Apps schließen oder minimieren (iPhone 6)?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Beim iPhone ziehen nur die Apps mehr Energie die auch in der Hintergrundaktualisierung aktiviert sind, daher macht es keinen wesentlichen Unterschied diese zu schließen oder zu minimieren. Die APp werden im Hintergrund sozusagen "eingefroren". Wenn du jedoch mit einer App viel Ram brauchst ist das sinnvoll. Ich selbst schließe einmal die Woche sämtliche geöffneten Apps und habe es letztens mal täglich gemacht, komme mit meinem iPhone 6 locker über den Tag und habe abends meistens noch 60-70% übrig...

Hintergrundaktualisierungen sind bei fast allen Apps ausgeschaltet. Ich frage mich nur, ob es nicht mehr Akku zieht, wenn die App jedes Mal neu öffnet und neu lädt, als wenn sie minimiert war und weiter macht, wo sie eingefroren wurde.

0

Oh Gott ist es denn so schwer nachdem man eine App benutzt hat sie 2sek. Im Multitasking zu schließen? Es gibt deutlich größere apps die dir viel Akku im Hintergrund ziehen. Wenn du das 2 Tage machst ist es schon eine Angewohnheit und du machst es automatisch.

0
@Yolo834

Schwer ist das nicht, aber sinnlos bzw. sogar kontraproduktiv. Warum, glaubst Du, hat Apple das so gemacht, wie sie es gemacht haben? Weil alle Entwickler dort zusammen dümmer sind als Du? Glaubst Du wirklich, die würden drauf kommen, daß Apps geschlossen statt nur "eingefroren" werden sollten, wenn das besser wäre? Oder vielleicht doch, weil es so günstiger ist? Schau mal gleich nach einem Neustart in den Taskmanager, wie viele Apps da schon drin sind, obwohl noch keine einzige vom Nutzer geöffnet wurde. Hmmm... ? Soll das vielleicht so sein, damit sie bei Bedarf schneller geöffnet werden können? Sind die vielleicht sogar in der Lage, dem OS die Ressourcenverwaltung zu überlassen und dem Nutzer solche Arbeiten abzunehmen?

0

Mit dem Homebutton schließen ist der einzig sinnvolle Weg. Sie bleibt dann im RAM, ist aber inaktiv. Da hat keinen Einfluß auf Performance oder Akkulaufzeit, aber wird die App wieder benötigt, ist sie schneller wieder geladen. Wir RAM für andere Apps benötigt, macht das OS entsprechend viel frei, der User braucht und sollte da auch nicht dran rumpfuschen. 

Das so oft empfohlene "Abschießen" von Apps ist nur dazu da, eine beenden zu können, die mal rumzickt. 

Wenn man die Apps minimiert, laufen sie im Hintergrund weiter und verbrauchen RAM. Dementsprechend ist es Akkusparender, wenn man die Apps wirklich schließt.

Ob sich der Akku jedoch wegen einer minimierten App signifikant schneller entläd, wage ich zu bezweifeln.


Ja, schließen, wenn die App länger nicht benutzt wird. Belegen Ram und der ist nur 1GB.

Der RAM wird vom OS verwaltet, darum braucht sich der User nicht zu kümmern. Wird welcher benötigt, wird er freigemacht, wenn nicht, dann nicht. Die Möglichkeit, Apps zu schließen ist lediglich für den Fall, daß mal eine zickt. Es hat keinerlei Einfluß auf Performance oder Akkulaufzeit.

0

Wenn man 20 im Hintergrund hat, schon. Es gibt auch ganz bös programmierte die das Gerät im Hintergrund zum Glühen bringen, entweder saugen sie ständig vom Internet oder nutzen das GPS.

0

Was möchtest Du wissen?