundert mich...

Ich dachte, dass diese Versuche, die man vor 30 Jahren oft gemacht hat, eingestellt worden seien, weil da meist recht schwierige Charaktere bei raus gekommen sind.

Man wollte den Haflinger, der ja  eher  kräftig ist, etwas leichter, gefälliger und Temperament voller haben und ihn dazu  durch Araberblut veredeln.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dickefettepony
14.04.2016, 23:30

anscheinend schon. vielleicht ja auch nur in Österreich ^^ Danke

0

das sind die sogenannten edelbluthaflinger.

die sind mittlerweile eine eigene anerkannte zuchtrichtung. das sind kreuzungen aus reinbluthaflinger und araber oder aus edelbluthaflingern untereinander oder aus edelbluthaflinger und reinbluthaflinger.

man stellte bei der einkreuzerei zum edleren haflinger irgendwann fest, dass die rasse "verwässerte", also zu viel vom typischen haflinger verloren hatte (sowohl vom wesen als auch vom erscheinungsbild). das war der punkt, wo die beiden stutbücher getrennt wurden.

der grössere teil sind momentan noch edelbluthaflinger.

als reinbluthaflinger wird ein haflinger nur noch eingetragen, wenn mindestens 98,5% seines genetischen materials dem des reinbluthaflingers entspricht. dazu haben sich die zuchtverbände aus deutschland, österreich und der schweiz länderübergreifend geeinigt, um den ursprünglichen haflinger nicht doch zu "verlieren". durch das länderabkommen, was die zuchtreinheit betrifft, ist der zur verfügung stehende genpool grösser und inzucht wird recht gut vermieden.

reinbluthaflinger sind meist viel teurer als edelbluthaflinger.

der ursprung der kreuzung des haflingers mit arabern (damals hiessen sie übrigens arabo-haflinger), bestand darin, dass man ein leichtes und elegantes kleinpferd haben wollte, das die begehrte palominofarbe hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich vermute, dass sie den haflinger sportlicher und eleganter machen wollten.

ich selbst besitze auch einen Araber-Haflinger und bei meinem ist keine Sturheit vorhanden:) Ich halte generell die "Sturheit" von Haflingern für ein Vorurteil.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?