Apgar-Score // Wird der Wert irgendwo gespeichert?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Der Apgar-Score (1952 entwickelt) ist in vielen Dokumenten und Unterlagen hinterlegt.

In Deutschland wurde der Mutterpass im Jahr 1961 und das gelbe Vorsorgeheft in den Siebzigerjahren eingeführt, in beiden ist der Apgar eingetragen.

Jeder Kreißsaal führt ein hangeschriebenes Geburtenbuch, auch da wird der Wert notiert. Diese Bücher werden zumeist nicht digital archiviert und oft über Jahrzehnte im Kreißsaal aufbewahrt.

Auch in der Geburtsdokumentation/-verlauf und in den Kinderpapieren des Säuglingszimmers trägt die Hebamme ihn ein. Diese Patientenakten müssen nach Abschluss der Behandlung noch für mindestens zehn Jahre aufbewahrt werden. Da die Fristen Mindestfristen sind, besteht das Einsichtsrecht des Patienten übrigens fort, wenn die Frist zwar abgelaufen ist, seine Akte aber tatsächlich noch existiert.

Alles Gute für dich!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der "APGAR-Wert" wird sicher in die Akte des Neugeborenen eingetragen. Ob man dir diese Akte nach 26 Jahren noch ohne weiteres zugänglich machen kann, entzieht sich meiner Kenntnis. Einen Versuch in dem Krankenhaus in dem du geboren wurdest ist es sicher wert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vielen Dank für deine Auszeichnung Berit89!

Bist du fündig geworden?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Berit89
20.04.2016, 10:19

Musste mich glücklicherweise doch nicht auf "Spurensuche" begeben, da meine Mutter noch den Wert wusste (war kerngesund) :)

0

Was möchtest Du wissen?