Apostroph im Deutschen

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Jetzt gebe ich meine Antwort zum 4. Mal:

Du hast in deiner Erinnerungan die Schule offenbar die beiden Fakten verkehrt:

Der Apostroph ("Auslassungszeichen") in "Die Natur freut's" war immer schon üblich
"Peters' Auto" aber hat in den letzten Jahren durch den englischen Apostroph-Gebrauch die Leute offenbar auch im Deutschen verwirrt. Dem ist man nun in der Rechtschreibreform etwas entgegengekommen.

Alle Zweifel, auch deine Restzweifel, kannst du beseitigen, wenn du direkt bei der einzigen echten Autorität, nämlich im "Amtlichem Regelwerk der deutschen Rechtschreibung" Rat holst.

Hier findest du ab S. 97 alles, was zum Apostroph-Gebrauch derzeit als korrekt gilt:

http://rechtschreibrat.ids-mannheim.de/download/regeln2006.pdf

Neu sind, was das Setzen des Apostrophs anlangt, die beiden Fälle im Kapitelschluss auf S. 99:

   E: Von dem Apostroph als Auslassungszeichen zu unterscheiden 
   ist der gelegentliche Gebrauch dieses Zeichens 
   zur Verdeutlichung der Grundform eines Personennamens 
   vor der Genitivendung -s oder vor dem Adjektivsuffix -sch: 
   Carlo’s Taverne, Einstein’sche Relativitätstheorie

Au, das sollte natürlich im "Amtlichen Regelwerk..." heißen!

0

Es gibt schon so etwas wie eine inflationäre Tendenz beim Gebrauch des Apostrophs - aber in einigen Fällen hat es auch sein Berechtigung. Einen guten Überblick gibt dier Zwiebelfisch http://www.spiegel.de/kultur/zwiebelfisch/zwiebelfisch-abc-der-gebrauch-des-apostrophs-im-ueberblick-a-283781.html

ja, weil das Englisch aus dem Internet die deutsche Sprache verdirbt.

0
@dreifels

nicht nur aus dem Internet... Glaub es oder nicht, aber im Englischen haben sie ein ähnliches Problem, auch da werden die Apostrophe sehr oft falsch verwendet

0

Das Beispiel mit "Peters Auto" ist falsch. Ein Apostroph wird beim Genetiv nur angezeigt, wenn der Name schon ein s, z, sch oder sonstigen Zischlaut enthält.

"Peters Auto, Emils Fahrrad, Thomas' Haus, Franz' Geldbeutel"

Ansonsten wird ein Apostroph verwendet, wenn ein oder mehrere Buchstaben ausgelassen werden.

"Die Natur freut's" = "Die Natur freut es"

Hallo,

im Genitiv (Wes-Fall) ist das so:

Im Gegensatz zum Englischen, wo das Genitiv s mit einem Apostroph abtrennt (Peter's car),

hängt man es im Deutschen an den Namen / das Substantiv an

  • (Paul) Wessen Auto? --------------------> Peters Auto.

Endet der Name auf einen Zischlaut, wird im Deutschen nur der Apostroph gesetzt.

  • (Lukas) Wessen Auto? ------------------> Lukas' Auto

(siehe: mein-deutschbuch.de/lernen.php?menu_id=56)

Alles andere gilt als

http://deppenapostroph.de/

Apostroph steht als Auslassungszeichen in Die Natur freut's* (freut es)*

;-) AstridDerPu

Es heißt richtig: Peters Auto steht in der Garage, also KEIN Apostroph. Beim 2. Satz: "Die Natur freut's", steht das 's als Abkürzung für das Pronomen ES, daher der Apostroph.

Als ich meine Deutschlehrerin danach gefragt habe, hat sie mir erklärt, dass man im Deutschen nur dann einen Apostroph nutzt, wenn es nicht eindeutig ersichtlich ist, dass ein Subjekt besitzanzeigend ist.

Ein Beispiel dafür ist folgender Satz:

Klaus' Haus ist rot.

In diesem Fall wäre das Subjekt ohne Apostroph nämlich nicht eindeutig als besitzend erkennbar.

Der zweite Fall ist das Weglassen von mehreren Buchstaben (wie im Englischen).

Ansonsten wird - so weit ich weiß - kein Apostroph benutzt.

Ja dem ersten kann ich mich anschliessen, wobei ich den blöden Fehler gemacht habe und den Namen Peter genommen habe, eigentlich wollte ich ja Max' schreiben, denn Peter heisst ja nicht Peters.

0

Der Apostroph ist im Deutschen ein Auslassungszeichen.

bis zur RS-Reform gewesen.

0
@Koschutnig

Irrtum ! Der sogen. Deppen-Apostroph ist nur in Ausnahmefällen (wenn das betr. Wort auf s oder z beispielsweise endet) erlaubt. Sonst ist alles wie gehabt.

0

Scheint, als ob du den Deppenapostroph entdeckt hättest.

Hier, eine von vielen Seiten , die sich mit ihm beschäftigen:

http://www.deppenapostroph.info/

Hervorragend! Wobei ich mit meinem ersten Beispiel selber ein Idiot bin, ich wollte nämlich Max und nicht Peter schreiben, das macht da einen Unterschied.

Allerdings sagt der Artikel hier http://www.spiegel.de/kultur/zwiebelfisch/zwiebelfisch-abc-der-gebrauch-des-apos... wiederum genau das Gegenteil. Sehr verwirrend das Ganze.

1
@Schrottsache
Der Apostroph kann dort gesetzt werden, wo jemand ein Gewerbe eröffnen und dazu ein Schild mit Genitiv anbringen will (aber nur dann): Bellini's Bar; Gerti's Grillstation; Willi's Weinkontor (Zwiebelfisch)

Das ist mir neu. Ich finde es nur peinlich.

4
@FelixLingelbach

Musst dann evtl. auf den Link klicken, den der User Chiko135 in seiner Antwort angibt, bei mir scheint er nur auf die Startseite zu verlinken.

0
@Schrottsache

"Daumen Hoch" für die Einsicht, denn sie ist nicht nur der erste Schritt zur Besserung, sondern dazu noch eher selten.

Die nächste Herausforderung nach falschen Apostrophen und Deppenleerzeichen wäre die korrekte Verlinkung ;-)

0
@Zoelomat

Wobei ich auch hier schon Einsicht gezeigt habe, wie du hier in meinem Kommentar feststellen kannst.

Musst dann evtl. auf den Link klicken, den der User Chiko135 in seiner Antwort angibt, bei mir scheint er nur auf die Startseite zu verlinken.

Bin ich nicht ein wunderbarer Mensch? :-)

0

Allerdings ist dort bei www.deppenapostroph.info/
leider auch nicht alles Gold, was glänzt, denn das derzeit jüngste Beispiel („Klassisches Eigentor bei Focus Online “) ist keins, und der Text zu dem doch klassischen Auslassungszeichen ( ´s für es in "Hätten Sie´s gewusst?" ) ist blanker Unsinn!

» „Pisa-Test für Erwachsene: Hätten Sie´s gewusst?* “ (Quelle) Ein Apostroph ist in diesem Fall zwar zulässig. Allerdings handelt es sich bei dem verwendeten Zeichen nicht um einen Apostroph, sondern um ein Akzentzeichen (accent aigu). «

Paradox ist, dass es sich hier um ein Musterbeispiel dafür handelt, was auf der dortigen „Apostrophitis“-Seite wie folgt behandelt wird:

»Fangen wir mit den erfreulichen Regeln an, nämlich damit wo im Deutschen ein Apostroph erlaubt ist:
 Ein Apostroph kann dort gesetzt werden, wo das Pronomen “es” zu “s” verkürzt wird.
Beispiele: Wie geht’s? Mach’s gut! Sag’s mir! Wenn’s weiter nichts ist.
Die Nutzung von Apostrophen ist in diesem Fall aber nicht zwingend nötig, man kann die Apostrophe hier laut neuer Rechtschreibung auch weglassen. «

1

formal wird gar kein apostroph benutzt das ganze was du beschreibst is umgangssprache und wird diese verschriftlicht wird ein apostroph angefügt

ansosnten gibt es keine apostrophs im deutschen!

Absolut richtig!

0
@qwert66

Nicht ganz:
Der Plural lautet "Apostrophe", und das Wort wird mit GROSSEM Anfangsbuchstaben geschrieben.

0

Also, es heisst nur Peters, Peter's auf Englisch bei Plural family peters'... bei freut's das apostroph, da es ja eigtl. freut es heißt. Mir geht's gut. Ich hab's geschafft. Ich hab'n. Das ist aber alles ugs.

Was möchtest Du wissen?