Anzeige wg Körperverletzung, Wer trägt als OPFER meine Anwaltskosten bei einer VERURTEILUNG nach Jugendstrafrecht, auch die Kosten für Sprechstunden und Tel?

4 Antworten

Aus dem Strafverfahren selbst hast du keine Erstattungsansprüche (außer im seltenen Fall der Neben-/Privatklage). Du hast u.U. aber einen zivilrechtlichen Schadensersatzanspruch und kannst hieraus die Kosten gegen den Verurteilten geltend machen. Da der Verurteilte aber wohl nicht flüssig ist, solltest du diesen Anspruch titulieren lassen.

Also die Anwalts- und Gerichtskosten trägt der Verlierer der Verhandlung, auch bei einer Jugendstrafe.

Deine ganzen Anwaltskosten werden bezahlt.

Danke! Weißt du, wie es bei einer außergerichtlichen Einigung aussieht?

0

Welcher "Verlierer der Verhandlung"? Im Strafverfahren partizipiert der Fragesteller lediglich als Zeuge. Da ist nichts mit einer Kostenentscheidung und schon gar nicht werden die Kosten "erstattet".

1

Deine ganzen Anwaltskosten werden bezahlt.

Auf welcher Grundlage? Im Jugendstrafrecht gibt es kein Adhäsionsverfahren und eine Nebenklage ist nur bei sehr wenigen Taten möglich.

0
@jurafragen

Also als Geschädigter der Strafsache braucht er keinen Anwalt, aber im Bezug auf Schadenersatz etc.

0
@TechnologKing67

Also als Geschädigter der Strafsache braucht er keinen Anwalt, aber im Bezug auf Schadenersatz etc.

Was genau hast Du an "Im Jugendstrafrecht gibt es kein Adhäsionsverfahren" nicht verstanden? Wie also soll es in einem Strafverfahren nach dem Jugendgerichtsgesetz zu einer Verurteilung zu Schadensersatz kommen?

0

Warum fragst du nicht deinen Anwalt? Ist doch dessen Aufgabe dich darüber zu informieren.

Im Übrigen: Vergiss die Antwort von TechnologKing67. Von vorne bis hinten Quatsch. Die Antwort von Ronox ist korrekt.

Gibt es eine Verpflichtung zur Vorlage von Beweise im Strafrecht?

Habe kürzlich Strafbefehl erhalten wegen Diebstahls geringwertiger Sachen. Wert 3.99 EUR StA verlangt das 400 EUR (40 TS a 10 EUR) also das 100 fache. Als Beweismittel wird angeführt: 1. Ihre Angaben (was das sein soll ist mir schleierhaft, da ich kein schriftliches Geständnis abgab) 2. Zeugen (der Ladendetektiv und der von diesem gerufene Polizist) 3. Bundeszentralregisterauszug (was dieser zur Tat beweisen soll ist mir ebenfalls unklar) - Nun die Beweise beweisen eigentlich gar nicht, nur eventuell der eine der beiden Zeugen etwas. Der Polizist wurde erst später gerufen, kann eigentlich zur Sache nur aus zweiter Hand aussagen. Der Ladendetektiv sah auf Monitor das ich etwas in die Tasche steckte. Aufgrund seines frechen Auftretens mir gegenüber trug ich nicht zur Sachverhaltsaufklärung bei, deswegen rief er die Polizei. welche den Ladendetektiv vorbehaltlos glaubte, mich erst gar nicht zur Sache befragte. - Kurzum der Vorwurf ist unbegründet da es meine eigene Sache war, die ich in die Tasche steckte, was ich auch mit Kassenzettel beweisen kann. Doch das Corpus Delicti ist als Beweismittel gar nicht aufgeführt, was hat die Polizei damit gemacht? Der Kassenbeleg ist eigentlich nur in Verbindung mit der Ware ein Beweis. - Ich würde gern das Beweismittel bis zur letzten Instanz im Rechtsweg zurückhalten, da aufgrund des Kassenbeleges jegliches Urteil wieder aufgehoben werden muss also Freispruch in letzter Instanz. Nun meine Frage: Gibt es bei Freispruch in letzter Instanz alle Kosten rückerstattet oder nur die Kosten der letzten Instanz? Bin ich als Angeklagter verpflichtet Beweismittel zu meiner Entlastung vorzulegen?

...zur Frage

Wer trägt die Gerichtskosten bei einer Nicht-Verurteilung der Angeklagten?

Guten Tag liebe Forum-User,

Meine Frage:

Wer trägt die Gerichtskosten wenn der Angeklagte NICHT Verurteilt wird?

Vorgeschichte: Der Angeklagt ist ein sogenannter "Kunde" von mir welches eine Dienstleistung beansprucht hat, aber sich weigerte den vollen Preis zu zahlen.

Die Polizei wurde gerufen und gegen den "Kunden" wurde Anzeige wegen Betruges erstattet. Es wird wahrscheinlich vor Gericht kommen und deshalb meine Frage.

...zur Frage

Wer Trägt Anwaltskosten bei Minderjährigen?

16 Jährige hat Anzeige bekommen.Wenn sie sich einen Anwalt nimmt,wer trägt die Kosten? Die Eltern?

...zur Frage

Fahrlässige KV wegen Verkehrsunfall + Probezeit. Rechtsanwalt nötig?

Hallo, neulich hatte mein Freund einen selbstverschuldeten Verkehrsunfall- er ist bei grüner Ampel nach links abgebogen, ohne auf den Geradeausverkehr zu achten, der da ja noch Vorfahrt hat (da kein Linkspfeil in Ampel). Als Folge entstanden zwei Autos mit Totalschaden (Versicherung hat zumindest beim eigenen bereits gezahlt) und ein verletzter Unfallgegner (war 3-4 Tage im Krankenhaus). Dieser will keine Strafanzeige machen, sofern seine Versicherung für den Arbeitsausfall aufkommt (noch nicht sicher, sieht aber danach aus).

Neulich kam dann ein Anhörungsbogen wegen fahrlässiger KV, haben ihn nur mit Personalien bestückt zurückgeschickt.

Mein Freund ist noch in der verlängerten Probezeit, da er mal zu schnell war und deshalb zur Nachschulung musste. Hat neulich jetzt noch einen B-Verstoß wegen Überladung bekommen, von der Probezeit wegen droht aber nur bei einem weiteren Punkt der nächste Schritt (ich glaube freiwillige MPU wäre das).

Haben jetzt mal einem Anwalt angerufen, der meinte, Akteneinsicht und Beratung und so würden schonmal mindestens 300€ kosten... Lohnt sich das überhaupt? Denn mit einem momentanen Teilzeitgehalt von 450€ würden Strafen in Tagessätzen ja nicht sonderlich hoch ausfallen? Oder muss er bei Verfolgung des Verfahrens mit Führerscheinentzugs rechnen (wegen der Probezeit)?

LG

...zur Frage

Wer trägt die Kosten wenn der Angeklagte kein Geld hat?

Habe letztens im Tv gesehen das jemand Körperverletzung begangen hat bei einer andren Person. Die ArztKosten, Gerichts und Anwaltskosten waren so an die 10000 € glaube ich ungefähr. Nun hatte der Angeklagte aber nicht ein Pfennig Geld. Muss in dem Fall nun das Opfer für das Geld aufkommen, oder wie wird das gehandhabt?

...zur Frage

Ermittlungsverfahren eingestellt, wieso?

Hallo liebe Community,

ich habe heute aus dem nichts einen brief bekommen dass das Ermittlungsverfahren gegen mich gemäß Paragraph 170 Abs. 2 der Strafprozessordnung eingestellt wurde...

Was hat das zu bedeuten? Ich habe vorher keinen Brief oder sonstiges bekommen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?