Anzeige wegen vermeintlichem Mittelfinger im Straßenverkehr?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Was hast du denn zu befürchten?Du hast eine Zeugin,er nicht.Also bleib mal ganz locker und warte mal ab ob da überhaupt was kommt.

ist alles so abgelaufen. ich möchte im endeffekt jeden stress und aufwand vermeiden.

nehmen wir an, er zeigt mich wegen beleidigung an (vielleicht meint er ja wirklich, ich hätte ihm den mittelfinger gezeigt), kann ich mich dann dazu schriftlich äußern oder muss ich dann nach dem ich das bestreite gleich vor gericht antanzen? möchte das am liebsten auf dem postweg komplett klären.

hat er nicht auf gegen die regeln gehandelt, in dem er auf einer kreuzzung komplett stehen bleibt?

grüße

Wenn das alles so abgelaufen ist, dann hast du nichts zu befürchten.

Naja, was will er.. er war alleine, Du mit Begleitung? Sollte er wirklich was unternehmen, sag halt, welche Bewegung Du gemacht hast. Wenn die hier harmlos ist, dann kann sie nicht bewertet werden wie hinter den 7 Bergen bei den 7 Zwergen.

Mach dich doch nicht schon vorher verrückt!

Stell die Frage nochmal, wenn er dich wirklich angezeigt hat und mach dir nicht schon vorher ins Hemd mit hätte, könnte, was wäre wenn.

Entspann dich. Hast ja ne Zeugin.

Du schreibst ne Menge, was eigentlich gar keine Rolle spielt.

Angenommen, er zeigt dich wegen Beleidigung an mit der Begründung, du hast ihm den Mittelfinger gezeigt. Dann ist ER auch in der Beweispflicht dass es so war, und nicht DU, dass es nicht so war ;-)

So und nicht anders läuft die Sache.

Zunächst einmal ist die Aussage des Anzeigenden eine Zeugenaussage und ein Richter kann einen durchaus auf Grund dieser Aussage Verurteilen. Es gibt viele Fälle in denen der einzige Beweis eine Zeugenaussage ist und es zu einer Verurteilung kommt. Nicht vergessen der Zeuge darf unter Strafandrohung nicht Lügen der Beschuldigte aber sehr wohl.

0
@Anton96
der Zeuge darf unter Strafandrohung nicht Lügen

was nicht sicherstellt, dass er es nicht trotzdem tut.

0
@Anton96

Un ganz davon abgesehen: Wenn der Beschuldigte Zeugen hat, der Kläger aber nicht, wem wird dann wohl geglaubt werden, hm?

0

Passiert nix keine Angst deine Freundin war Da hat es gesehn Also Aussage gegen Audsage und Du hast ne Zeugin und nix passiert :)

Naja, wenn Deine Freundin im Auto saß ist doch alles gut. Sie kann es bezeugen. Eine eventuelle Anzeige bekommt Dein Vater.

Hunde die Bellen,beißen nicht,Vergiss es.

Was möchtest Du wissen?