Anzeige wegen Verleumdung zurückziehen?

3 Antworten

Geh zur Hauptwache der Polizei in der Stadt in der du anzeige erstattet hast und rede mit denen drüber.

Ich glaube, Du kannst sie zurück ziehen, wenn und so lange es kein Offizialdelikt ist und ein Antragsdelikt ist und das ist die die Verleumdung glaube ich. Schreib es der Polizei und nenne das Aktenzeichen, das Du erhalten hast von denen und schreib, Du willst die Anzeige zurück ziehen aus dem Grund, den Du hier auch nennst. Müsste gehen.

ich hab irgendwie kein aktenzeichen erhalten, dass ist das problem. weiß nicht an wen ich mich jetzt wenden soll.

0

Du kannst die Anzeige zurückziehen. Bei Gewaltverbrechen geht das nicht.

Anzeige zurückziehen geht das?

Kann ich eine Anzeige wegen Körperverletzung zurückziehen weil man das schon geklärt hat

...zur Frage

Anzeige zurueckziehen nach Vorladung?

Hey,

durch eine von mir getätigte Onlineanzeige habe ich eine Vorladung bekommen. Es hat sich aber alles geklärt. Kann ich die Anzeige zurückziehen?

...zur Frage

Wann Anzeige wegen Falschaussage/Verleumdung?

Hallo,

wenn man einer Straftat bezichtigt wird , zu welchem Zeitpunkt wäre es günstig eine Gegenzeige wegen Falschaussage/ Verleumdung/ Rufschädigung anzustreben ?

Vielleicht gibt es ja Experten hier die mir das beantworten können .

...zur Frage

Ist es Verleumdung wenn ich nur der betreffenden Person selbst etwas vorwerfe?

Der betreffende Mann und ich arbeiten in der gleichen Firma.

Vor einiger Zeit kam jemand zu mir und berichtete mir, dass der betreffende Mann einem dritten Mitarbeiter erzählt hätte das ich eine angebliche Straftat begangen hätte. Selbiges entspricht nicht der Wahrheit. Die Aussage ist als glaubwürdig anzusehen.

Da ich solche Verleumdungen über meine Person nicht hinnehmen kann und möchte, habe ich mich Hilfe suchend an einen Rechtsanwalt gewendet. Dieser hat den Mann angeschrieben und aufgefordert mit solchen Behauptungen aufzuhören sowie rechtliche Schritte angedroht wenn sich sowas wiederholen sollte.

Das Problem ist das ich meinem Zeugen versprochen habe das sein Name in dieser Angelegenheit nicht genannt wird, da er im Freundeskreis des betreffenden Mannes ist.

Der Mann hat nun ebenfalls einen Rechtsanwalt beauftragt und angekündigt einen Srafantrag gegen mich zu stellen (er bestreitet das vorgeworfene natürlich) da ich meine Behauptungen nicht oder nicht richtig beweisen könne. Konkret wirft er mir eine Verleumdung vor.

Meine Frage lautet nun ob ich damit wirklich eine Verleumdung begangen hätte, da ich ja sinngemäß (halt über den Rechtsanwalt) ihn angesprochen habe das mir zu Ohren gekommen ist das er dieses und jenes über mich gesagt haben soll und das er in der Zukunft damit aufzuören hat? Mit dritten Personen habe ich nicht darüber gesprochen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?