aok will 4000euro für 2monate ...

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo,

am besten ist die kostenlose Familienversicherung:

  • über den Ehegatten ohne Altersgrenze

  • Arbeitslose ohne Leistungsbezug: bis zum 23. Geburtstag über die Eltern

  • Schüler/Studenten: bis zum 25. Geburtstag über die Eltern

Wenn das nicht geht, erfolgt die Beitragseinstufung nach der Einnahmehöhe. Der Mindestbeitrag liegt aktuell bei 150 Euro monatlich (Ermäßigung für Schüler/Studenten). Wenn die Krankenkasse keine Einnahmeerklärung vorliegen hat, liegt der Höchstbeitrag bei 650 Euro monatlich. Für nicht gezahlt Beiträge fällt pro Monat ein Säumniszuschlag von 5% an (also 60% pro Jahr).

Am besten bei der Kasse anrufen oder mit den Unterlagen dort vorbeigehen (Nachweise über Schulbesuch odeer Einnahmehöhe nicht vergessen!).

Wenn man sich bereits Anfang Mai bei der Krankenkasse gemeldet hätte, wäre das Problem in dieser Größenordnung nicht entstanden.

Gruß

RHW

Realsdog 27.08.2012, 21:07

Hatte den Brief mit der Rechnung erst am Freitag im Briefkasten und Hellsehen kann ich leider nicht deswegen habe ich mich auch Anfang Mai nicht Bei der AOK gemeldet und ich bin auch davon ausgegangen das ich über das Arbeitsamt versichert bin.

0
RHWWW 28.08.2012, 21:55
@Realsdog

Jede Versicherter ist verpflichtet, Veränderungen in der Versicherung der Krankenkasse mitzuteilen. Für die Arbeitslosigkeit brauchte man Anfang Mai keine "Glaskugel". Es schadet nicht, sich über beide Varianten zu informieren (man bekommt Arbeitslosengeld oder auch nicht). Ggf. wäre es dann auch sinnvoll gewesen, Arbeitslosengeld II zu beantragen.

Auch die Krankenkasse hat ihre Probleme mit dem Hellsehen, Wenn die Kasse z.B. erst Mitte August von der Arbeitslosigkeit erfährt, ergeben sich zwangsläufig größere Beträge für die Vergangenheit.

0

Hallo. Typisch die AOK, die können nicht rechnen. Und, dass du 2 Monate nicht versichert warst, das barcuht man auch nicht nach zu zahlen. Dann war es eben so, zudem die Frage wo du denn vorher versichert warst. Wenn du ewig bei der AOK warst müssen die das doch wissen dass du eine Sperre hattest. Die meinen wohl 400€. Aber auch die muss du nicht zahlen. Die können doch nicht Rückwirkend Geld verlangen wenn man nicht versichert war. Es gibt Menschen die über Jahre nicht versichert sind und dann in eine Kasse beitrteten. Abe rdie brauchen nicht Rückwirkend etwa szu zahlen für die Zeit oder die 2 Monatige Kündigungszeit. Oder hast du das gekündigt? Dann ist es was anderes. Weil du vorher dort warst dürfen die dann für die 2 Monate Geld verlangen aber keine 4000€ Das ist ja fast ein Jahresbeitrag, weil du nur einen teil zahlst und die andere Hälfte der Arbeitgeber.Und da kommen keine 2.000€ im Monat bei heraus. Dann muss du ja enorm verdienen und kannst dich für 400€ privat versichern. Tammy

Bist du im VDK oder Sozialverband? Dann gehe dort mal hin. Das ist ja etwas für das Fernsehen.

FordPrefect 27.08.2012, 13:25

Typisch die AOK, die können nicht rechnen.

Blafasel.

Und, dass du 2 Monate nicht versichert warst, das barcuht man auch nicht nach zu zahlen.

Selbstverständlich. Das nämlich bedeutet Versicherungs**pflicht*.

Die können doch nicht Rückwirkend Geld verlangen wenn man nicht versichert war.

Dazu sind sie gesetzlich verpflichtet. Und zwar rückwirkend bis zu 4 Jahren. Gesetz zur Stärkung des Wettbewerbs in der GKV. Quelle:

http://www.juris.de/jportal/docs/news_anlage/jpk/sgbe-2/mat/bgbl107s0378.pdf

Es gibt Menschen die über Jahre nicht versichert sind und dann in eine Kasse beitrteten. Abe rdie brauchen nicht Rückwirkend etwa szu zahlen für die Zeit

Doch, genau das. Denn sie sind die ganze Zeit versichert gewesen, haben aber keine Beiträge bezahlt. Deswegen sind selbige nachzuerstatten.

Interessant ist allerdings die Frage, wieso hier € 4000.-- aufgelaufen sein sollen. Entweder war die Zeit ohne Beiträge weitaus länger als 2 Monate, oder aber die Sperre hat dazu geführt, dass nicht nur für die 2 Monate sondern auch für die Folgemonate keine KV-Beiträge abgeführt wurden. Oder es handelt sich um einen schlichten Tippfehler. Was steht auf dem Bescheid als Berechnungsgrundlage?

0
Viel25wissender 27.08.2012, 19:20
@FordPrefect

Stimmt nicht. Ich habe 4 Pflegekinder groß gezogen. Eine davon war über 2 Jahre nicht Karnken versichert und wir mussten auch nichts nach zahlen oder die leibliche Mutter oder das Jugenndamt und das ist erst 3 Jahre her. Wie ist es dann mit Obdachlosen? Sie bekommen vom Sozi eine Grundsicherung auch wenn sie auf der Strasse leben sind aber nicht Kranken versichert und gehen zu dieses Ärzten auf Rädern die kostenfrei untersuchen und helfen. Warum gibt es die dann wenn Versicherungspflicht besteht?

Und warum was ein Kind über 2 Jahre nicht versichert? Mutter Hartz 4 und der Stiefvater hat gearbeitet wollte sie aber nicht bei sich auf nehmen und das war erlaubt sonst hätten sie ihn wohl ran gekriegt oder?

Wenn er Kleinen etwas passiert wäre was wohl dann gekommen wäre? Nämlich gar nichts weil die ärzte verpflichtet sind jedne zu behandeln ob versichert oder nicht. Nur wurde sie Gott sei Dank nicht krank.

Nur wurde sie nicht versorgt weder beim ZA noch beim Augenarzt wobei sie sehr stark Weitsichtig ist oder war. Wir haben das lasern lassen.

Aber das Kindergeld haben sie genommen. Dann hätte das wohl auffallen müsssen, dass das Kind nicht versichert war. Er barucht nichts rückwirkend nach zahlen, nur wenn er bei der AOK gekündigt hat wovon ich ausgehe, weil er dort vorher Jahre lang versichert war. Ihr seid ja alles sooo schlau und wisst nichts. Dann frage mal einen Obdachlosen der Harzt 4 bekommt ob der Kranken versichert ist. Ist er nicht und muss er auch nicht. Tammy

0
Realsdog 27.08.2012, 21:03

Habe nie gekündigt bei der AOK und war wie gesagt nur in einer Sperre. Und hab ja auch immer neue AOK Karten bekommen. Und ja bin seit dem ich denken kann bei der AOK.

0
Viel25wissender 27.08.2012, 21:54
@Realsdog

Ja, dann dürfen die nicht Rückwirkend Gelder nehmen.Die versuchen natürlich sich heraus zu reden weil du dort lange versichert warst, dass das dann noch zählt. Tut es aber nicht. Also gegen an gehen oder wieder kündigen und in einer anderen Kasse wechseln. Die HKK kannn ich gut empfehlen. Die AOK ist eh das Letzte. Da haben so viele Probleme mit ob Krankengeld oder Pflegestufen -die werden einfach zurück gestuft ob man kann oder nicht. Ich schreibe viele Antworten , was Kassen bestrifft, und alle sich nur dür die blöde AOK. Tammy

0

also war heute dort und laut der AOK Tussi bin ich seit 2Jahren ein Pflegefall und habe alle Ärzte durch und hab in Juni eine Ausbilgung angefangen ach ja nen Pflegeantrag hab ich auch gestellt Oo.... ok bin zwar manchmal etwas verwirrt aber so schlimm ist es noch net das ich ein Pflegefall bin....Ach ja und laut der AOK Tussi bin ich seit 2jahren nicht Krankenversichert nur gut das ich immer neue AOK Karten bekommen habe wenn die alte abgelaufen war und auch schön abschläge bezahlt hab..

Realsdog 27.08.2012, 21:20

Von dem stimmt nichts, bin kein Pflegefall. Meine Lehre habe ich schon vor 6Jahren abgeschlossen und wie kann ich einen Pflegeantrag stellen, wenn ich nicht mal eine Pflegestufe habe ( Arbeite in der Altenpflege). Hab vom Arbeitsamt so einen Kontoauszug angefordert, wo man die Beitragsabgaben sieht. Hoffe ja das die mich dann endlich in Ruhe lassen wenn die sehen, dass das alles net hinhaut wie die es mir "vorwerfen".

0

Hast Du schon mal Verwaltungsangestellte kennen gelernt die Rechnen können?

Die AOK beruft sich wahrscheinlich auf dein letztes Gehalt, da aber der Spitzensatz für Angestellte bei 3700,00€ liegt kann 4000 nicht hinkommen. Verlang eine Aufstellung der zusammensetzung. Diese steht Dir zu.

Astroprofiler 27.08.2012, 08:07

Eine Sperre, schließt nur den Bezug von Leistungen zum Lebensunterhalt aus, nicht aber die gesetzlichen Beiträge, will man damit Argumentieren, müsste nach der Sperre, ein Neuantrag gestellt worden sein. Hier ist die AOK verpflichtet sich an die Arge zu halten.

Wenn Du nach der Sperre sofort einen neuen Job angefangen hast, musst Du den ausstehenden Betrag entrichten allerdings keine 4000€ die Bezahle sellbst ich nicht für 2 Monate, und ich liege beim Maxium (5700,00€) der Beiträge für Pflichtversicherte.

0

Ich würde einfach persönlich hingegehen und mir das erklären lassen.

Scheint ein Fehler zu sein, ab zur AOK.

Realsdog 25.08.2012, 15:53

Ja werde ich auch machen am Montag wenn ich von Arbeit komme werd ich gleich zur AOK fahren und will das geklärt haben weil für 2monate eine so hohe summe is schon echt derb. Dachte ich Fall vom Stuhl als ich das gelesen hab.

0

Was möchtest Du wissen?