Anzeige wegen Hausfriedensbruch und eingriff in meine Privatsphäre? Anzeige sinnvoll?

...komplette Frage anzeigen

17 Antworten

Hallo Katamy,

worum geht es dir eigentlich? Klar, das war megapeinlich. Und rechtswidrig. Und nun? Mit der Rechtskeule auf den Hausmeister einknüppeln macht es nicht weniger unangenehm, bringt dir aber nur kurzfristig Erfolg.

Unterstellt, es kommt überhaupt und dann noch während deiner Mietzeit zu einem Strafverfahren, wird er zerknirscht einen Fehler einräumen und bekommt ein paar Tagessätze Strafe.

Das mag dir Genugtuung sein, aber nun hast du einen neuen Feind. Der sucht geradezu nach Abmahnungsgründen und wird erbetene Reparaturen erst auf den St.-Nimmerleinstag verschieben und dann in voller Höhe als Kleinreparatur in Rechnung stellen.

Viel Spass.

Da würde ich mir dann doch eher ein neues Schloss einbauen und innen abschließen, um weiteren unangemeldeten Besuch fernzuhalten.

G imager761

Eine Anzeige ist wenig sinnvoll, da sie dir nach dem Vorfall nichts bringt.

Ein neuer Schliesszylinder schon, da durch dann etwas sicherer fühlen dürftest. Das hätte ich an deiner Stelle gleich beim Einzug erledigt :-O

G imager761

Wer hat den einen Schlüssel von der Wohnung? Der Hausmeister oder Eigentümer? Mit dem würde ich mal reden. Soweit ich weiß könnte man ihn sogar verklagen da selbst der Eigentümer kein recht hat einfach so in eine vermietete Wohnung zu gehen. Zur Not ab zum Anwalt bevor man sich zu Hause überhaupt nicht mehr wohl fühlt.

Pfefferspay oder Elektroschocker besorgen und bei Bedarf auch korrekt einsetzen. Herausgabe des Zweitschlüssels vom Hausmeisters/Vermieters verlangen. Rechtsschutzversicherung abschliessen um beim nächsten Problem sofort die "hilfreichste Antwort" zu bekommen. Vermieter/Hausmeister hinweisen, dass du das als Hausfriedensbruch ansiehst und ggf. Rechtsmittel voll ausschöpfst (mfg). Werde heute noch aktiv. Erstatte Strafanzeige und Strafantrag bei der Polizei gegen Unbekannt (ausser du weisst, wie der Mann heisst), der rechtswiedrig in deine Wohnung gekommen ist und sag den Namen der Firma und sag, dass du den Mann eindeutig indentifizieren kannst, wenn du ihn sehen würdest. HEUTE NOCH. Das wird dem Eindringling eine Lehre sein, der muss sich nämlich vergewissern, das er rechtsmässig in fremde Wohnungen darf und zweitens hätte er auch sofort die Wohnung verlaswsen können, als er merkte, dass doch jemand da war. Schildere den Sachverhalt so wie es tatsächlich war ohne etwas auszulassen. Viel Erfolg ;-)

Da wuerde ich aber SOFORT da Wohnungsschloss auswechseln lassen und die Rechnung (ohneZweitschluessel) dafuer dem Vermieter schicken mit der Begruendung dass du, da er Fremden unbefugt Eintritt in Deine Wohnung verschafft, gegen Deine ausdruecklichen Znordnungen, in deiner Wohnung mit dem jetzigen Schloss nicht mehr sicher bist.

Da wuerde ich aber SOFORT da Wohnungsschloss auswechseln lassen

Gute Idee :-)

nd die Rechnung (ohneZweitschluessel) dafuer dem Vermieter schicken

Blöde Idee :-(

mit der Begruendung dass du, da er Fremden unbefugt Eintritt in Deine Wohnung verschafft,

Was zu beweisen wäre :-O

in deiner Wohnung mit dem jetzigen Schloss nicht mehr sicher bist.

Sicherheit wurde nicht mitvermietet. Sondern eine abschließbare Wohnung.

Mangels Rechtsgrund und Forderungsanspruch würde ich diesen Unfug denn doch lieber lassen.

Vielmehr hat der VM Anspruch auf Rückbau (altes Schloss), was der M aber gegen sein eigenes (von ihm bezahltes) austauschen lassen darf - so ist die Rechtslage.

G imager761

0

Da müsste vorab geklärt sein ob der Hausmeister mit Deiner Zustimmung im Besitz eines Zweitschlüsssels ist. Denn ohne Deine Zustimmung ist das nicht zulässig. Nachdem Du ein Betreten Deiner Wohnung ausdrücklich untersagt hast ist das Hausfriedensbruch und ich würde dies sofort anzeigen. In dem Zusammenhang würde sich auch die Sache mit dem Zweitschlüssel quasi von amtswegen klären.

also den würde ich Anzeigen.Das Problem ist allerdings du hast keinen Zeugen und wenn das vor Gericht kommen sollte steht hier Aussage gegen Aussage.

Mein Tipp wäre jetzt umgehend ein neues Schloss einzubauen. Hier kann kein Vermieter oder Hausverwaltung etwas dagegen machen.Und wenn du mal ausziehst, dann muss allerdings das alte Schloss wieder rein.

Das ist unverschämt so etwas und darf sich kein Mensch bieten lassen. Ist mir vor Jahren auch mal so passiert und ich lag in der Badewanne und hatte plötzlichen meinen Vermieter vor mir.Das passiert mir auch nie wieder.

Da die Firma ja wohl kaum einen Schlüssel für deine Wohnung hat, wird der Hausmeister die Tür geöffnet haben, ich würde mich in Sachen Beschwerde an den Vermieter richten und den Hausmeister anprangern, rechtliche Schritte vorbehalten. Was ist eigentlich eine Belaubigung?

Der Hausmeister war es nicht. Ich kenne den Hausmeister und es war definitiv nicht seine Stimme. Die Firma war so Frech und noch zu behaupten, ich kontrolliere noch kurz die Türen, worauf ich es wiedermals sagen musste, er solle meine Wohnung verlasse.

0
@Katamy

die Firma muss ja den Schlüssel irgendwo her gehabt haben, kann ja nur vom Hausmeister kommen, wer sollte da sonst noch einen Schlüssel haben?

0
@Katamy

Klarer Fall - das war ein Einbrecher, den Du verscheucht hast!

0

Anzeige ist immer sinnvoll. Ob sie durchkommt ist eine andere Sache - aber alleine schon, dass jemand sich wehrt, sollte dir mehr Respekt verschaffen und den dreisten Vermieter und seine dreiste Firma etwas einschüchtern.

Weiterhin würde ich auch das Schloss auswechseln.

klar kannst du das anzeigen. ist ja eine frechheit.

außerdem darf gegen deinen willen auch niemand einen schlüssel zu deiner wohnung haben. du kannst also die herausgabe sämtlicher schlüssel verlangen.

Natürlich darf der Hausmeister nicht einfach ohne Erlaubnis deine Wohnung betreten, keine Frage. Ich frage mich allerdings, warum du nicht eineMöglichkeit dafür geschaffen hast, dass die Handwerker ihre Arbeit tun können (Schlüssel beim Nachbarn abgeben o.ä.). Wenn du Pech hast kriegst du für so etwas die Rechnung präsentiert, falls deswegen eine Firma noch einmal kommen muss.

Habe ich. Ich habe den Termin gelegt auf heute zwischen 10-11 Uhr das habe ich denen auch so gesagt. Bis jetzt ist niemand gekommen ausser gestern mit der Aktion.

0

Die Anzeige währe berechtigt keiner darf in deine Wohnung ohne deine Erlaubnis, es seiden mit einem durchsuchungsbefehl. aber das ist ja hier nicht der Fall. informiere in jedem Fall den Vermieter über den Vorfall.

Ich würde dir raten das Schloss auszuwechseln dafür brauchst du keine erlaubnis.L.G.

Ihre Ablehung war nicht in Ordnung! Wie soll eine vernünftige Verwaltung vonstaten gehen, wenn Leute wie Sie sich einfach unbegründet querstellen? Sie können ja klagen, wenn Sie gutes Geld schlechten Manieren hinterherwerfen möchten!

Irgenwas scheint da grunsätzlich bei Ihnen nicht so ganz zu stimmen:

Kann ich mein Arbeitgeber verklagen wegen Spionage und so zu sagen Stalking?

Frage von Katamy |07.12.2011 - 22:52

natürlich ist das in ordnung. das wäre ja noch schöner, wenn jeder zu jederzeit in die wohnung könnte. es darf gegen den willen des mieters kein fremder einen schlüssel zur wohnung haben oder sich sonstwie zugang zur wohnung verschaffen. das sind keine schlechte manieren, das ist strafbares verhalten.

0
@Pennylane11

Ein Irtum des Handwerkers und eine dümmliche, unbegründete Verweigerungshaltung des äußerst unreif erscheinenden Mieters!

Wo bitte sehen Sie da eine Staftatbestand?

0
@schelm1

Unerlaubter Besitz und Nutzung eines Zweitschlüssel ist kein Irrtum.

0
@Jorgfried

Das ist kein Straftatbestand ! Aber das unberechtigte Betreten ist eindeutig Hausfriedensbruch. Zu einer Strafe wird es jedoch vermutlich nicht kommen, weil der Handwerker durch das Aushändigen des Schlüssels wohl zu recht von einem Einverständnis des Mieters ausgehen konnte. Die Schuld liegt hier eindeutig beim Vermieter.

Man sollte den Vermieter zur Herausgabe aller Schlüssel auffordern und ihm anderenfalls die Kosten für ein neues Schloss androhen, dessen Kosten ggf. von der Mieter einbehalten werden.

0
@Jorgfried

Unerlaubter Besitz

Was du natürlich einfach mal voraussetzt - wieso eigentlich?

Meine Mietverträge sehen den Besitz und die eng begrenzten Gründe einer erlaubten Verwendung eines Wohnungsschlüssels ausdrücklich vor. Ebenso wie die Konsequenzen des Mietes, wenn die Wohnung im Notfall durch neues SChloss dann doch gewaltsam eröffnet werden muss.

Der Mieter hat also die Wahl - das ist geltendes Recht.

G imager761

0
@imager761

Was in den Mietverträgen drinsteht, steht aber nie über dem Gesetz. ;)

Wenn also im Mietvertrag steht, dem Vermieter stünde ein Zweitschlüssel zu, so ist dieser Passus ungültig.

Aber es stimmt, dass es für den Mieter sinnvoll (und u. U. billiger^^) wäre, einen Zweitschlüssel bei einer für den Vermieter erreichbaren Vertrauenspersonen zu deponieren. ;)

http://www.ra-kotz.de/wohnungsschluessel.htm

0

Werter @schelm1, ich bin in vielen Fällen mit Ihnen einig, aber diese Ihre Antwort kann ich so nicht nachvollziehen ??? Zumal normal ein Zweitschlüssel im Besitz einer Verwaltung eigentlich unüblich ist.

0
@jockl

Der Zweitschlüssel ist bei Verwaltungen durchaus üblich und wird in Notfällen eingesetzt, damit schlimmeres, wie Aufbrechen der Türe, verhindert werden kann, wenn es z.B. brennt, eine Rohbruch vorlliegt oder der Mieter hilflos ist.

Bei dem Fragesteller habdelt es sich offenkundig um einen eidgenössischen Lehrling, der sich als Quertreiber und Opportunist versteht.

Insoweit düfrte es sich hier allenfalls um einen Irrtum des Handwerkers und eine dümmliche, unbegründete Verweigerungshaltung des äußerst unreif erscheinenden Mieters handeln!

Selbstverständlich hat ein jeder die Privatsphäre des anderen zu respektieren! Hier liegt der Sachvedrhalt offenkundig völlig anders, als der Betroffene dies versteht!

0
@schelm1

Dritte beschaffen sich ohne das Recht dazu, Zugang zu meiner Wohnung und das auch noch wenn ich gerade auf dem Klo bin und das Klo ist 1 Meter neben der Haustür entfernt. Ich weiß nicht wie es dir da geht, wenn du dich gerne dabei beobachten lässt, dein Ding. Mir geht es da anders. Man muss bedenken haben, dass dies nicht ein einmaliger Fall bleiben wird.

0
@Katamy

Ne, mit Sicherheit nicht! Und wenn, dann wird man Ihnen vorher erneut schriftlich Gelegeheit geben, sich darauf einzustellen. Überdenken Sie einfach mal Ihre dumme Generalverweigerungshaltung und die Interessen der Allgemeinheit in Punkto Funktionstüchtigkeit aller Türen in dem Gebäude, in dem Sie derzeit noch wohnen dürfen!

0
@schelm1

Um dich zufrieden zu stellen, habe ich einen Handwerker der Firma jetzt aufgesucht, diesen gebeten nach der Türe zu schauen und die ganze Sache zu vergessen. Er sagte mir, er wurde vom Hausmeister nicht informiert, dass es gestern wohl ein Missgeschick sei. Trotzdem war das sehr unangehm und peinlich, ein entschuldigung hätte ich mir auch gewünscht, aber man kann ja nicht alles haben.

0
@schelm1

An Schelm1:

Soory, aber deine unsachliche und weltfremde Ansicht hat nichts mit deutschem Mietrecht zu tun ! Schon mal etwas von der Unverletzlichkeit der Wohnung gehört ? Es steht keinem Vermieter zu, Schlüssel für die Wohnung des Meiters zu haben, wenn dieser es nicht möchte ! Selbst im Gefahrenfall dürfen nur Polizei und Feuerwehr die Wohnung öffnen.

Selbstverständlich muss der Mieter Handwerker nach einvernehmlicher Terminabstimmung in die Wohnung lassen. Aber einvernehmlich heißt nicht, dass der Vermieter hier einen termin vorschreiben kann ! Und verweigert der Mieter den Zutritt, so hat der Vermieter zu klagen und nicht umgekehrt !

Kann es sein, dass du selbst auch Mieter schikanierst und gerne den "kleinen Gott" spielst ?

0
@Geochelone

Ja, mich wundert die Antwort von Schelm1 auch, denn dem hier von dir:

Es steht keinem Vermieter zu, Schlüssel für die Wohnung des Meiters zu haben, wenn dieser es nicht möchte !

habe ich nichts hinzuzufügen. Denn kein Vermieter, keine Verwaltung hat in D das Recht, einen Zweitsschlüssel ohne Erlaubnis des Mieters zu besitzen.

0
@Eichbaum1963

Denn kein Vermieter, keine Verwaltung hat in D das Recht, einen Zweitsschlüssel ohne Erlaubnis des Mieters zu besitzen.

Eben. Erlaubnis aus Mietvertrag :-O

Im § 2 des Mietvertrages von Haus & Grund beispielsweise heissst es: "Der VM ist berechtigt, einen Wohnungsschlüssel in Besitz zu behalten bzw. vom M heraus zu verlangen. Er verpflichtet sich, von diesem Schlüssel nur Gebrauch zu machen, wenn in Ausnahme- und Notfällen die MIetwohnung betreten werden muss".

Im Übrigens wird es off topic: die Frage stellt sich nicht nach dem unbestrittenen rechtswidrigem Zutritt, sondern Sinn und Unsinn einer Strafverfolgung. Und die ist längst geklärt, oder?

G imager761

0
@Eichbaum1963

Aus dem Grund einigen sich Mieter und Vermieter über diesen besonderen Punkt, indem beide den Mietvertrag mit just jenem Inhalt unterschreiben und für sich damit gegeseitig bindend erklären!

Andere Auffassungen sind Lebensfern! Bei den heute üblichen Schließanlagen haben Eigentümer oder Verwalter ebenso einen Zentralschlüssel wie der Hausmeister. Das man hiervon ausschließlich in eng begrenzten Situationen wie Notstand Gebrauch macht, versteht sich von selber!

0
@schelm1

Aus dem Grund einigen sich Mieter und Vermieter über diesen besonderen Punkt...

Einigen ist gut. ^^ Und was ist, wenn die Klausel fertig im Mietvertrag steht, der Mieter aber das nicht möchte? Dann ist die Klausel ungültig ist, er kann später ohne Probleme das Schloss der Wohnungstür auszuwecheln, ist sein gutes Recht

Die von imager761 genannte Klausel im Vertrag ("§2") ist auf jeden Fall rechtswidrig, da der Vermieter dort einen Schlüssel verlangt.

0

Wende dich diesbezüglich an die Hausverwaltung und bau dir ein neues Türschloss ein

Wenn du denen keine Erlaubnis dazu gibst dann dürfen die das auch nicht. Wechsel doch einfach das Schloss aus.

Meint ihr, ich soll jetzt eher zum Rechtsanwalt oder zur Polizei?

Das hängt einfach davon ab, wie Du Deine Erfolgsaussichten einschätzt und was du Dir finanziell streitmäßig erlauben kannst! Wie willst du beweisen, dass Deine offenkundig frei erfundene Geschichte überhaupt wahr sein soll? Da Du angabegemäß selber auf dem Klo gesessen und niemanden gesehen, sondern angeblich nur gehört hast, könnte es sich ja auch um einen stinkormalen Einbruchsversuch gehandelt haben, der geruchstechnisch durch gezieltes Abstinken des Täters gescheitert ist!?!

0

Polizei. "Strafanzeige + Strafantrag"

0

Puh ich würde mich mal beim vermieter erkundigen. sas kann ja iwie nicht angehen. was weißt du wer dann in deiner abwesenheit in deiner wohnung rumspaziert?!

Was möchtest Du wissen?