AOK Selbstzahler bei kurzer Arbeitslosigkeit?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ganz einfach, auch für diese 10 Tage arbeitslos melden. Ist ja nur einmal Antrag abgeben, die nerven ja nicht da ja Arbeit in Aussicht. Aber wegen Versicherungsschutz würde ich es machen.

11

Kann sie sich arbeitslos trotzdem melden, obwohl sie selbst gekündigt hat? Natürlich besteht kein Anspruch auf Arbeitslosengeld, aber die Beiträge für die Sozialversicherungen werden von der Arbeitsagentur bezahlt?

0
19
@dacruz

Personen in der Zeit, für die sie Arbeitslosengeld oder Unterhaltsgeld nach dem Dritten Buch beziehen oder nur deshalb nicht beziehen, weil der Anspruch ab Beginn des zweiten Monats bis zur zwölften Woche einer Sperrzeit (§ 144 des Dritten Buches) oder ab Beginn des zweiten Monats wegen einer Urlaubsabgeltung (§ 143 Abs. 2 des Dritten Buches) ruht; dies gilt auch, wenn die Entscheidung, die zum Bezug der Leistung geführt hat, rückwirkend aufgehoben oder die Leistung zurückgefordert oder zurückgezahlt worden ist,

Also auf jeden Fall arbeitslos melden

0
19
@dacruz

Personen in der Zeit, für die sie Arbeitslosengeld oder Unterhaltsgeld nach dem Dritten Buch beziehen oder nur deshalb nicht beziehen, weil der Anspruch ab Beginn des zweiten Monats bis zur zwölften Woche einer Sperrzeit (§ 144 des Dritten Buches) oder ab Beginn des zweiten Monats wegen einer Urlaubsabgeltung (§ 143 Abs. 2 des Dritten Buches) ruht; dies gilt auch, wenn die Entscheidung, die zum Bezug der Leistung geführt hat, rückwirkend aufgehoben oder die Leistung zurückgefordert oder zurückgezahlt worden ist,

0

Sie muss die Krankenkasse nicht bezahlen. Für Zeiten von weniger als 1 Monat zwischen 2 Beschäftigungen besteht ein nachgehender Leistungsanspruch gem. § 19, Absatz 2 SGB V.

Hier der Gesetzestext dazu: § 19 ... (2) 1 Endet die Mitgliedschaft Versicherungspflichtiger, besteht Anspruch auf Leistungen längstens für einen Monat nach dem Ende der Mitgliedschaft, solange keine Erwerbstätigkeit ausgeübt wird. 2 Eine Versicherung nach § 10 hat Vorrang vor dem Leistungsanspruch nach Satz 1. Satz 2 angefügt durch G vom 14. 11. 2003 (BGBl I S. 2190). Wenn du selbst gesetzlich versichert bist, musst du sie bei dir in der Familienversicherung anmelden (der Hinweis auf §10= Familienversicherung) für den offenen Zeitraum.

eine Frage für die Krankenkasse und nicht für hier... mir wäre es viel zu gefährlich, mich auf einen Rat von hier zu verlassen, vor allem, da soviel dranhängt. also mit der AOK abklären, wie das mit der Versicherung funktioniert.

Krankenversicherung nach Exmatrikulation & Arbeitslosigkeit?

Hallo zusammen,

ich würde gerne wissen, wie man am besten vorgeht, wenn man exmatrikuliert wurde und noch keine weiteren Pläne hat, sprich, auch noch nicht arbeitslos gemeldet ist.

  1. Wenn man bisher privat bei den Eltern mit versichert war, wird man überhaupt von einer gesetzlichen Krankenkasse aufgenommen, wenn man schon über 30 ist? Kommt die AOK in Frage bzw. irgend eine andere Kasse?
  2. Muss man die Zeit, in der man nicht gemeldet und bereits exmatrikuliert war, nachzahlen? Wie viel ist das denn in etwa?
  3. Was wäre der allererste Schritt: Zum Arbeitsamt gehen und arbeitslos melden oder zur Krankenkasse?

Ich wäre sehr sehr dankbar, wenn jemand weiterhelfen könnte und Infos zu dem Thema hätte. Ich bin gerade sehr verzweifelt ... VG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?