Aquarienfische sterben immer wieder, kann mir jemand helfen?

6 Antworten

Hallo,

oh je, das hast du scheinbar Fehler über Fehler gemacht:

- 2 Wochen Wartezeit ist viel zu wenig

- das "gebrauchte" Wasser zu übernehmen ist wenig sinnvoll, denn die wichtigen nützlichen Bakterien, die die anfallenden hochgiftigen SToffe in Pflanzennahrung umwandeln, schwimmen nicht frei im Wasser herum. Sie leben substratgebunden im Filtermaterial.

- den Filter zu übernehmen war schon sehr gut  - aber was soll ein so kleiner Filter in so einem großen AQ ausrichten?

Natürlich helfen die vorhandenen Bakterien, damit die Entwicklung der notwendigen Bakterien besser läuft - aber bei so einem großen AQ dauert es einfach seine Zeit. Und wenn dann nach viel zu kurzer Zeit so viele Fische auf einmal einziehen, dann sind die Bakterien gleich überfordert und es kommt zu einem gefährlichen Nitritpeak bzw. zur Ammoniakvergiftung.

Geduld ist das Zauberwort der Aquaristik!

Und in so einem Moment hilft auch nicht EIN Teilwasserwechsel, denn selbst, wenn du 50 % des Wassers austauschst, senkst du die hochgiftigen SToffe nur um die Hälfte - und das ist immer noch zu viel. Und durch die Fütterung steigen diese Schadstoffe dann auch direkt wieder hoch an.

Nur tägliche großzügige TWW über ca. 2 Wochen können in so einem Fall helfen, dass die Fische überleben - und die Fütterung einstellen (die Fische verhungern nicht!).

Gutes Gelingen

Daniela

Der Filter ist bis 300 Liter und dazu habe ich noch einen kleinen UV Innenfilter meine Fütterung kann ich leider nicht einstellen da ich Jungfische separat im gleichen Aquarium habe und Angst habe das sie Verhungern 

0
@Dilarab99

Wie oben geschrieben, kannst du dann nur versuchen, durch einen täglichen großzügigen TWW die Schadstoffkonzentration niedrig zu halten.

Es steht zu befürchten, dass die Jungfische eher an einer Ammoniak- und/oder Nitritvergiftung sterben, als dass sie verhungern. Jungfische finden viele Mikroorganismen im AQ - so schnell verhungern die nicht.

0

Hallo, also ich hoffe das es deinem Aquarium mittlerweile besser geht. Du solltest bei der Fütterung unbedingt auf Tubifex verzichten. Das ist das absolut schlechteste Futter welches Fische bekommen können. Tubifex sind im Schlamm lebende Würmer. Alle Ablagerungen im Schlamm werden von den Würmern aufgenommen und bei der Verfütterung an die Fische abgegeben. Das mag gutgehen, aber kein Aquarianer der seine Aquarien pflegt, verfüttert Tubifex egal in welcher Form. Wenn du gutes Futter geben möchtest, dann fütter Artemia, lebend oder gefroren (Amtra) oder du ziehst sie selbst. Auch Mückenlarven aus der Regentonne egal welche Farbe werden gerne genommen.

Wenn ich ein komplettes Becken in ein größeres umgesetzt habe, so habe ich ALLES in das große mitgenommen, dh auch den Bodengrund, Pflanzen, Deko und den Filter und das Wasser. Das frische Wasser welches ich dann zum auffüllen genommen habe, wurde vorher von mir auf die gleichen Wasserwerte wie das gebrauchte Wasser aufgesalzen (ich nehme Osmosewasser).

Mit easylife flüssiges Filtermedium habe ich nachbehandelt, es gab danach auch nie nenneswerte Verluste.

Ich hoffe ich konnte dir helfen.

Meinem Aquarium geht es mittlerweile wieder Gut. Es war keine Nitrit Vergiftung und lag auch sonst nicht an den Wasserwerten oder der Fütterung , ich habe mir die Pünktchenkrankheit eingefangen. Weiße Punkte waren allerdings nicht zu sehen mir ist es erst aufgefallen als einer meiner glaswelse sich immer mehr weißlich verfärbt hat und kurz darauf leider das zeitliche gesegnet hat . Mehrere Wasserwechsel haben nicht geholfen also sah ich mich gezwungen mit Medikamenten zu behandeln. Dabei habe ich sera costapur verwendet. Meine welse haben keinen schaden genommen und auch den anderen fischen geht es wieder gut selbst die babyfische haben alle überlebt. Ärgere mich nur das ich es nicht früher erkannt habe.

Ich bedanke mich bei allen die mir geantwortet haben

 LG Dilarab99

0

Hallo!
Das Wasser von dem alten Aqua zu nehmen, war nicht sehr hilfreich! Natürlich befinden sich auch im Aquarienwasser Bakterien, aber die wirklich WICHTIGEN leben im Filter. Und die müssen sich natürlich erst einmal bilden, und dass dauert eben länger. Die Wasseraufbereiter kannst du getrost weglassen, denn die bringen garnichts. Man sollte auch nicht alle Fische auf einmal ins Aquarium setzen, sondern langsam und behutsam! Ich vermute mal, dass die Fische wegen einer Nitritvergiftung gestorben sind. Die Bakterien, die das hochgiftige Nitrit abbauen, müssen sich eben noch bilden. Deshalb muss man in der Einlaufphase auch ständig Nitrit kontrollieren und dürfen erst NACH dem Nitritpeak die Fische eingesetzt werden!
Vielleicht antwortet Daniela noch auf deine Frage, denn sie kennt sich sehr gut damit aus!
Lg Jana

Was möchtest Du wissen?