Anzeige, wegen Betrug auf Ebay-Kleinanzeigen, obwohl Kauf abgebrochen?

12 Antworten

Wenn Du bereits zugesagt hattest auf den Kleinanzeigen, dann kannst Du rein rechtlich nicht einfach abbrechen. Das sind auch gültige Verträge. Anzeigen ist sicher weit hergeholt, aber zivilrechtlich klagen könnte er.

(als wenn unsere Gerichte nicht genug zu tun hätten......wegen solcher Pfosten, die wegen sowas auf die Palme gehen)

Wenn Du dem Verkäufer eine feste Zusage gemacht hast, dann gilt das als Vertrag,  den man nicht einseitig lösen kann. Egal, ob Du bezahlt hast oder nicht. Der Verkäufer kann den Betrag einklagen. Da hättest Du vorher recherchieren müssen, nicht hinterher.

Warum? Weil er dir angst machen will. Darum, Er will erreichen, dass du angstzitternd das Geld überweist, und er dir keine Ware schicken muss.

Solche Sachen, und vor allem das ständige Drohen mit dem Anwalt, ist eine echte Seuche geworden bei Verkaufsplattformen.

Soll er dich anzeigen, soll er einen Anwalt einschalten. Soll er sich doch bei der Polizei und der Staatsanwaltschaft lächerlich machen.

Wenn er damit zur Polizei oder zu einem Anwalt geht, wälzen die sich mit einem Lachkrampf am Boden.

Genau das denke ich mir auch. Am Anfang klang er schon nämlich richtig unhöflich und am Ende hat er mich einfach beleidigt und drohte mit einem Anwalt und einer Anzeige, obwohl keiner von uns betrogen wurde. Danke für deine schnelle Antwort!

0

Er will erreichen, dass du angstzitternd das Geld überweist, und er dir keine Ware schicken muss.

selbstverständlich muss er die Ware auch abschicken ...

1

Rein rechtlich gesehen laut den ganzen Hobby Anwälte ist eine Beleidigung auch was zum Anzeigen. Also zeigt euch gegenseitig an

1

Was möchtest Du wissen?