Aquarienpflanzen Problem

 - (Aquarium, Algen)  - (Aquarium, Algen)  - (Aquarium, Algen)  - (Aquarium, Algen)  - (Aquarium, Algen)  - (Aquarium, Algen)

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

bei dir treffen leider die zwei ganz typischen Faktoren zusammen - die Pflanzen wachsen nicht richtig, sie kümmern vor sich hin, dadurch haben die Algen leichtes Spiel. Und weil deine Pflanzen auch so veralgt sind, können sie nicht ordentlich wachsen.

Algen haben leider viele Ursachen. Grundsätzlich ist einer der wichtigsten Gründe ein zu hoher Nährstoffeintrag, sprich, du fütterst viel zu viel und dadurch produzieren deine Fische auch zu viele Ausscheidungen. Die Futterreste, die dann am Boden liegen bleiben, besorgen den Rest. Im AQ ist dann viel zu viel Phosphat und Nitrat vorhanden. Das kann man prima durch wöchentlichen Teilwasserwechsel (ca. 30 %) bekämpfen.

Dann musst du dafür sorgen, dass du reichlich gesunde und kräftige Pflanzen hast, denn diese sind die direkten Nahrungskonkurrenten und wo Pflanzen gut wachsen, da haben die Algen wenig Chancen. In deinem Fall würde ich einen vernünftigen Volldünger mit Eisen vorschlagen - allerdings darauf achten, dass dieser Dünger kein zusätzliches Nitrat und Phosphat enthällt.

Auch eine zu lange Beleuchtungsdauer (oder auch die falschen Leuchtstoffröhren) begünstigen ein Algenwachstum. Versuche mal, eine Beleuchtungsdauer von vormittags 4 Std., dann 3 Std. Mittagspause und dann wieder 6 Std. Beleuchtung. Diese Mittagspause können Algen auch nicht gut vertragen - Pflanzen macht es weniger aus.

Algenfressende Fische sind keine gute Idee, denn erstens gibt es nur ganz wenige Fische, die überhaupt Algen fressen (und wenn, dann nur die frischen, jungen), zweitens passen die meisten davon nur in große AQ und drittens fressen auch diese Fische viel lieber das Fischfutter als die Algen (sie nutzen also recht wenig, solange du fütterst).

Wenn du etwas Algen fressendes haben möchtest, dann könntest du dir Zebrarennschnecken besorgen, die sich sehr effektiv in der Algenbeseitigung, schaffen natürlich aber auch kein algenfreies AQ ohne andere genannte Maßnahmen.

Chemie würde ich nicht benutzen, denn das schädigt nicht nur die Algen, sondern auch die Pflanzen und wenn die nicht wachsen, dann bekommst du wieder Algen - ein ewiger Kreislauf.

Eine CO2-Düngung ist natürlich auch immer empfehlenswert - allerdings entweder recht teuer oder aber selber machen.

Also als Maßnahmen: wenig füttern, wöchentlich Teilwasserwechsel, viele Pflanzen (wenn du zuwenig hast, besorge dir schnell wachsende Stängelpflanzen), Beleuchtung überprüfen (ggf. Mittagspause).

Und Geduld - das geht leider nicht von heute auf morgen

Gutes Gelingen

Daniela

Geschichte wahre Begebenheit, Nur die Fragen zwischen durch hab ich zum nachdenken gestellt!

Headline

Füttern ja natürlich, aber zu viel ist auch für die Fische ungesund! Auch für die Wasserqualität! Wir wollen ja auch wenn Besuch da ist das Schmuckstück präsentieren, ok aber zu viel Beleuchtung sollte das gut sein, geht das auch in der Natur so? Ja da gibt es ja Fische die sollen Algen fressen! Setzen wir ein (Ancistrus dolchiopterus bis15cm Größe) Antennenwels rein. Aber frisst der nur Algen und passt der mit in mein Becken? Na gut können wir auch ein paar Schnecken dazu setzen! Nach Monaten oh man haben die sich vermehrt jetzt fressen die auch noch an den Pflanzen und die Algen vermehren sich immer noch! Ich habe gehört da gibt es Schmerlen die fressen Schnecken also 3x Prachtschmerle (Chromobotia macracanthus) rein ins Becken. Wie groß werden die überhaupt? Na aber die Algen was machen wir damit, mm ach da hat einer gesagt da gibt es ein Mittelchen Algenstop. Nach Tagen was macht der Antennenwels der liegt da so schon Tage herum!? Muss ich mal anstupsen, heu der bewegt sich ja überhaupt nicht. Der wird doch nicht tot sein, ist er in den Mittel ist eine Substanz die bei den Welsen zum Tod führt. Wollen wir so etwas, glaub ich nicht. Aus Fehler sollte man bekanntlich lernen. Deshalb habe ich die Geschichte erzählt!

Headline

Die Antwort: Also wöchentlicher Wasserwechsel 1/3 im viertel Jahr ½ Wasserwechsel. Beleuchtung anpassen zu viel Licht ist nicht gut! Schaltuhr! Im Winter 9 Stunden 2 Stunden Pause, Sommer 11 Stunden 2 Stunden Pause! Weniger füttern ich Füttere alle 3 Tage. Wasserqualität prüfen, ich prüfe alle 3 Monate!

Aquariumforum schlage ich Dir vor, hier der Link:

http://www.zierfischforum.info/members/38336.html

Ein Eisendünger könnte abhilfe schaffen

Was möchtest Du wissen?