AOK Versicherungs Problem?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo Favorite095,

auch wenn diese Antwort für dich unerfreulich :-( ist :

Ja, das stimmt!

Die Familienversicherung in der Gesetzlichen Krankenkasse, also bei dir die AOK, endet mit dem 23. Lebensjahr.

Es sei denn, du bist als Student in der Uni eingeschrieben, dann verlängert sich die Familienversicherung bis du 25 Jahre alt bist. Zeiten bei der Bundeswehr werden dabei auch angerechnet.   

In der Regel melden sich die Krankenkassen aber ca. 2-3 Monate vorher bei den betroffenen Mitgliedern, um sich nach der aktuellen Situation zu erkundigen und die weiteren Versicherungsmöglichkeiten zu besprechen.

Erst wenn du persönlich nicht zu erreichen bist, wird der Hauptversicherte informiert, über den die Familienversicherung für dich besteht.

Hier gab es anscheinend gar keine Info?!

Das ist ja echt ärgerlich, dass du davon nichts wusstest.

In deinem Fall ist es tatsächlich so, wie "DerHans" es auch schon gesagt hat:

Wenn du als ausbildungssuchend gemeldet bist, musst du einen Beitrag von monatlich ca.170 EUR an die Krankenkasse bezahlen.

Das ändert sich erst dann, wenn du eine Ausbildungsstelle gefunden hast. Der Beitrag für die Krankenkasse wird dann nämlich prozentual von deiner Ausbildungsvergütung berechnet, und der Arbeitgeber beteiligt sich zur Hälfte an diesen Kosten.

Ich wünsche dir (nicht nur wegen der Kosten von 170 EUR), dass du so schnell wie möglich einen Ausbildungsplatz findest :-)

ganz viel Glück und viele Grüße

Bettina vom Barmenia Team    

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die werden doch sicher irgendeine Begründung da rein geschrieben haben, oder?

Machst du eine Ausbildung oder hast einen Job mit festem Gehalt? Dann bist du vermutlich nicht mehr familienversichert. Oder haben deine Eltern die Krankenkasse gewechselt?

Ohne genauere Schilderung deiner Lebenssituation ist es schwer eine Antwort zu finden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Favorite095 26.05.2016, 17:29

Ich bin 20 Jahre alt und zur Zeit Ausbildungssuchend und hatte bis jetzt diesbezüglich keine Probleme gehabt.

0
NochWasFrei 26.05.2016, 17:43
@Favorite095

Als zwanzig jähriger Ausbildungssuchender bist du mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit familienversichert. Es kann aber sein, dass die Krankenkasse das Elternteil bei dem du versichert bist angeschrieben hat und nach Auskünften zu deinem aktuellen beruflichen Status/Einkommen etc. gefragt hat. Wenn darauf nie reagiert wurde kann es sein, dass die Kasse einfach mal davon ausgeht, dass die Voraussetzungen für die Familienversicherung nicht mehr gegeben sind und dich daher "rausgeschmissen" hat.

In jedem Fall ist der richtige Weg so schnell wie Möglich Kontakt mit der Krankenkasse aufzunehmen, um das zu klären.

0

Als mitversicherte Person erhältst du keine Benachrichtigung. Diese ist an das Elternteil gegangen, bei dem du mit versichert bist. Meistens einige Monate BEVOR du 23 wirst.

Da es aber in Deutschland eine Pflichtversicherung gibt, bist du automatisch bei der KK versichert, wo du zuletzt warst. Dass du also NICHT versichert bist, ist unmöglich.

Nur wird der Beitrag fällig. Wenn du nicht nachweist, wie viel du verdienst, wird automatisch erst einmal der Höchstbetrag gebucht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Favorite095 26.05.2016, 17:31

Vielen Dank schonmal, für die ausführliche Antwort, also ich bin zur Zeit Ausbildungssuchend und habe kein Einkommen, in wiefern wird da ein Beitrag fällig ? 

0
DerHans 26.05.2016, 17:34
@Favorite095

Der Mindestbeitrag ist ca 170€ incl. Pflegeversicherung

0

Voraussetzung für die Familienversicherung ist, dass man, wenn es eine Unterbrechung gab (z.B. durch eine Beschäftigung), wieder einen neuen Antrag auf Familienversicherung stellt. in Deutschland geht nichts automatisch.

eine Familienversicherung kann nur dann ununterbrochen fortbestehen, wenn einmal pro Jahr der Familienfragebogen ausgefüllt, unterschrieben und mit allen notwendigen Nachweisen (Schulbescheinigung usw.) abgegeben wird. passiert dies nicht, dann wird die Familienversicherung von amtswegen rückwirkend zum letzten Einreichen der Unterlagen beendet, weil die notwendigen Unterlagen nicht eingereicht worden sind. dabei ist unerheblich, ob dem Grunde nach die Anspruchsvorraussetzungen wie Alter, Einkommenslosigkeit usw. gegeben wären.

dieser Fragebogen geht immer an den Hauptversicherten - also Mutter oder Vater. nicht an dich!

du solltest dich an die Kasse wenden und umgehend rückwirkend den Antrag auf Familienversicherung ausfüllen. wenn deine Mutter/dein Vater nicht bei deiner Kasse versichert sind, dann musst du den Antrag dort stellen, wo sie versichert sind. nicht bei deiner eigenen logischerweise.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

... um deine Frage zu beantworten fehlen viel zu viele Infos. Ruf deine Krankenkasse an und lass dir erklären warum du nicht mehr versichert bist

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?