aok oder arbeitsamt?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Durch den Arbeitgeber ist man nach einer Kündigung noch einen Monat in der KV nachversichert. Wenn man sich nicht arbeitslos melden will, aber auch kein SV-pflichtiges Erwerbseinkommen bezieht, so besteht die Möglichkeit freiwilliger Beitragszahlung in die KV. Dieses regelt man dann mit der KV. Wenn man sich umgehend arbeitslos gemeldet hat und Leistungen zustehen, so übernimmt das Arbeitsamt diese Kosten ab Tag der persönlichen (Arbeitslos) Meldung.

Hallo,

sofort zur Agentur für Arbeit gehen und Arbeitslosengeld beantragen (es wird erst ab Tag der Antragstellung gezahlt, nicht rückwirkend!).

Dann die Krankenkasse kontaktieren und die aktuelle Lage erklären. Die AOK in Frankfurt und in Stuttgart sind übrigens zwei völlig verschiedene Krankenkassen! Wenn man die Krankenkasse wechselt, gilt diese Wahl für mindestens 18 Monate.

Gruß

RHW

Zu beiden muß er, zur Arbeitsagentur/Jobcenter um sich arbeitslos zu melden und zur Krankenkasse um sich bei der AOK Stuttgart an zu melden.

Ist er gekündigt worden, oder hat er gekündigt? Wenn er gekündigt hat, musss er mit einer Leistungssperre rechnen, so dass er die KV selbst weiterbezahlen muss, bis er AA-Leistung bekommt.

Ganz einfach, wenn man arbeitslos ist oder Sozialhilfe bezieht (Hartz 4) ist man automatisch krankenversichert.

Also schnellstens zum Arbeitsamt gehen!!!!!

Was möchtest Du wissen?