AOK Beratungsgespräch Krankengeld

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Sicher musst Du Dich nicht dafür verantworten, dass Du eine Depression hast und deshalb arbeitsunfähig bist. Dafür ist der Arzt, der Dich krank geschrieben hat, verantwortlich. Ich kann mir nicht vorstellen, dass sie Dich darauf ansprechen. Gäbe es da Zweifel, würdest Du zum medizinischen Dienst der Krankenkassen (MDK) einbestellt.

Es geht vermutlich nur darum, dass Du darüber informiert wirst, welche Höhe das Krankengeld hat und wie lange der Anspruch geht. Du kannst also ganz entspannt dorthin gehen. Du könntest sie ggf. bitten, dass sie Dir erklären, welche Formulare Du ausfüllen musst.

Kuno33 hat eigentlich schon die richtige Antwort gegeben. ich rate dir aber, nicht alleine dorthin zu gehen. nimm dir jemanden mit, der dir zu Seite steht. sicherlich hast du nichts zu befürchten, aber in deiner psychisch angespannten Situation wäre das echt besser. 4 Ohren hören auch mehr als 2 ;o) und manchmal kann der Begleiter auch mal eine Frage stellen, auf die man selbst gar nicht gekommen wäre.

Hallo,

sehr oft möchte die Krankenkasse nur herausfinden, wie es weitergeht:

  • Psychotherapie

  • Rehaantrag

....

Teilweise kann die Krankenkase auch weiterhelfen: z.B. Beschleunigung der Bearbeitung des Rehaantrages, zeitnaher Termin beim Therapeuten ...

Ggf. vorher auch eigene Fragen/ Erwartungen an die Krankenkasse auf Zettel notieren.

Gruß

RHW

Was möchtest Du wissen?