Aorta geplatzt/gerissen

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Eine Massentransfusion und ein schneller Eingriff können ihm das Leben retten. Heutzutage sind die Möglichkeiten da, um solche Sachen schnell und effizient zu behandeln. Vor 30 Jahren war das mit Sicherheit ein Todesurteil für den Patienten. Die Gefäßchirurgie hat in dieser Richtung enorme Fortschritte gemacht, ebenso die Entwicklung in der Intensivmedizin.

Um die Frage nach der Dauer des Krankenhausaufenthaltes - das kommt auf den allgemeinen Zustand des Patienten an. Viele Patienten haben daneben noch generalsierte Vorerkrankungen (Lungenerkrankungen, Herzgeschichten, Leber usw.) und das kann je nach Schweregrad schon manchmal Wochen dauern. Und Du mußt an die Zeit in der Reha denken...

Alles Gute für Deinen Freund....

LA

Grüß dich Cup

Wenn die Aorta komplett geplatzt wäre ist dein Freund auf der Stelle tot.

So wie du das schilderst handelt es sich um ein Aortenaneurysma und zwar um ein gedeckt perforiertes. Das Bedeutet das Blut in die Schichten des Gefäßes eingedrungen ist. Das er jetzt operiert wird spricht für die ernsthaftigkeit des Geschehens. Jetzt ist die Frage ob es die aufsteigende oder die absteigende Aorta ist. Dazu kommt die Frage auf welcher länge diese Einblutung stattgefunden hat.

Ich drück euch die Daumen !!

Gruß, Johannes

Danke für die Antwort er wird wohl immernoch operiert.

ich habe solche Angst ihn zu verlieren :(

0

Das klingt eher nach einer Dissektion...auch nur dann müssen wir uns über DeBakey oder Stanford unterhalten....

0

Die Überlebenschance hängt im Wesentlichen davon ab, wie hoch der Blutverlust war, bevor die Aorta geschlossen werden konnte. das kann hier ohne genauere Angaben - über die du nicht verfügen wirst - niemand sagen.

Mein Mann hatte 2 OPs und ist nach 24 Stunden am 2.2. daran verstorben. Er hatte wohl auch noch einen Hinterwandinfarkt dabei! Ich halte euch die Daumen und wünsche euch alles Glück der Erde. mein Schatz ist nur 61 Jahre alt geworden.

Das ist eine sehr ernste Sache und das kann dir nur der behandelnde Arzt erklären.

Sowas kann man nie sagen, kommt drauf an, wie schnell Dein Freund Hilfe bekam!

Aber sprich mit seinem behandelnden Arzt, der könnte es Dir sagen wenn er das dürfte!

L.G.Elizza

Diese Frage wird dir nur der behandelnde Arzt beantworten können.

Was möchtest Du wissen?