Anzeige wegen Sexueller Belästigung was nun

12 Antworten

  • Die Polizei wird hier sorgsam ermitteln.
  • Das Mädchen braucht Beweise und Zeugen. Wenn Aussage gegen Aussage steht, dann wird dem Jungen nichts passieren.
  • Falls die Familie eine Rechtsschutversicherung hat, sollte der Junge sich mit einem Anwalt absprechen und ggf. einen Gegenanzeige wegen Verleumdung und Falschaussage anstrengen. Man sollte immer mit allen möglichen Mitteln zurückschlagen, damit solche ungerechtfertigten Beschuldigungen nicht ausufern. Im Zweifelsfall sollte der Junge ohne Anwalt die Aussage verweigern und rechtliche Vertretung abwarten. Es ist nicht gezwungen, auszusagen. Er darf immer die Aussage verweigern und dies ist auch nicht schlecht für ihn.
  • Vielleicht hat das Mädchen nur das Kennzeichen verwechselt? Es wird sicherlich eine persönliche Gegenüberstellung und auch eine Erkennung des Fahrzeugs stattfinden.

Warum behauptet das Mädchen denn, dass er sie belästigt hat? Vielleicht kann er sie davon überzeugen ihre Anzeige zurückzuziehen und die Wahrheit zu sagen. Ansonsten muss er der Polizei sagen, dass da nichts war und warum sie sowas behauptet (Falls er es weiß warum)

er hat dieses mädchen noch nie gesehen das ist ja das komische sie ihn aber angeblich schon ? sie hat seine kennzeichen aber mehr nicht ? :/

0

Sollte der Fall vor Gericht kommen, dann müsste dein Freund sich unbedingt durch einen Rechtsawalt vertreten lassen.

Im Moment braucht er nichts weiter zu machen, als "klaren" Kopf zu bewahren. Wenn jemand eine Anzeige macht, muss du Polizei dieser nachgehen und nachprüfen wie weit diese Anzeige auf Tatsachen beruhen kann.

Es könnte doch gut möglich sein, dass es sich bei dieser unangenehmen Geschichte um einen Irrtum handelt, der mit einer sachlichen und guten Darstellung der Sachlage aus der Welt geschafft werden kann.

Was möchtest Du wissen?