APL/Zugangspunkt für Internet 2 Häuser weiter. Wer zahlt für Kabelverlgung in meine Wohnung?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

ich lebe in einem Fachwerkhaus ohen APL oder Zugangspunkt.

Schön, aber in punkto APL hier leider von Nachteil.

Die Telecom sagt dass der Zugangspunkt 2 Häuser weiter liegt und von
dort aus mehrere Häuser versorgt.

Ja, das kann im Altbaubestand durchaus vorkommen.

Die Telecom sagte, dass nun ein  Elekrtiker ein Kabel in meine Wohnung legen muss und dort könnte die Telekom dann einen Zugangspunkt legen.

Sofern es aus dem Bestand keine Verbindung zum APL oder Zugangspunkt gibt, ist das korrekt.

Aber wer kommt dafür auf

Derjenige, der es beauftragt (schlicht gesagt).

und was würde es kosten.

Das kann nur die Telekom Bauabteilung beantworten, die dem Auftraggeber ein entsprechendes Angebot erstellen wird.

Würde dass ein Provider machen?

Nein.

Eigtl ist es ja so dass der Vermieter als Besitzer dafür verantwortlich ist.

Nein. Aber zuständig schon. Nur der Eigentümer kann nämlich die entsprechende Erschließung beauftragen - was er vielleicht tun wird, aber nur dann, wenn du ihm zusicherst, für die Kosten aufzukommen.

Aber irgendwie habe ich in Erinnerung dass die Telecom bis zum Übergabepunkt zahlt.

Bis zum APL, ja. Das würde aber nur bei einer Neuerschließung im Zuge einer neuen Bebauung greifen, die hier gar nicht vorliegt. Vermutlich war das Gebäude früher entweder Teil einer Nebenstellenanlage, oder es gab dort schlicht nie einen Telefonanschluss (etwa weil der Besitzer im Nebenhaus wohnte). Die Verkabelung vom APL bis zur Wohnung ist Eigentümer- respektive Mietersache.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn das Kabel nur gekappt wurde, dann kann man es bestimmt noch retten. Weißt du, wo es gekappt wurde?

Anderenfalls würde ich es für sinnvoller erachten, das Haus neu mit einem eigenem APL zu erschließen. Dafür wäre der Telekom Bauherren Service zuständig. Das kostet aber auch eine Pauschale (ich glaube es waren 300 €)

Steht villeicht ein Kabelanschluss zur Verfügung, über den man Telefon und Internet empfangen kann (z.B. von Vodafone (Kabel) oder Unitymedia), dann würdest du dir den Aufwand mit der Telekom sparen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von natomecko
25.01.2017, 14:39

Also die Vormieterin war eine ältere Dame von 70 Jahre. Tv hat sie Über Satelit geschaut, dass habe ich übernommen. Die alte Telefondose ist leer. Ich müsste im Haus nochmal ein wenig schauen, evtl finde ich den Ort wo gekappt wurde. Ein Eigener APl würde bedeutet, dass ich keine Kabel aus dem Nachbarhaus in meins Legen muss oder?

0
Kommentar von asdundab
25.01.2017, 14:40

Dafür müsste die Telekom die Straße aufkommen und ein Kabel zu dir ins Haus legen.

0
Kommentar von asdundab
25.01.2017, 15:23

Wenn die Bauherren Hotline mitmacht, könnte man von der Straße direkt ins Haus ein Kabel ziehen, und dort einen APL setzen. Dafür wäre eine Pauschale fällig.

0
Kommentar von asdundab
25.01.2017, 15:24

Ist im Haus eine Telefondose (was meinst du mit leer?) sollte eigentlich überen deren Leitung geschalten werden können.

0

Nein, auch ein Vermieter ist dafür nicht verantwortlich.
Er darf dir lediglich nicht verweigern eine Leitung legen zu lassen.

Alles bis APL übernimmt die Telekom, das hast du schon richtig gesagt. Für die Inhausverkabelung bist du selbstständig verantwortlich und musst demzufolge auch die Kosten selbst tragen.

Bist du aber sicher, dass der APL 2 Häuser weiter liegt und nicht der KVZ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von natomecko
25.01.2017, 13:31

Also laut Telefonat meinte der MItarbeiter, dass defintiv APL gesagt. Wäre es denn besser einen KVZ im Nachbarhaus zu haben?

0
Kommentar von norgur
25.01.2017, 13:46

Ja, damit hat das nix zu tun. Der Vermieter darf sehr wohl widersprechen, wenn eine Grundversorgung anderweitig gewährleistet ist.

0

Das ist doch ein APL oder? War hinter einer Platte am Haus. Die habe ich abgeschraubt. Sieht aus als wären die Kabel mit dem Keller verbunden, wo der APL sitzt, 2 Häuser weiter!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von natomecko
27.01.2017, 11:01

Für einen kleinen Tip zum Bild wäre ich sehr dankbar

0

Ist schon eine Telefondose in deiner Wohnung? Ich glaube kaum, dass du der erste bist, der da einen Telefonanschluss haben will.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von natomecko
25.01.2017, 13:33

Hey Norgur, es gibt eine Telefondose, aber die Leitung wirde gekappt. Wer da dran war oder warum  kann ich Dir nicht sagen. Ich wohne jetzt seit einer Woche dort. Und der Vermieter wusste nichts von dem Problem

0
Kommentar von norgur
25.01.2017, 13:35

Telekom Techniker war schon da?

0
Kommentar von norgur
25.01.2017, 13:44

dass der Apl 2 Häuser weiter ist, heißt nicht dass da was gebaut werden muss. Das gibt es bei alten Häusern öfter. Du müsstest mal nachfragen, ob der Techniker einfach in das andere Haus muss um das zu schalten oder ob tatsächlich Kabel fehlen. Bemerkung am Rande: Die Deutsche Telekom schreibt man mit K :P

0

Was möchtest Du wissen?