Aprikosenbäumchen welkt!

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der Artländer Pflanzenhof, von dem ich meine Ungarische Beste her habe, schreibt dazu:

"Allgemeines Die Aprikose stammt aus Zentralasien. Sie stellt einige Ansprüche an den Standort, um gut zu gedeihen und Früchte hervorzubringen. So eignen sich insbesondere Standorte, die einen genügend feuchten, durchlässigen Boden aufweisen und die windgeschützt und in einer möglichst nach Norden geneigten Hanglage liegen, wodurch der Baum nicht zu früh austreibt und die Blüten besser vor Spätfrösten gesichert sind. Ansonsten ist es ratsam im Frühjahr eine Beschattung vorzunehmen, damit der Baum nicht zu früh austreibt. Die Aprikose ist selbstfruchtbar. Sie sollte nicht häufig beschnitten werden, da die Schnittwunden Ansätze für Erkrankungen bieten können."

Meine Pflanze steht seit März im Kübel (!) an der Südwand und erfreut sich -toi toi toi - bester Gesundheit.

Ist Deine vllt. stakem Wind ausgesetzt? Ich würde während der Mittagshitze mal etwas beschatten. Einen Versuch ist es doch wert. Zu viel gießen würde ich auch nicht, das verdichtet die Erde zu sehr.

Vielen Dank für die ausführliche Antwort! Also mein Buschbäumchen steht an einer nach Südost ausgerichteten Garagenwand. Der Garten ist nach Süden ausgerichtet, hat aber ein Gefälle, so dass es eigentlich ein leichter Nordhang ist. Der Standort ist ein wenig (ca. 30 cm) Überdacht, da ein Besitzer eines Ungarischen Besten Baumes aus dem Stubaital, der mich wegen seiner vielen tollen Früchte überhaupt auf die Idee gebracht hat, den Baum in unserer Gegend zu pflanzen - meinte, er soll keinen direkten Regen abbekommen und an einer Wand stehen. Als Boden haben wir hier sandige Böden, die ich ja zu einem Drittel mit Kompost und gekaufter Gartenerde mischte. Soweit habe ich wahrscheinlich gar nicht so viel falsch gemacht. Jetzt stelle ich immer einen Marktschirm vor das Bäumchen um es vor der prallen Sonne zu schützen.
Im Moment sind die Blätter ein wenig zart, nicht voll und kräftig, wie die meiner Mirabellenbäume, die ich zur gleichen Zeit pflanzte. Ich fürchte, dass eventuell die Wurzeln nicht richtig austreiben!???

Na, ich warte einfach mal ab, vielleicht braucht es ja etwas länger!

Sehr gut finde ich den Hinweis auf das Beschneiden nicht gut ist! Ich wollte eigentlich einen Spalierbaum ziehen und werde, wenn ich schneide sogleich die Wunden mit Baumharz verschließen.

Ja, vielen Dank, ich habe mich über die Antwort wirklich sehr gefreut! - und noch viel Freude mit Ihrem Aprikosenbaum!

0

Vielleicht kann es die direkte Sonne nicht ab, musste auch schon ein paar Pflanzen in den Schatten retten.

Da hast Du vielleicht recht, aber wenn ich es jetzt ausgrabe und wieder woanders eingrabe, dann ist es wohl endgültig kaputt!! Ich dachte, dass vielleicht zuviel Kompost im Boden ist.

0

Pflanzplatz verlegen, da pralle Sonne nicht gut ist und ihn am Wurzeltrieb hindert, denn er braucht seine Kraft nun für die Blätter. Halbschatten, in 1-2 Jahren kann er dann in die Sonne.

Ich fürchte nur, wenn ich es jetzt wieder ausgrabe, dann geht mir das Bäumchen völlig ein. Ich werde aber mal versuchen durch abdecken ein bisschen von der Sonne wegzunehmen. Danke für den Tipp!

0
@StefanMadre

Seit ich den Baum mit einem Marktschirm vor der prallen Sonne schütze, sieht er ein bisschen besser aus! Danke für den Tipp!

0

Hallo, wer kann mir sagen nach wie vielen Jahren die Aprikose Früchte trägt.?

Hallo, mein Aprikosenbaum steht jetzt schon das 3. Jahr. Er ist sehr groß, trägt aber keine Früchte. Wer kann mir sagen woran das liegt?

...zur Frage

Zierapfelbaum eingegangen? kaputt ?

Grüss Euch. Ich habe jetzt meinen Zierapfelbaum das dritte Jahr. Im ersten Jahr als ich ihn im Garten Geschäft gekauft habe hatte er Blüten, daheim als ich ihn in einen grossen Plastiktopf umgesetzt (in den Boden in die Erde kann ich ihn nicht pflanzen) habe bekam er im ~ September Früchte (Äpfel) die wirklich sehr lecker waren. Im zweiten Jahr bekam er ausser Blätter und Blüten keine Früchte. Jetzt im dritten Jahr bekam er keine Blüten und nur ein paar Blätter und schaut leider mehr eingegangen als lebend aus ? :-(( Ich hänge mal 3 Bilder von meinem Bäumchen hier hinzu. Sind nicht besonders gut aber vielleicht könnt Ihr mir ja etwas über das Bäumchen sagen ?

...zur Frage

Usambaraveilchen Läuse in der Erde!

Hallo ! :)

Ich habe (noch nicht so lange) ein Usambareveilchen zu Hause und ich hab es auch immer gut behandelt (nordfenster - richtig gegossen). Aber seit kurzem fängt die Pflanze unaufhaltsam an zu welken.. Bin jetzt schon so weit, dass sie kaum mehr Blätter hat, weil ich die welken alle abschneiden musste. Jetzt habe ich mal das Papier um den Topf wekgemacht und dann habe ich einige kleine Läuse entdeckt. Also Blattläuse habe ich keine gesehen.. nur ganz kleine helle im Wasser schwimmen. Kann mir bitte jemand sagen, wie ich die entfernen kann oder ob mein Veilchen noch zu retten ist?

Bin für jeden Tipp dankbar! :-)

...zur Frage

Warum haben Triebe meines Kumquats-Bäumchens plötzlich Stacheln?

Ich habe seit mehreren Jahre ein Kumquats-Bäumchen. Letztes Jahr verlor der Baum fast alle Blätter, obwohl kühl und hell eingestellt. Daraufhin habe ich ihn kräftig zurückgeschnitten, aber nicht unterhalb der Veredelungsstelle. Nun schlagen an einem Ast Triebe mit Stachel aus, die scheinbar keine Blüten tragen. Sind dies unedle Triebe?

...zur Frage

Pflanzenschutzmittel auf Zimmerpflanze gefährlich für Menschen?

Ich habe vor einiger Zeit meine Zimmerpflanzen mit Celaflor Rosen Combi eingesprüht und gewässert. Da sich mittlerweile häufig Kleinkinder bei mit aufhalten bin ich besorgt. Sind die Pflanzen gefährlich wenn man zB Erde oder Blätter in di Hand nimmt oder gar verschluckt. Wie lange ist das Mittel an der Pflanze oder in der Erde vorhanden? Hinzu kommt, dass beim Besprühen ja auch Wände und Möbel (Stoffsofa) etwas abbekommen haben. Wie lange ist das Mitte darauf vorhanden?

...zur Frage

Erdbeerfrucht treibt Blätter aus - kann man sie einpflanzen?

Hallo ihr Lieben, seit ein paar Wochen gibt es die ersten Erdbeeren im Handel. Da ich ein großer Fan bin, habe ich mir gestern eine Schale gekauft. Unter den Erdbeeren war eine, die am spitz zu laufenden Teil (dort wo die Blätter nicht sind) kleine, grüne Blätter ausgetrieben. So etwas habe ich wirklich noch nie gesehen!

Kann ich dieses "Erdbeerpflänzchen" einpflanzen und gedeihen lassen? Und wenn ja wie? Muss ich sie (ähnlich wie bei einer Avocado) ins Wasser stellen/legen? Oder direkt in die Erde setzen, so tief, dass die Blättchen noch hinausschauen?

Ich freue mich über hilfreiche Antworten! :)

Dankeeee!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?