Anzeige wegen Diebstahl in der Bibliothek. Was droht? Hilfe Dringend!

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Das ist der gesetzliche rahmen:
http://dejure.org/gesetze/StGB/243.html

Was das Gericht daraus macht ist dann eine Einzelfallentscheidung.
Die Beschuldigte scheint nicht sehr glaubwürdig zu argumentieren. Naja, wenn Sie unschuldig ist, kann Sie als Käuferin ja den wahren Täter benennen und wäre aus dem Schneider (oder es würde sich nurnoch um Hehlerei drehen).

Also erstmal: Gewerbsmäßigkeit liegt nur vor, wenn die Beschuldigte

Nicht nur vorübergehend

Ihren Lebensunterhalt mit dem Verkauf der Bücher bestritten hat. Ich wage sehr zu bezweifeln, dass sie so viele Bücher aus der Bibliothek geschafft hat, um diesen Tatbestand zu verwirklichen.

Damit entfällt Paragraph 243 StGB! ** Es bleibt der einfache Diebstahl. Weiterhin klingt mir die Tat so, als sie von jemand minderjährigen begangen worden oder? Dann kann das, **einmalig vorgekommen als Jugenddummheit abgetan werden und wird bei Reuebekenntnis und keinem Geschehen anderer Straftaten vom Gericht eingestellt werden.

Naja, lt. Fragestellei/in
"Circa 100 Bücher über 1 Jahr hinweg ;)"
Da dürfte "Nicht nur vorübergehend" treffend sein.

0
@Ellwood

Es ist auf keinen fall unerheblich aber den lebensunterhalt dadurch decken zu können bleibt fraglich.

0

Wenn man einwandfrei nachweisen kann, dass diese Person die Bücher wirklich gestohlen hat, dann kann es wohl zu einer Verhandlung kommen.

Aber da es eine Ersttat ist, wird das bestimmt keine all zu heftige Strafe sein. Bewährung wahrscheinlich...oder Sozialstunden, wenn sie denn noch minderjährig ist. Vielleicht ist es auch nur eine Geldstrafe.

Wenn es sich um diese Dimension handelt:
"Circa 100 Bücher über 1 Jahr hinweg ;)"
dürfte "Ersttat" wegfallen.

0
@Ellwood

...wow. So viel? Warum wurde die Person denn noch nicht früher erwischt? Ja, dann wird es wohl eine "etwas" härtere Strafe.... Ich hätte jetzt damit gerechnet, dass es so fünf bis zehn waren...

0

Ich schätze mal es gibt eine Geldstrafe und ein Verbot, die Bücherei je wieder aufzusuchen.. Wenn denn bewiesen werden kann, dass sie es wirklich war, die die Bücher gestohlen hat.

Anmerkung: Person ist wegen verkehrsdelikt aktenkundig gewesen, jedoch nicht vorbestraft!

Also ich glaube diese Person kommt nícht ins Gefängniss! Wahrschinlich zu einer Freiheitsstrafe... oder diese Person muss Geld an die Bücherei zahlen oder so

... da müsste die Bücherei dann aber eine Zivilklage einreichen, nachdem die Schuld der "Diebin" gerichtlich verkündet wurde.... Ich weiß nicht, ob eine Bibo das machen will wegen ein paar Büchern. ;-)

0

ist diese person nicht in der lage, selbst hier zu fragen?

wie soll denn hier jemand voraussehen können, wie ein richter entscheidet?

such mal im net nach diebstahl, hehlerei, betrug usw.

wie alt bist du?

Selbstanzeige und freikaufen

Was möchtest Du wissen?