aok bezahlt zahnspange nicht!

5 Antworten

Eine Antwort erhaltet ihr eigentlich unabhängig davon, ob die Behandlung übernommen wird oder nicht. Ihr könnt entweder direkt bei der Kasse anrufen oder beim Kieferorthopäden (gelegentlich werden die Bestätigungen auch nur an den KFO geschickt). Nach vier Monaten darf man ruhig mal nachfragen.

Wenn du allerdings schon eine kieferorthopädische Behandlung angefangen und die dann abgebrochen hast, werden die Kosten wirklich nicht mehr übernommen (mit einigen Ausnahmen).

Hallo!

Ich denke, dass deine Zähne noch nicht schief genug sind! Ist wirklich eine schwachsinns Regel, aber zum Beispiel bei überbiss ist das genauso und da muss man dann hält noch so lange warten, bis die Zähne schief genug sind.

Also kann es sein, dass die einfach prüfen müssen wie schief deine Zähne sind und das dauert dann länger ;)

In hoffe ich konnte dir damit helfen, bei mir und Freunden war es nämlich so ähnlich ;)

Lg

ruf mal bei deinem zahnarzt an, meistens bekommt er die kostenzusage!!! ihr solltet aber langsam mal anfangen denn 14 ist wirklich schon bissl spät dafür!!!

dafür iste NIE zu spät ,mein gynekologe hat sichmit 45 noch ne spange machen lassen!

0

Kann ich mir eine lose Zahnspange "selber verschreiben"?

Ich möchte eine lose Zahnspange, obwohl ich keine brauche (meine Zähne sind schief, aber nicht so schief, dass die Kosten übernommen werden)

Ich möchte keine feste Zahspange sondern nur eine lose.

Könnte ich zum Zahnarzt gehen und eine lose Zahnspange beantragen oder würde die mir auch nicht bezahlt werdeß (bin minderjährig)

...zur Frage

Zahnspange, über 18, zahlt Barmer?

Hallo!

Ich bin 20 Jahre alt und habe leider schiefe Zähne weil meine Eltern sich nie darum gekümmert haben mich zum Zahnarzt zu bringen und schäme mich auch für meine Zähne sehr weshalb ich sie immer verstecke und nie den Mund aufmach, aber das möchte ich einfach nicht mehr länger. Ich möchte auch schöne Zähne haben.

Vor ein paar Wochen musste ich wegen heftigen und andauernden Zahnschmerzen meinen Scham überwinden und zum Zahnarzt gehen und habs ihm eben erklärt weil er mich auf meine schiefen Zähne angesprochen hat. Er meinte aber, ich würde trotzdem noch Geld bekommen und dass das egal ist das ich schon ü18 bin. Bin aber bei Barmer versichert und auf ihrer Website steht dass sie die Kosten nur in schwerwiegenden Fällen übernehmen. Ich war mit 17 schon mal beim Kieferorthopäden (die Praxis hat mich vergessen, wollte eigentlich einen Brief für den nächsten Termin schicken, und meine Depressionen sind wieder schlimmer geworden weshalb ich mich da auch nicht mehr drum kümmern konnte) und der sagte, ich muss das alles wohl selbst bezahlen da ich schon fast 18 bin.

Mein Zahnarzt hat mir aufgeschrieben das ich ein retrognathe Symptomatik / Distablbiß und einen frontalen offnen Biß habe. Ist das schwerwiegende genug damit Barmer zahlt?

Ich weiß, am einfachsten wäre es wenn ich einfach einen Kieferorthopäden anrufe und Termin ausmache und das mit ihm bespreche, aber ich bin so schüchtern ( gerade wegen meinen Zähnen) und hab Angst dass ich mir dann Hoffnungen mache und die Krankenkasse übernimmt die Kosten dann nicht ... weil ohne finanzielle Unterstütung kann ich mir das nicht leisten.

Vielen Dank für eure Antworten.

...zur Frage

Lose Zahnspange kaputt Versicherung?

Hallo, Meine lose Zahnspange die ich vor ca. 6 Monaten von meinem Zahnarzt bekommen habe ich mir gestern kaputt gegangen. Als ich die Spange enger drehen wollte damit es mehr Druck macht passierte nichts. Aber als ich sie aufsetzte brachen die Vorderenteile. Es war ja nicht absichtlich, es war ja ein Unfall außerdem darf die spange ja so nicht kaputt gehen. Günstig war sie auch nicht. Jetzt meine Frage: Ich werde morgen zu Meinem Zahnarzt gehen, aber ich hab angst es meinen Eltern zu sagen falls ich die Spange bezahlen muss. Was glaubt ihr muss ich die Spange bezahlen oder übernimmt das die Versicherung?

...zur Frage

Zahnspange kosten zu hoch warum?

Hallo alle zusammen. Ich habe vor ca.3 Monaten meine Zahnspange bekommen. Vor dem Beginn der Behandlung wurde uns geklärt dass wir jeden Monat 70 Euro überweisen sollten. Dann habe ich auch einen Brief von AOK erhalten dass 80 Prozent vom gesamten Kosten (1800€)werden direkt mit denen abgerechnet. Und jetzt habe ich einen Brief vom Kieferorthopäde bekommen, wo stand dass wir 600 Euro Überweisen müssen. Hat jemand damit Erfahrung? Muss ich jeden dritten Monat so eine.hoche Summe bezahlen ?? Bin unter 18

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?