Aquarium Größe für Kampffische?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo

25-30 Liter sind gut. Ich kann nicht nachvollziehen warum diese Becken schwerer "im Gleichgewicht zu halten seien" oder was man bei einem Kampffisch für einen Fehler machen soll, dass da etwas "kippt". Selbst ein 25 Liter Becken wird durch den einen Fisch nicht nennenswert belastet. 60*30*30 cm3 gleich 54 Liter geht natürlich auch, noch größer wäre aber fast Verschwendung.

Viele Pflanzen, schwacher Filter.

Hallo,

ich gehöre z.B. zu jenen, die sagen, dass ein KaFi auch in einem kleineren AQ gehalten werden kann, wenn man über die notwendige Erfahrung verfügt, so ein kleines Biotop im biologischen Gleichgewicht zu halten.

Das ist nämlich eine ziemlich schwierige Angelegenheit, weil das System derart empfindlich reagiert, dass schon der kleinste Pflegefehler direkt in die Katastrophe führen kann.

Ein KaFi-Männlein ist ein Einzelgänger, der es vorzieht, ganz alleine in seinem AQ zu leben - vllt. mit einigen Wasserschnecken und/oder Zwerggarnelen.

Bei einem größeren AQ besteht immer die Gefahr, dass es dem Besitzer viel zu leer vorkommt und dann doch noch weitere Fische eingesetzt werden.

Bei den heutigen KaFi überwiegt eine enorme Beflossung, die es den Tieren sehr schwer macht, zu schwimmen. Nun muss ein KaFi aber auch an die Wasseroberfläche, um atmosphärische Luft zu atmen. Selbst das Hochschwimmen in einem 60er AQ, das immerhin 30 cm hoch ist, bedeutet eine große Anstrengung für den KaFi.

Noch schlimmer sind dabei allerdings die Nano-Cubes oder Aquarien, die über eine sehr kleine Grundfläche, dafür aber um eine "extreme" Höhe verfügen - das ist für einen KaFi gar nicht geeignet.

Daher kommen nur die zwei AQ in frage: 60 x 30 x 30 cm und 40 x 25 x 25 cm.

Und alle anderen, kleinen AQ sind definitiv viel zu klein.

Gutes Gelingen

Daniela

Hallo,
auch wenn viele der Meinung sind einen Kampffisch könnte man in einem 30 Liter Aquarium halten, so würde ich immer ein 60 Liter Aquarium vorziehen.

Was möchtest Du wissen?