Aquarium optimale Bedingungen?

4 Antworten

Hornkraut ist nicht so universell einsetzbar, wie man auf den ersten Blick meint. Am besten wächst es bei viel Licht, gerne auch bei direkter Sonne. Direkte Sonne ist beim Aquarium aber immer problematisch.

Ohne künstliche Beleuchtung ist es in einem Aquarium ziemlich dunkel. Es muss dann direkt am Fenster stehen, sonst haben die Pflanzen keine Chance. Ein Nordfenster reicht, wenn das Aquarium direkt am Fenster steht. Besser wäre eine Nordost- oder Nordwestlage mit ein bisschen Morgen- oder Abendsonne, aber ohne Mittagssonne. Wenn man davon ausgeht, dass es nur für das Hornkraut nicht hell genug ist, aber nicht grundsätzlich viel zu dunkel, dann musst Du das Hornkraut zunächst durch besser geeignete Pflanzen ergänzen und später weitgehend ersetzen. Hervorragend geeignet ist Najas guadalupensis, deutsch Nixkraut genannt. Du kannst mit einer kleinen Portion anfangen, wenn es sich mal eingewöhnt hat, ist es serh schnellwüchsig. Zusätzlich zum Nixkraut kannst Du eine kleine Anubias und einen kleinen Javafarn zum testen besorgen. Kleine Exemplare, weil diese Arten relativ teuer sind und es keine Garantie gibt, dass sie auf Dauer überleben. Bei schwacher Beleuchtung wachsen sie aber meist sehr gut.

In einem Aquarium ohne Wasserwechsel reichern sich in der Regel die Nährstoffe Stickstoff und Phosphat an, alle anderen Nährstoffe werden allmählich weniger. zuerst fehlt es an pflanzenverfügbaren Einseverbindungen, gefolgt von den anderen Spurenelelemten und dann von Kalium. Durch Wasserwechsel werden breitbandig, aber in geringer Konzentration Spurenelemente zugefügt (sie sind im Leitungswasser enthalten), außerdem werden die überschüssigen Stickstoffverbindungen und Phosphate verdünnt (im Leitungswasser ist davon weniger als im Aquarium). Nach 3 Wochen besteht zumindest Eisenmangel, wahrscheinlich fehlen auch schon andere Nährstoffe. Eine leichte Entspannung der Nährstofflage kannst Du ereichen, indem Du wöchentlich Wasser wechselst. Für anspruchslose Pflanzen kann das schon reichen. Wenn dann immernoch kein Wachstum festzustellen ist (und Lichtmangel sicher nicht die Ursache ist), kannst Du einen Aquarienvolldünger in niedriger Dosierung verwenden. Darin sind alle Nährstoffe außer Stickstoff und Phosphat enthalten. Fang unbedingt mit nicht mehr als 20 bis höchstens 25% der auf der Packung genannten Dosierung an und beobachte einige Wochen lang, was die Pflanzen machen. Wenn sie sich sichtbar besser entwickeln, stimmt die Dosierung, wenn sie keine nennenswerte Reaktion zeigen, musst Du vorsichtig erhöhen und wieder eingei Wochen beobachten. Wenn Du plötzlich Algen hast, musst Du niedriger dosieren, das ist aber bei einer so geringen Startdosierung unwahrscheinlich.

Düngestäbchen sind für freischwimmende Pflanzen wie Hornkraut nicht geeignet.

Hallo,

ein Aquarium kann nur funktionieren, wenn darin ein biologisches Gleichgewicht herrscht. Das kann bei dir nicht der Fall sein, denn nur das normale Tageslicht reicht für ein AQ überhaupt nicht aus.

Für ein Aquarium braucht man eine entsprechende Beleuchtung - nein, kein UV-Licht, aber entsprechende Leuchtstoffröhren in der richtigen Stärke, in der richtigen Farbe ...

Dann wachsen auch die Pflanzen, produzieren Sauerstoff, entnehmen die Nährstoffe aus dem Wasser (so dass für Algen nichts mehr übrigbleibt). Und nur, wenn es ein wirkliches funktionierendes biologisches Gleichgewicht gibt, dann werden auch die Guppys und Platys Nachwuchs bekommen.

Es kann aber auch immer sein, dass der Nachwuchs von den erwachsenen Fischen - und auch den Neon - verspeist wird.

Hey, ich glaube, am besten wäre echt, wenn du dich nochmal umfassend einliest in die Aquaristik :)

1. Gibt es die einen optimalen Bedingungen nicht im Aquarium. Die richten sich immer nach den Bewohnern (Tiere und Pflanzen). Die Teststreifen wissen nicht, welche Tiere du drin hast, sie können dir nur Bereiche angeben die grundsätzlich nicht komplett verkehrt sind. (Außerdem ist diese Messmethode nicht so genau). Guppys und Neons passen zb von den Wasserwerten eigentlich gar nicht besonders gut zusammen.

2. Lese ich da raus, du hast gar kein Aquarienlicht? Ohne geht's nicht, zumindest dann, wenn dein Aquarium nicht in der direkten Sonne steht (und das wäre dann aus anderen Gründen nicht so toll). Im Zimmer - gerade in nach Norden ausgerichteten Räumen, ist das Licht oft schon zu schwach für Zimmerpflanzen. Das Wasser filtert nochmal extra Licht raus, da kommt bei den Aquarienpflanzen so gut wie gar nichts mehr an. Du brauchst keine extra UV Lampe, aber eben ein normales Aquarienlicht (oder alternativ eine andere Beleuchtungsquelle mit passendem Spektrum, die meisten AQ Lichter sind ja auch nur stinknormale Leuchtstoffröhren etc). Das ist Voraussetzung für alle weiteren Punkte.

3. Es kann auch sein, dass manche Pflanzenarten mit deinem Wasser oder Lichtangebot partout nicht zurechtkommen, deshalb ist es klug, mehrere verschiedene Arten zu pflanzen. Ist kein Muss, aber macht meiner Meinung nach Sinn und ist auch schöner. Außerdem führt Diversität meistens zu stabileren Ökosystemen.

4. Wenn deine Pflanzen nicht so anspruchsvoll sind, kann man sich das Düngen oft sparen, allerdings schadet ab und zu ein bisschen Eisendünger auch nicht. Musst du selbst schauen, wie gut sie dann wachsen, wenn du Licht hast. Ohne Licht bitte auf keinen Fall düngen, die Pflanzen können es nicht verarbeiten und du kriegst Algen oder belastest das Wasser zu Schaden deiner Fische.

5. Es kann auch sein, dass der Nachwuchs von den Alttieren gefressen wird. Das passiert schnell mal, wenn die Babies keine Versteckmöglichkeiten haben, zb weil es keine ausreichende Bepflanzung im AQ gibt.

Lg

Kaltwasserfische schwimmen ständig oben und schnappen nach Luft. Was kann ich tun?

Mein Freund und ich haben ein Süßwasseraquarium mit 200l, Süßwasserfischen und allem drum und dran (Sand, Pflanzen, Steine) übernommen und dieses in ein Kaltwasseraquarium mit Flussbarschen, Schleien, Graskarpfen und Rotaugen umgewandelt. Schon am nächsten Tag schwammen die Fische oben und atmen schnell. Wir haben daraufhin mehrere Maßnahmen durchgeführt. Das Wasser getestet mit Teststreifen aus einem Fachgeschäft, mehrere Male einen Wasserwechsel zu mindestens 40% durchgeführt, den Filter gereinigt, den Untergrund entfernt und durch Aquarienkies ersetzt, weil uns das im Fachgeschäft empfohlen wurde. Die Werte sind mittlerweile den Teststreifen zufolge gut bis sehr gut. Aber die Fische schwimmen nach wie vor oben. Bitte helft uns. Was können wir für unsere Fische tun?

...zur Frage

Viele Fragen zum Süßwasseraquarium?

Hallo. ich habe seid ca.3 Monaten ein 60l Aquarium mit einem innenfilter(siehe bilder). Dort habe ich Süßwasserfische also 2 guppys, ca. 8 neons, 1feuerschwanz und noch 2 andere Fische, ich weiß nicht wie die heißen(siehe Bild). Wasserwechsel (50:50) jeden Samstag
Ich bin eine absolute Anfängerin und bedanke mich schonmal für alle eure Tipps.
Nun zu meinen Fragen:

-ich habe ständig grünes Wasser, selbst 1 Tag nach dem wasserwechsel

-meine Pflanzen sehen so aus, als würden sie eingehen

-der Feuerschwanzfisch und die 2anderen, weis nicht wie die heißen, was fressen die? Ich habe futtertabletten aber die rühren sie nicht an(ich füttere sie eine halbe Stunde bevor das Licht sich abschaltet)

-ich habe ca.11 Fische im Aquarium, könnte ich ein paar rote Garnelen mit rein setzten? Und welche Fische passen noch dazu? Und wie viele könnten noch mit rein? (60l AQ)

-braucht man extra Sauerstoff? Für was ist so eine Pumpe da? Reicht nur ein Filter, den ich habe?

-Fische Schwimmer nur oben? Passt was mit den Wasserwerten nicht?

-welche Pflanzen kann ich noch mit hinein setzen?

Danke das du dir die Zeit nimmst und bis hierhin gelesen hast😊

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?