Apfelstrudel <3

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

http://www.kuechengoetter.de/rezepte/Mehlspeisen/Ausgezogener-Apfelstrudel-18699.html

Ausgezogener Apfelstrudel

Der unumstrittene Star der österreichischen Strudelküche schmeckt nach Wärme und Geborgenheit, kurz: nach Großmutters guter Stube

Zutaten

Etwa 12 Portionen

300 g Mehl

3 EL Öl

1 TL Salz

ca. 1 TL Öl zum Bestreichen

100 g Rosinen

2 EL Rum

1 kg möglichst säuerliche Äpfel (z.B. Elstar oder Boskoop)

Saft von 1 Zitrone

300 g Butter

100 g Biskuit- oder Semmelbrösel

50 g Zucker

2 EL Vanillezucker

1 TL Zimtpulver nach Belieben

Puderzucker

Schritt 1 Das Mehl fein sieben, mit 150 ml warmem Wasser, Öl und Salz in eine Schüssel geben und zu einem elastischen Teig verarbeiten. Den Teig zu einer Kugel formen, mit Öl bestreichen und in der zugedeckten Schüssel bei Zimmertemperatur mindestens 2 Std. ruhen lassen.

Schritt 2 Ein großes Baumwolltuch (z.B. Geschirrtuch) in die Mitte des Tisches legen. Den Teig nicht mehr durchkneten und darauf möglichst rechteckig ausrollen. Die Hände mit den Handrücken nach oben (Ringe ausziehen!) unter den Teig schieben und diesen rundherum so dünn ausziehen, dass man durch ihn Zeitung lesen könnte.

Schritt 3 Für die Füllung die Rosinen mit Rum vermischen und ziehen lassen. Die Äpfel schälen, vierteln, entkernen, in dünne Scheiben hobeln und mit Zitronensaft beträufeln. Butter zerlassen. Ausgezogenen Strudelteig mit ⅓ der Buttermenge bestreichen, ⅓ zur Seite stellen und im Rest die Semmelbrösel anrösten. Den Backofen auf 180° vorheizen.

Schritt 4 Apfelscheiben, Brösel, Zucker, Vanillezucker, Rosinen und Zimt nach Belieben vermischen und auf ¾ des Teiges verteilen, dabei 4 cm Rand lassen. Seitliche Ränder einklappen und mit Hilfe des Tuches von der belegten Seite her einrollen.

Schritt 5 Den Strudel mit der Teignaht nach unten auf ein mit Backpapier belegtes Blech setzen. Mit der restlichen flüssigen Butter bestreichen, Vorgang eventuell während des Backens wiederholen. Den Strudel im vorgeheizten Ofen (Mitte, Umluft 160°) 30-40 Min. backen. Vor dem Servieren mit Puderzucker besieben. Dazu passt Vanillesauce.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Klaus1940
18.03.2013, 17:44

Danke für den Stern!

0

Apfelstrudel Wiener Grundrezept Strudelteig: 250 g griffiges Mehl, 125 ml lauwarmes Wasser, 2 EL Öl, etwas Salz Für die Füllung: 1,5 kg säuerliche Äpfel, Saft und Schale von 1 Zitrone, 70 g Rosinen, 20 ml Rum, 100 g Zucker, etwas Zimt, 120 g Semmelbröseln, 80 g Butter Strudelteig kneten: Verteilen Sie Mehl und etwas Salz auf einer sauberen Arbeitsfläche. Öl und warmes Wasser werden langsam mit einer Teigkarte untergerührt. Danach kneten Sie mit den bemehlten Händen einen nicht zu festen Strudelteig. Besitzt er eine schön glatte Oberfläche wird der Srudelteig mit Öl eingestrichen. Tipp: Beim Öl sollte nicht gespart werden, dadurch wird er geschmeidig und lässt sich besser ziehen. Der Strudelteig kann auch mit einem Mixer mit den Knethaken gemacht werden. Halten Sie sich bei der Flüssigkeite nicht immer an das Rezept: je nach Type und Mehl kann der Flüssigkeitsbedarf varrieren Äpfel schälenm Während der Strudelteig etwa eine halbe Stunde zugedeckt ruiht, wird die Füllung vorbereitet. Dafür die Äpfel schälen und entkernen und in dünne Spalten schneiden. Tipp: Die Äpfel sollten nicht gerieben werden, ansonsten verlieren sie zu viel Flüssigkeit und die Füllung wird matschig. Strudeltei-Füllung fertig stellen: Die geschnittenen Äpfel werden in einer großen Schüssel vermischt mit Zimt, Zucker, den in Rum getränkten Rosinen, sowie Zitronensaft und abgeriebener Zitronenschale. Vermengen Sie die Masse am besten mit den Händen. Somit haben Sie mehr Gefühl und die Zutaten vermengen sich gleichmäßiger. Die Brösel werden mit Butter in einer Pfanne leicht geröstet. Diese Masse wird später auf jener Fläche des Strudelteiges verteilt, wo sich keine Apfelfülle befindet Tipp: Schneller geht 4es, wenn die Semmelbrösel gleich unter die Füllung gerührt werden. Verwenden Sie ev. auch etwas mehr Brösel, damit diese den Zitronensaft binden und die Strudelteig-Füllung nicht zu feucht wird. Strudelteig ausziehen: Um den Strudelteig später besser zusammenrollen zu können, breiten Sie ein Strudeltuch über einem Küchentischg aus. Sollten Sie keines haben, klappt es aauch mit einem Bettlaken oder einem glatten Tischtuch (kein neues). Bevor der Strudelteig auf dem Strudeltuch ausgerollt werden kann, mussd er mit Mehl bestreut werden. Mitm eeinem Nudelholz wird der Teig nun so dünn wie möglich ausgerollt. Danach vorsichtig mit beiden Händen unter den Strudelteig fassen. Der Teig liegt nun auf demn Handrücken. Vorsichtig, aber nicht zu langsam ziehen Sie den Strudelteig von innen nach außen aus. Sollte er bereits dünn sein, wird der Strudelteig auf das Strudeltuch zurückgelegt. Wenn er liegt, kann er vorsichtig noch weiter gezogen weerden. Strudelteig füllen: Der Strudelteig wird mit zerlassener Butter bestrichen. Dann vorsichtig wird die Fülle auf die halbe Fläche des Teiges verteilt. Damit nichts ausläuft, schlagen Sie die Teig-Enden ein. Ist der Strudelteig am Rand zu dick, sollte dieser Teil weggeschnitten werden. Mit Hilfe des Strudeltuchs wird der Strudelteig vorsichtig eingerollt Strudel einstreichen und backen: Vor dem Backen wird der Strudelteig mit Butter eingepinselt und anschließend bei 180 ° ca 45 Minuten gebacken. Nachdem jeder Ofen etwas unterschiedlich heizt, beobachten Sie den Strudel regelmäßig. Wenn er eine goldgelbe Färbung hat, kann er aus dem Backofen genommen werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gezogener Teig: 200 g glattes Mehl (glatt ist sehr wichtig, sonst geht´s nicht) 40 ml Öl 110 ml lauwarmes Wasser

Alles in einem Plastikgeschirr zusammenmischen und dann ganz fest mit den Händen auf der Arbeitsfläche kneten und schlagen – es soll ein weicher aber fester Teig werden. Dann in 2 gleiche Hälften teilen und wieder zurück ins Plastikdoserl, Deckel drauf und an einem warmen Platz rasten lassen. (muss mind. ½ Std. stehen) In der Zwischenzeit die Fülle herrichten: (in einer größeren Schüssel) ca. 4 größere (unbedingt säuerliche) Äpfel … schälen und blättrig schneiden evtl. eine Hand voll gehackter oder geriebener Nüsse evtl. Rosinen 5 gehäufte Esslöffel Zucker 1 flacher Esslöffel Zimt evtl. Saft einer kleinen Zitrone geröstete Brösel: 50 g feine Thea 100 g Semmelbrösel …. Im Reinderl ein wenig anrösten

DAS ALLES GUT ZUSAMMENMISCHEN!!!!

Jetzt wird’s spannend:

• Ein frisches Geschirrtuch aufbreiten und mit Mehl bestäuben • Jetzt den ersten Teig nehmen und dünn ausziehen

man kann dann den dicken Rand mit der Schere abschneiden (wir machen das aber nie, weil uns der Teig schmeckt – ich sags nur, weil sichs eigentlich so gehört) • Darauf jetzt Zucker streuen und zerlassene Butter drauf tröpfeln

• Die Hälfte der Apfelfüllung auf die halbe Teigfläche geben

• Seitlich einschlagen und mit dem Tuch den Strudel einrollen und auf ein Backblech (mit Backpapier) geben

• Das gleiche jetzt mit dem zweiten Teig machen • Die Strudel jetzt noch mit zerlassener Butter bestreichen

• Und ab ins Backrohr . . . bei ca. 175 Grad ungefähr 40 Minuten backen (bis er etwas Farbe bekommen hat)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

thx vielen dank ich liebe apfelstrudel

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?