Anzeige wegen recht am eigenen bild - liege ich im Recht oder nicht?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo BubbleKickz,

das Mädchen begeht drei Denkfehler.

Erstens hast Du keine Straftat begangen. Es gibt zwar den folgenden Paragraphen:

**************************************************************************************

§ 22 KunstUrhG

Bildnisse dürfen nur mit Einwilligung des Abgebildeten verbreitet oder öffentlich zur Schau gestellt werden. Die Einwilligung gilt im Zweifel als erteilt, wenn der Abgebildete dafür, daß er sich abbilden ließ, eine Entlohnung erhielt. Nach dem Tode des Abgebildeten bedarf es bis zum Ablaufe von 10 Jahren der Einwilligung der Angehörigen des Abgebildeten. Angehörige im Sinne dieses Gesetzes sind der überlebende Ehegatte oder Lebenspartner und die Kinder des Abgebildeten und, wenn weder ein Ehegatte oder Lebenspartner noch Kinder vorhanden sind, die Eltern des Abgebildeten. 

**************************************************************************************

Dieser Paragraph stellt zwei  Handlungen unter Strafe:

  1. die Verbreitung
  2. das öffentliche zur Schau stellen

Unter Verbreitung im juristischen Sinne versteht man, dass das Bildnis an einem größeren Personenkreis verteilt wird.

Du hast das Bild, aber nicht einem größeren Personenkreis zur Verfügung gestellt, sondern das Bild nur einer einzigen Person gesendet. Somit liegt keine Verbreitung vor.

Und das keine Veröffentlichung vorliegt, dürfte auch so klar sein.

Insofern hast Du weder gegen den § 22 KunstUrhG, noch gegen ein anderes  Gesetz verstoßen.

Zweitens. Selbst wenn Du den Straftatbestand des § 22 KunstUrhG erfüllt hättest, würde eine Anzeige nicht langen, denn ein Verstoß gegen den § 22 wird nur dann verfolgt, wenn ein Strafantrag gestellt wurde.

Da das Mädchen wie ich vermute noch keine 18 ist, kann sie selber keinen Strafantrag stellen, sondern dieser kann nur von den Eltern gestellt werden und ich möchte mal bezweifeln, dass ihre Eltern das tun würden.

Drittens.  Selbst, wenn der Straftatbestand des § 22 erfüllt wäre und selbst wenn die Elter einen Strafantrag stellen würden, würde die Staatsanwaltschaft keine Klage erheben, weil das Gesetz folgendes sagt:

***************************************************************************************

§ 376 StPO - Anklageerhebung bei Privatklagedelikten

Die öffentliche Klage wird wegen der in § 374 bezeichneten Straftaten von der Staatsanwaltschaft nur dann erhoben, wenn dies im öffentlichen Interesse liegt.

**************************************************************************************

Es liegt aber ganz sicher nicht in öffentlichen Interesse, dass die Tat verfolgt wird, nur weil Du das Bild einer einzigen Person zugeschickt hast.

Also kurz zusammengefast.

Erstens hast Du keine Straftat begangen, zweitens wird die Tat nur verfolgt, wenn ein Strafantrag gestellt wurde, was das Mädchen nicht kann, wenn es noch nicht volljährig ist und drittens erhebt die Staatsanwaltschaft nur dann Klage, wenn öffentliches Interesse an der Strafverfolgung vorliegt, was in Deinem Fall nicht der Fall ist.

Mach Dir also keinen Kopf drum, dass Du Ärger mit der Staatsgewalt bekommst. Das sind alles nur leere Sprüche des Mädchens.

Schöne Grüße
TheGrow

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

So eine ähnliche frage hatten wir letztens auch schon mal.

 Das Mädchen  hat das Bild öffentlich hochgeladen. Dies geschah wohl auch auf ihrem Account. Somit hat sie es ja auch freiwillig gemacht. Du hast nur eine Privatkopie im sinne von § 53 UrhG angefertigt. Sofern es sich um eine Legale Qulle handelt ist dies erlaubt. ( Da das Bild auf ihrem Account hochgeladen wurde, handelt es sich für mich hierbei um eine Legale Quelle. ) Du hast diese Privatkopie nun an einem Freund weitergeschickt dies ist auch erlaubt. Ein Gericht hat mal entschieden das man eine Privatkopie an 7- Freunde weiterschicken darf.( BGH, GRUR 1978, 474 )

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Quod licet iovi non licet bovi.

Mit anderen Worten: Derjenige, der die Rechte am Bild hat, darf damit machen, was er will. Das bedeutet aber keineswegs, dass jeder beliebige andere ebenfalls die Rechte zur Verwertung/Verbreitung hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ahzmandius
07.04.2016, 20:50

Schreibst du immer so ein Zeug, um schlau zu klingen???

Das Bild war öffentlich zugänglich, damit ist die Anfertigung einer Kopie zum privaten gebraucht zulässig und die Weitergabe an einen Bekannten/Freund etc. ist keine Verbreitung.

0

Die Rechte an den Fotos liegen immer noch bei dem Mädchen. Du hast sie verwendet, ohne sie um Erlaubnis gefragt zu haben.

Siehe § 22 KunstUrhG


Bildnisse dürfen nur mit Einwilligung des Abgebildeten verbreitet oder öffentlich zur Schau gestellt werden.



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hqdes
07.04.2016, 20:52

Seit wann ist ein privater, verschlüsselter WhatsApp Chat öffentlich? 

0
Kommentar von Ahzmandius
07.04.2016, 20:53

Informiere dich do bitte erst über den genau Wortlaut des §22 KunstUrhG.

Ich finde es unfassbar wie hier Leute die richtigen Paragraphen posten, ohne sie jemals gelesen (oder verstanden) zu haben.

0

Da greift das Urheberrecht/Recht am Bild,Du hättest sie vorher fragen müssen ob sie damit einverstanden ist.     

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ahzmandius
07.04.2016, 20:45

Nope, ist ja keine Veröffentlichung

0

sie hat nach wie vor sie Autorenrechte auf ihre Bilder, also bist du im Unrecht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von atzef
07.04.2016, 16:16

Wieso sollte er in irgendeinem Unrecht sein, weil sie die Autorenrechte an ihren Bildern hat? :-)

0
Kommentar von Ahzmandius
07.04.2016, 20:51

Nein, siehe viele andere qualifizierte Antworten hier...

0

Was möchtest Du wissen?