Anzeige wegen Körperverletzung. Notwehr wahrscheinlich?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Du solltest die Aussage verweigern und dich von einem Strafverteidiger vertreten lassen, der für dich spricht. Suchst du dir nicht selber einen Verteidiger, bekommst du vor Gericht einen Pflichtverteidiger mit dem du den Fall besprechen kannst.

Notwehr ist laut §32 StGB "die Verteidigung, die erforderlich ist, um einen gegenwärtigen rechtswidrigen Angriff von sich oder einem anderen abzuwenden."

Ein "Angriff" ist jede unmittelbare Bedrohung rechtlich geschützter Güter durch menschliches Verhalten. - Hier wurde durch den Türsteher deine körperliche Unversehrtheit verletzt bzw wurdest du dazu "genötigt" wegzugehen.

Der Angrifff war auch "gegenwärtig", da der Türsteher dich noch am Arm hielt als du zugeschlagen hast.

Problematisch ist allerdings, ob der gegenwärtige Angriff des Türstehers auch rechtswidrig war. Rechtswidrig wäre der Angriff, wenn der Türsteher nicht dazu berechtigt gewesen wäre dich zu entfernen. Solltest du dich bereits auf den Gelände der Disco befunden haben, was regelmäßig der Fall ist, wenn du direkt vor den Türstehern stehst, dann durfte der Türsteher das Hausrecht ausüben. Du hast dich auf dem Discogelände geweigert zu gehen, obwohl du dazu aufgefordert wurdest. Krass gesagt (ich kenne die genaue Situation nicht), hat der Türsteher sogar in Notwehr gehandelt, wenn du den Hausfrieden gebrochen hast.

Auf jeden Fall ist es sehr schwierig für dich aus dieser Sache straffrei heraus zu kommen. Besorg dir einen Strafverteidiger und verweigere die Aussage. Jede Aussage, jede Befragung, alles solltest du absofort nur noch von deinem Rechtsanwalt beantworten lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von istdochegaltom
10.03.2014, 19:13
Suchst du dir nicht selber einen Verteidiger, bekommst du vor Gericht einen Pflichtverteidiger mit dem du den Fall besprechen kannst.

In diesem Fall wird mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit kein Pflichtverteidiger bestellt werden.

0
Kommentar von Grinzz
10.03.2014, 19:25
Suchst du dir nicht selber einen Verteidiger, bekommst du vor Gericht einen Pflichtverteidiger mit dem du den Fall besprechen kannst.

Einen Pflichtverteidiger bekommt man nur unter den Voraussetzungen des § 140 StPO. Es muss also nicht immer zu einem Pflichtverteidiger kommen. Zudem: Auch der selbst ausgewählte Rechtsanwalt kann als Pflichtverteidiger beigeordnet werden. Das ist für die Rechtsanwälte sehr vorteilhaft, da diese sodann einen Anspruch auf einen gewissen (meist nicht vollen) Kostenersatz ggü. der Landeskasse haben.

Aber ansonsten ein toller und in meinen Augen auch inhaltlich korrekter Beitrag. DH!

1
Kommentar von littlewoammo
10.03.2014, 23:11

Vielen Dank für die hilfreiche Antwort!

Angenommen der Türsteher hat mit dem Hinauszerren das Hausrecht ausgeübt. Als ich nach meinem Schlag aber die Flucht ergriffen habe, hat er mich ja auch angegriffen bzw. zu Boden geworfen, obwohl ich mich nicht mehr auf dem Discogelände befand und aufgrund meiner Flucht für ihn auch keine Gefahr mehr darstellte. Hatte er dazu auch das Recht?

Mit 2,2 Promille werde ich vermutlich als vermindert straffähig eingestuft. Was wäre in diesem Fall ein realistisches Urteil? Ich bin 19 Jahre und es würde wahrscheinlich Jugendstrafrecht angewandt werden.

Noch mal vielen Dank!

0

Bevor du derartigen Unsinn einer Notwehrsitution ablässt, würde ich tasächlich schweigen. Nimm dir einen Anwalt, der dich einnordet :-O

Natürlich darf die Security ihr Hausrecht ausüben und dich hinausbegleiten, wenn du dich dem widersetzt, ohne eins in die Fre*se zu bekommen :-O

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also die Wahrscheinlichkeit, dass Du hier mit "Notwehr" durchkommst, dürfte äußerst gering sein. Es dürfte an Deinem Alkoholpegel gelegen haben, dass der Türsteher Dich nicht in die Disco lassen wollte, was natürlich nachvollziehbar ist. Nachdem Du offensichtlich sein Nein nicht akzeptieren wolltest hat er halt dann "Hand" angelegt bzw. Dich aus der Schlange geholt... Wärst Du gleich gegangen, wäre überhaupt nichts passiert... Dass dann der Faustschlag ins Gesicht nicht als Notwehr zu sehen ist, dürfte Dir wohl klar sein... Wenn Du einigermaßen aus dieser Nummer heraus kommen möchtest, würde ich Dir dringen einen Rechtsanwalt empfehlen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lass das von einem Fachmann machen. Allein würde ich mich nicht dazu äußern.

sondern der feste Griff um meinen Arm und das grobe Hinauszerren aus der Schlange durch den Türsteher, was ich in diesem Moment als physischen Angriff auf mich verstand.

Das glaubt Dir niemand nachdem Du schon krakelt hast und auch den ersten Schlag geführt hast.

Bei dem Ganzen was Du geschrieben hast hat der Türsteher die besseren Argumente. Du wirst auch noch Post von der Staatsanwaltschaft erhalten und vermutlich auch vom Zivilgericht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also in deinem Fall denke ich das es was nützen würde wenn du Stellung zu dieser Tat beziehen würdest. Ich meine du bist ja (eigentlich) nicht schuldig (wenn das stimmt was du sagst) und solltest desswegen nicht einfach dein Maul halten. Du solltest dir aber ganz sicher sein das es nur wegem dem starken Griff vom Türsteher war.. Denn für mich sieht es eher etwas anders aus... Notwehr würde ich das ganz spontannicht nenen.. Ich meine selbst im betrunkenem Zustand könnte es sein das unsere Sinne uns einen Streich spielen...

Grüsse und alles Gute

Virus97

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Maximilian112
10.03.2014, 18:19

Denn für mich sieht es eher etwas anders aus...

Was denn nun eher unschuldig oder eher....?

0

Ich finde deine Version unglaubwürdig. Du willst dich nur rausreden. Und der Türsteher hat Zeugen. Es sieht schlecht für dich aus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das hat mit Notwehr nichts zu tun.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?