Aquarium Hecht Barsch Rotfeder

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hej,

@Foerster1973 hat schon die wesentlichen Aspekte zu dem von Dir genannten Fischartenspektrum angeführt.

Der Hecht ist ein Raubfisch. Im ersten Lebensjahr ernährt er sich von Zooplankton und anderen Wirbellosen, Amphibien- und Fischlarven sowie Jungfischen. Zu letzteren können auch kleinere Hechte, also des selben Jahrganges, zählen. Seine Nahrung besteht ab dem zweiten Lebensjahr fast ausschließlich aus Fischen.

Die Rotfeder zählt in Gewässer mit entsprechenden Rotfederbeständen zu seinen bevorzugten Beutetieren. Insofern trifft die Aussage von @lichan teilweise zu. Der Hecht könnte dann mit Deinem Angebot an Rotfedern und Flussbarschen vorerst "zufrieden" sein, wenn sich diese ihm in geeigneter Größe, also als fressbare Jungfische, repräsentieren.

Bei gutem Nahrungsangebot erreicht ein Hecht nach dem ersten Lebensjahr eine mittlere Länge von 17 cm, nach dem zweiten Jahr ca. 25 cm und er kann nach vier Jahren schon 40 cm erreichen. Weibchen können bis zu 1,5 m lang und ca. 30 Jahre alt werden. U. a. daraus ergeben sich die Ansprüche des Hechtes an den Lebensraum, den Du ihm zur Verfügung stellen müsstest.

Dieser Lebensraum sollte pflanzenreiche Unterstände aufweisen und wenn Du möchtest, dass er sich auch noch fortpflanzt, müssten außer einem andersgeschlechtlichen "Partner" auch noch flachere Gewässerabschnitte mit Laichvegetation vorhanden sein.

Die Anwesenheit eines zweiten Hechtes, egal welchen Geschlechts, erfordert allerdings zusätzlichen Lebensraum, da diese Art ein ausgeprägtes Revierverhalten hat und außerhalb der Laichzeit Artgenossen vetreibt.

Der Flussbarsch ist bis zu einer bestimmten Größe ein Schwarmfisch. Er ernährt sich in seinem ersten Lebensjahr von Zooplankton, Insekten und deren Larven, Fischlaich und- larven. Im ersten Lebensjahr wird er im Mittel bis zu 7 cm lang, im zweiten 12-13 cm. Mit zunehmendem Alter und entsprechender Körperlänge geht auch er im mehr zu Fischnahrung über. Dazu können auch kleinere Flussbarsche zählen. Das Größenspektrum seiner Beutefische ist aber i. d. R. kleiner als das des Hechtes. Allerdings können Flussbarsch bis zu ca. 50 cm lang werden.

Der Flussbarsch kann schon im zweiten Lebensjahr geschlechtsreif werden. daher besteht bei fehlenden Fraßfeinden die Gefahr einer Massenentwicklung, die wiederum bei unzureichendem Nahrungsangebot zur Verbuttung (Kleinwüchsigkei, schlechter Ernährungszustand) der Population führen wird.

Die bevorzugten Laichareale des Flussbarsches sind ebenfalls vegetationsreiche, flache Bereiche, in denen der Laich u. a. an Wurzelwerk und Totholz geheftet wird. Deutlich leichter als dem Hecht fällt ihm aber die Akzeptanz von suboptimalen Laichsubstraten.

Die Rotfeder ist ein in Schwärmen lebender Friedfisch. Sie ernährt sich zunächst vorwiegend von Zooplankton, mit zunehmendem Alter auch von Wirbellosen wie Schnecken, Insekten und deren Larven sowie Fischlaich und Phytoplankton.

Im ersten Lebensjahr wird sie durchschnittlich 8 cm lang. Ihre mittlere Totallänge im Alter liegt bei 20-30 cm. Wir haben allerdings auch schon Tiere mit Längen von mehr als 40 cm gefangen.

Auch die Rotfeder ist ein Pflanzenlaicher. Geschlechtsreif wird sie im zweiten oder dritten Lebensjahr.

Bei der Anwesenheit von einem oder mehreren Hechten sollte der für die Rotfedern und Flussbarsche verfügbare Lebensraum also wie schon von @Foerster 1973 erwähnt wirklich ein kleiner Teich mit einer Oberfläche von mindestens 2000 m² und einer Wassertiefe von mindestens 1,2 m sein damit diese stabile Populationen aufbauen können In einem derartigen Gewässer müsstes Du Dir auch keine Gedanken bzgl. einer Zufütterung machen, falls das Gewässer an sich intakt ist.

Bei den von @Foerster genannten Wassertemperaturen handelt es sich um Vorzugstemperaturen. Die Laichtemperaturen liegen niedriger. Tatsächlich können die genannten Arten noch Wassertemperaturen bis zu 27°C tolerieren. Dies sollte man in der Aquaristik und Fischzucht allerdings vermeiden.

LG

Ist dein Aquarium größer als 10000 Liter? Kannst du das Wasser auch bei >30°C Außentemperatur auf max 22°C kühlen? Nein? Dann lass es und nimm Fischen die zu deinen Wasserwerten im Aquarium passen.

Raubfische wie den Hecht kannst du eigentlich nur vernünftig halten, wenn du gleichzeitig eine stabile Population von Beutetieren halten kannst. Dann müsste dein Aquarium aber das Volumen eines mittleren Badesees haben.

mache das, hecht und barsch sind mit rotfeder sehr zufrieden... ansonsten andere friedfische

nein das geht nicht ... vllt. rotauge . ein hecht wird über 1m groß und barsche werden auch groß .

seered112 23.08.2012, 00:41

aber nicht in einem AQ o.O

0
Nora2010 23.08.2012, 20:28
@seered112

Natürlich wachsen sie auch im Aquarium. Eventuell leiden sie allerdings dort unter Kümmerwuchs, weil sie wegen der beengten Verhältnisse wachstumshemmende Stoffe ins Wasser abgeben. Sie werden dann anfälliger gegen Krankheiten und werden früher sterben. Tierquälerei wäre es in jedem Fall, ob sie nun zu groß für ein Aquarium werden oder unter Kümmerwuchs leiden...

0

Wie soll das funktionieren ? Hechte, selbst wenn du sie als Schusshecht ( 20cm ) kaufst, benötigen irre viel Futterfische. Ab 30cm kannst du sie mit fast keine anderen Fischearten mehr gesellchaften, und selbst in einem 1000 Liter Aquarium werden sie sich bald die Kiefern an der Scheibe zerstoßen, denn Hechte sind Stoßräuber. Rechne mal aus, am Tag 2 - 3 Futterfische. Wo willst du diese Massen herbekommen ? Dann geht es weiter, wenn sie mal 40cm Größe besitzen, wo willst du sie aussetzen ? Denn dir ist es verboten die Fische an irgendein Gewässer freizulassen, was willst du dann damit machen ?

Rotfeder werden auch zu groß für normale Aquariengrößen, und Barsche benötigen ohne Ausnahme richtiges Lebendfutter und eine gute Strömung.

Und wenn bisher schon keinerlei Grundwissen von Fischen vorhanden ist, klappt das sowieso nicht, selbst wenn dein Becken 10.000 Liter hätte. Kaltwasseraquaristik ist schwieriger als normals Warmwasser Süßwasseraquarium.

Mfg Vlk`

Was möchtest Du wissen?