aquarium heizstabstab ..

3 Antworten

Hallo,

kommt darauf an, was für einen Heizstab du hast. Es gibt Heizstäbe, die haben ein eingebautes Thermostat, das erkennst du daran, dass sich an dem Heizstab oben die Temperatur einstellen lässt, meist über ein Drehrad.

Ansonsten gibt es Heizstäbe, die mit einem separaten Thermostat gesteuert werden, werden meist dann benutzt, wenn man die Technik über z.B. eine zentrale Computersteuerung (ja, das gibt es alles!) laufen lässt oder eben sehr große AQ mit mehreren Heizstäben betreibt um die Wärme besser zu verteilen.

Für sehr kleine Nano-AQ gibt es auch Heizstäbe, die zwar ebenfalls ein Thermostat besitzen, bei denen man die Temp. aber nicht verändern kann. Sie sind vom Hersteller her so eingestellt, dass sie eine bestimmte Wassermenge bei einer bestimmten Raumtemperatur auf eine um mehrere Grad höhere Wasssertemperatur aufheizen.

Ein Thermometer sollte man trotzdem besitzen, um die Wassertemp. kontrollieren zu können. Wie hoch ist die denn bei dir?

Zu warmes Wasser kann natürlich immer z.B. zu einer Bakterienblüte führen oder andere biologische Vorgänge beeinflussen, die das Wasser eintrüben können

Gutes Gelingen

Daniela

ich hab sie jetzt auf 23 grad eingestellt, da die verkäuferin die mir die fische usw verkauft hat das gesagt hat.

0
@benzboy320

welche Fische willst du denn in deinem AQ pflegen? Manche Arten brauchen es auch wärmer als 23 Grad. Und bitte, immer mit einem vernünftigen Thermometer kontrollieren - die Thermostate stimmen nicht immer.

1

wenn du in deinem aq keine fische hast, die besondere ansprüche an die temperatur stellen, dann kannst du es auch ohne heizstab betreiben. der toleranzbereich bei tropischen süßwasserfischen liegt i.d.r. so zwischen 20 und 28 grad. kleine schwankungen werden also problemlos hingenommen.

ich mach das auch so. tagsüber sorgt die beleuchtung für konstante 24 - 25 grad im becken. nachts sinkt die temperatur dann so auf 21 grad ab, aber den meisten fischen macht das wie gesagt nichts aus, in der natur gibt es schließlich auch diese schwankungen, da beklagen sich die fische ja auch nicht. und nicht zu vergessen - es ist stromsparend. ;-)

vg

Einer der wichtigsten Wasserwerte für Fische ist die Temperatur. Diese muss nicht nur auf die speziellen Bedürfnisse der gepflegten Fische abgestellt sein, sondern muss auch ziemlich exakte eingehalten werden. Das ist für das Überleben der Fische lebensnotwendig. Mehr als 2 Grad sollte die Temperatur nicht schwanken, denn das macht Fische schnell krank.

Auch in der tropischen Natur schwanken die Werte nicht mehr als ca 2 Grad, denn die riesigen Wassermengen, in denen die Fische dort schwimmen, kühlen auch in den warmen Tropennächsten nicht mehr ab.

Es gibt natürlich Fische, die eine große Bandbreite der Wassertemperatur vertragen - z.B. Guppys - aber i.d.R. hat jede Fischart ihre "Wohlfühltemperatur", die es zu gewährleisten gibt. Beachtet man dies nicht, so senkt das die Lebenserwartung der Tiere ganz gewaltig!

Prima - Strom sparen auf Kosten der Tiergesundheit - das ist doch mal ganz verantwortungsvoll.

Die verantwortungsvolle Pflege von Zierfischen kostet nur einmal Geld - wem das zu teuer ist, der sollte davon lieber Abstand nehmen.

0
@dsupper

herrgott das sind erfahrungswerte! und ich hatte oben extra geschrieben - WENN es keine fische sind, die besonders temperatur empfindlich sind. vielleicht solltest du mal richtig lesen.

wie gesagt, ich handhabe das auch so und bisher hatte ich nie kranke fische, im gegenteil. bei einer konstanten raumtemperatur von 22 oder 23 grad, ist das überhaupt kein problem. ein aq was im keller steht oder in kalten räumen, sollte logischerweise auch mit heizung betrieben werden.

noch mal - wenn es nicht mein eigenes empirisches, in der praxis erprobtes wissen wäre, würde ich sowas hier gar nicht hinschreiben.

und schön das du mich jetzt auch noch als tierquäler hin stellst, aber sonst gehts dir gut oder?! wie wärs wenn du dir mal jemand anderen suchst, bei dem du permanent den oberlehrer spielen kannst, so langsam gehts mir auf die nerven.

0
@Cascope

Kannst du mir einmal verraten, wo ich dich erstens als Tierquäler hinstelle und wo ich als "Oberlehrer" auftrete??

Mir ist völlig rätselhaft, wie man derart aggressiv reagieren kann.

Fakt ist, dass nicht nur empfindliche Fische eine konstante bestimmte Temperatur benötigen, sondern fast alle Zierfische.

der toleranzbereich bei tropischen süßwasserfischen liegt i.d.r. so zwischen 20 und 28 grad. >

Bei deiner Aussage liegen "Welten" zwischen der Temperatur. Und dass die Temperatur nicht mehr als ca. 2 Grad abweichen sollte, ist eine Tatsache, die Leute, die die Ichthyologie studiert haben, empfehlen. Du wirst mir sicher zustimmen, dass da mehr Erfahrung und Wissen hintersteckt als hinter deinen eigenen empirischen Wissen.

(und auch wenn du mir jetzt wieder den "Oberlehrer" vorwirfst: Unter empririschem Wissen versteht man ein Wissen, das auf gezielten, systematisch verlaufenden Untersuchungen beruht. - Da greifst du sicher ein wenig hoch!)

Mir wäre es völlig egal, was du schreibst, wenn es hier nicht - wie du selbst schreibst: aus Stromsparkosten! - um das Wohl und Wehe von Lebewesen ginge. Aber solche für die Tiere gefährlichen Ratschläge sollte man lieber unterlassen, denn Anfänger können nicht zwischen "richtig" und "falsch" unterscheiden - darum stellen sie ja hier ihre Fragen.

0

wenn du keinen Thermostat drin hast, dann schaltet nichts aus!

Was möchtest Du wissen?