Anzeigen, was kommt auf einen zu?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Wenn Du wirklich niemals was mit Drogen zu tun hattest bleib erstmal ruhig. Der Konsum von Drogen ist zunächst nicht strafbar, dies scheint Deine "besondere Freundin" nicht zu wissen. Lediglich Erwerb, Beasitz und Handel sind strafbar. Deshalb kann es sehr gut sein daß die Polizei überhaupt nichts unternimmt. Man wird möglicherweise die Datenbanken durchforsten ob in diese Richtung etwas über Dich bekannt ist, was ja nicht sein kann.

Sollte sich die Polizei doch melden so kannst Du in Ruhe alles abstreiten und die Polizei über dies "besondere Freundin" informieren. Dann solltest Du allerdings über eine entsprechende Gegenmaßnahme nachdenken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaube kaum dass sich die Polizei für einen freiwilligen Drogentest anbietet. Drogentests kosten je nach Verfahren viel Geld und der bloße Konsum von Drogen ist nicht verboten. Die Polizei hätte also nichts davon, außer die Kosten.

Einen Drogenschnelltest kannst du dir in jeder Apotheke kaufen. Eine Blutanalyse kannst du beim Arzt machen lassen (das wirst du aber auch zahlen müssen)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also das kann passieren aber erstmal werden die "einfachen" Tests gemacht, sprich Urin (falls überhaupt Blut) in extremen Fällen kann dies passieren weil sich Drogen im Körper verteilen und auch in die Haare kommen. Das die Beamten dies abschneiden ist jedoch in deinem Fall eher unwahrscheinlich. Zeige die Person auf jeden Fall wegen Falscher Verdächtigung an ( Paragraph 164) an und falls geschehen auch wegen Übler Nachrede an (Paragraph 168).

MfG ThwTyp 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du mußt erstmal gar nichts beweisen. 

Anzeigen würd ich sie an deiner stelle nur, wenn die Aussage für dich Rufschädigend ist und Notfalls eine Unterlassungsverfügung anstreben. z.B. wenn durch ihre Aussage dein Job in Gefahr währ.

Ansonsten steh drüber, lass die Leute reden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Juliadvdfreak
11.07.2016, 16:22

Ja ich arbeite mit Kindern, bzw bin Tagesmutter und bei dieser Aussage würde mir sofort die Genehmigung entzogen werden. Sonst würde ich auch darüber stehen, doch mal ehrlich wer würde mich noch sein Kind anvertrauen wenn sich so ein Schwachsinn rumspricht.

0

Bei einem Freiwilligen bin ich mir nicht sicher...damit hab ich keine Erfahrung xD Bei einem Angeordneten muss man meist eine Haarprobe abgeben, Urin oder Blut reicht aber auch manchmal. Ich würde sie Dame allerdings ignorieren, solange es keine Probleme für dich geben sollte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sinnvoller wäre es, die Dame einfach labern zu lassen und sein Leben weiter zu leben.

Mfg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Juliadvdfreak
11.07.2016, 16:20

Ja ich bin allerdings Schwanger und fänd es jetzt nicht so witzig wenn ich wegen dieser Dame das Jugendamt hier stehen hätte. Und diese Gerüchte können auch Steine in meinen Beruflichen Wegen haben da ich mit Kindern arbeite.

1
Kommentar von Juliadvdfreak
11.07.2016, 16:27

aber ich würde sofort meine Berufliche Genehmigung verlieren. Was Beruflich dann auch ein total schaden wäre da mir nach sowas selbstverständlich keiner mehr seine Kinder anvertraut

1

Was möchtest Du wissen?