Anzeige wegen nichtanhalten am Zebrastreifen

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Wenn keine weiteren Punkte vorhanden sind, dann kein Führerscheinentzug für 1 Monat etc. Ansonsten zum Rechtsanwalt, besonders wenn eine Rechtsschutzvers. vorhanden ist. Auch den ADAC konsultieren.

Bei einem Zebrastreifen ist immer Vorsicht geboten, grade wenn auch noch Leute drauf zu oder nebenher laufen - da muss man langsam machen, weil man eben immer mit rechnen muss, dass da einer drüber will. Blöd wirds nur dann, wenn da zwei stehen und quatschen - da kann man ja echt nicht erwarten, dass der Autofahrer anhält und fragt, ob die da jetzt rübergehen wollen...

Hilfreich wäre hier vor allem eine Verkehrsrechtsschutzversicherung. Aber davon ab: Selbstverständlich hast du berechtigte Chancen dich gegen den Tatvorwurf zur Wehr zu setzen. Auf dem Anhörungsbogen schilderst du sachlich deine Sichtweise des Tathergangs. Über die Sache selbst entscheidet nicht die Polizeibeamte, sondern die Bußgeldstelle. Punkte bedeutet nicht gleich Fahrverbot. Ein Fahrverbot wird explizit verhängt. Wenn du mit der Entscheidung der Bußgeldstelle nicht einverstanden bist, dann hast du auch Rechtsmittel gegen diesen Bescheid (siehe Rechtsmittelbelehrung).

Was möchtest Du wissen?