Aquarell zeichnen

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

  1. Schmincke Horadam, beste Sättigung

  2. sog. "ganze Näpfe, also die rechteckigen, daraus kannst du besser die Farbe entnehmen als aus den "halben". - Tuben erst bei Großformaten über 50 cm.

  3. ja, unbedingt, sonst wellt sich das Papier zu stark (bei Nass-in-nass-Maltechnik), immer mehr als 250 Gramm pro Quadratmeter (siehe Blockdeckel: 250 g/m²)

  4. gute Pinsel aus Rotmarderhaar, Größe Nummer 10 und Nummer 5.

und Anleitungen, z. B. hier:

http://www.kunst-malerei.info/aquarell/aquarell-anleitung.html

Ich habe einen solchen Aquarellkasten von Schminke und damit gute Erfahrungen gemacht. So die billigsten Dinger taugen auch nicht, da du beim Aquarell größtenteils mit Wasser malst und nicht wie beim Tuschen deckend. Daher müssen die Farbpartikel sehr fein sein, sodass ein gleichmäßiger Farbauftrag möglich ist. Dafür halten die Dinger auch unglaublich lange, denn du musst nur mit der Pinselspitze hineingehen, nicht wie beim Tuschen in der Farbe herumrühren. Im Deckel mischt man die Farbe dann mit viel Wasser und auf dem Rand deines Papieres probierst du mit einem kleinen Strich, ob es richtig ist. Es sollte so hell sein, dass das Blatt noch durchscheint. Schwarz brauchst du gar nicht.

Näpfchen finde ich nicht so günstig. Du mischst ständig mit Wasser. Dazu brauchst du eben diese kleinen Unterteilungen, die du im Aquarellkasten findest. Die reine Farbe trägst du NIE auf. Der Deckel ist übrigens sehr einfach wieder sauber zu machen (anders als wie beim Tuschkasten): Einfach mit dem Tempotaschentuch drüberwischen und alles ist wieder sauber.

Aquarellstifte kannst du nicht mischen, das ist schade. Als Ergänzung zum Auftrag mit Pinsel kannst du sie aber gut verwenden. So kannst du manche feine Linie leichter einfügen.

Um einen Aquarellzeichenblock kommst du nicht herum. Du malst mit Wasser- normales Papier leistet nicht dasselbe wie Aquarellpapier und wellt auch. Profis kaufen einzelne Auarellblätter, legen sie auf eine Holzplatte, nässen sie mit einem Schwämmchen, nässen spezielles Klebeband ebenfalls mit einem Schwämmchen und kleben so das Blatt auf die Holzplatte. Wenn das Blatt getrocknet ist, zieht es sich wieder etwas zusammen und ist so richtig stramm gespannt. Aber du kannst für den Anfang eben auch den normalen Aquarellblock nehmen.

Gute Pinsel sind das A und O. Am besten sind Rotmarderpinsel. Die haaren nicht und bilden eine feine Spitze. Ich mag die von da Vinci gerne. Nur mit gutem Material kriegst du auch gute Ergebnisse. Denke daran, dass man beim Aquarell weder mit Bleistift vormalen kann, noch Striche korrigieren. Man kann höchstens mit ganz leicht eingefärbtem Wasser vormalen, malt dann aber in mehreren Schichten und beginnt mit der hellsten Schicht. Und nie deckend. Du brauchst den Mut, einen langen Strich zu machen und eine ruhige Hand.

Weiter brauchst du nichts- hilfreich sind ein Schwämmchen, ein SEHR großes Wasserglas (du musst IMMER sauberes Wasser haben), Tempotaschentücher und ein schönes Motiv.

Aquarellkasten - (Schule, Freizeit, Kunst) Aquarellpinsel - (Schule, Freizeit, Kunst)

am anfang kannst du eigentlich jede marke verwenden, die günstigen sind auch ganz gut...farber castell z.b. (es gibt, im boesner z.b. auch noch günstigere)

näpfchen sind am besten geeignet (kannst ja auch ein set nehmen) und du brauchst unbedingt aquarellpinsel (bekommt man ab 1€ pro stück...da vinci z.b., die sind fast wichtiger als die farbe.

die stifte haben wenig mit aquarellmalerei zu tun und sind z.b. zum colorieren der konturen von bleistiftzeichnungen geeignet.

für den anfang kannst du eigentlich auch einen normalen block mit festen seiten nehmen. aquarellblöcke sind sehr teuer aber irgendwie beschichtet, so daß sich das papier nicht anlöst und aufweicht wenn es sehr nass wird...

vielleicht hast du einen boesner in der nähe (sonst kannst du dort auch bestellen, der ist sehr günstig und hat ein riesen angebot)

Ich nehme Aquarellfarben von Winson&Newton in Tuben. Sie läßt sich sauberer verarbeiten, bzw. verdünnen. Schmincke soll auch gut sein.

Du kannst kein normales Zeichenpapier nehmen, weil sich das sofort wellt. Aquarellpapier ist speziell behandelt, damit es stabil bleibt.

Du brauchst auf jeden Fall gute Pinsel. Kauf da keinen Billig-Dreck beim Discounter!! Am besten ist tatsächlich, wenn du dich in einem guten Künstler-Bedarf-Laden beraten läßt. Wenn bei dir in der Nähe irgendwo Boesner ist, geh dahin. Lauter Fachleute und preiswerter als ein kleiner Laden.

Viel Spaß mit deinem schönen Hobby!

Was möchtest Du wissen?