Aquarium veralgt schnell! Was tun?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Zunächst müsste bestimmt werden, um was für Algen es sich handelt. Dennoch gilt grob als Richtlinie:

  • Es sollten genug Wasserpflanzen vorhanden sein, die einen hohen Nährstoffbedarf haben (z.B. Hornkraut) und dadurch den Algen die Nährstoffe "wegessen". Ein guter, durchdachter, sinnvoller Bewuchs ist das beste Langzeitmittel gegen Algen. Zu pflanzen-leere Aquarien sind besonders oft Opfer von Algenwachstum.
  • Reduzierte Beleuchtungszeit -- Aquarium abdecken, Licht per Zeitschaltuhr, gut durchdenken, wie viel Licht die Fische und Pflanzen brauchen und Beleuchtungszeit dann passend minimieren. Im Sommer sind Aquarien oftmals viel zu lange sonnendurchflutet.
  • Nicht zu viele Fische, denn die produzieren Pflanzendünger in Form ihres Kots. Der Besatz muss durchdacht sein und zur Größe passen.
  • Bestimmte Bewohner wie Turmdeckelschnecken oder Wasserflöhe fressen Algen und sind in dieser Hinsicht sehr nützlich. Lass Dich mal in einem Fachgeschäft beraten, du musst ja nicht sofort kaufen, sondern kannst alles abwägen. Größere Fische wie Welse sind auch gute Algenvernichter und "Scheibenreiniger" in einem, kommt aber auf die Größe Deines Aquariums an.

aquarium-ratgeber.com/aquarienpflanzen/algen/

www.flowgrow.de/algen/algenratgeber-t14.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von iAmHeRe2014
10.06.2014, 13:10

Danke! Ich glaube bei mir liegt es an der Sonnendurchflutung.

1

Hallo iAmheRe2014,

das ich eine UV-Lampe eingebaut hatte

Diese nützt aber nur etwas gegen Schwebealgen!

Algen sind meist immer die Folge von Nährstoffüberschuss durch zu viele Fische, zu viel Futter, zu wenig Pflanzen, aber auch durch zu wenige, oder zu geringe Teilwasserwechsel, oder aber durch falsche Beleuchtung, sein es die Beleuchtungsdauer, die falsche Lichtfarbe oder alte Röhren! Eine mindestens dreistündige Beleuchtungspause mittags, hat sich hierbei bewährt, ohne allerdings die gesamte Beleuchtungsdauer zu verkürzen, also 4+6, oder 5+5 und dazwischen die Pause! Auch sollte das Becken keinem direktem Sonnenlicht ausgesetzt sein!

Algen bekämpfen ist meist nicht der richtige Weg, sondern man muss die Ursachen erkennen und abstellen! Algen gibt es übrigens in jedem Becken und gehören zu jedem Biotop, genauso wie Schnecken!

Und es dauert seine Zeit, bis eine Wirkung erkennbar ist!

MfG

norina

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Setz dir einen Wels rein, der weidet die Algen ab.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

Algen haben leider immer viele Ursachen, die meist gleichzeitig dafür sorgen, dass es zu einem vermehrten Wachstum kommt. Licht kann einer dieser Faktoren sein.

Die eigentliche Ursache aber liegt immer in einem biologischen Ungleichgewicht im AQ. Faktoren dabei sind:

  • ein zu hoher Nährstoffeintrag (zu viel Futter, zu viele Ausscheidungen)

  • ein zu hohter Nitrat- und Phosphatwert

  • zu viele Fische in einem zu kleinen AQ

  • falsche Lichtfarbe

  • zu viel oder zu wenig Licht

  • zu wenig Pflanzen

  • schlecht wachsende Pflanzen

  • fehlende Mineralien und Spurenelemente

Und ebenso gibt es unzählige verschiedener Algenarten, die auch ganz unterschiedliche Methoden zur Bekämpfung bedürfen.

Du müsstest also schon explizit schreiben, um welche Algen es geht, wie deine Wasserwerte aussehen, wie groß den AQ ist, wie es besetzt ist, wie lange und womit du beleuchtest. Erst dann kann man der Ursache tatsächlich auf die Spur kommen und "Gegenmittel" entwickeln.

Gutes Gelingen

Daniela

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei mir hats geholfen, das ich eine UV-Lampe eingebaut hatte

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?