Anzeige wegen Beleidigung im Straßenverkehr

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn der Fahrer alleine im Auto saß, steht Deine Aussage gegen seine!

Und da Du ja nichts gemacht hast, kann auch niemand sonst bezeugen, dass Du ihn beleidigt hast. Wenn er allerdings 1 oder 2 Zeugen im Auto gehabt hätte, die eine Falschaussage machen würden und Dich zu Unrecht belasten würden, hättest Du vermutlich mehr Schwierigkeiten.

Hatte auch schon mal den Fall, ich hab' durchs offene Fenster eine vor mir fahrende Frau angebrüllt, sie solle endlich ihr Scheißhaus(ich meinte ihren Wagen, war sehr wütend, weil sie vor sich hin geschlichen ist) von der Fahrbahn bewegen. Sie hatte mich angezeigt, weil ich sie angeblich als "blöde Kuh" beschimpft hatte. Die Polizei rief mich an, ich sagte ihnen, dass ich sie nicht beleidigt hatte...und wenn,  würde ich sie nicht als blöde Kuh, sondern als blöde Sau bezeichnen. Dann bekam ich ein Schreiben von der Staatsanwaltschaft, dass das Verfahren wegen Geringfügigkeit eingestellt worden ist. Damit war der Fall erledigt.

Aber falls es für Dich brenzlig wird, schalte Deinen Anwalt ein! Du hast ja vermutlich eine Verkehrs-Rechtsschutzversicherung, z.B. beim  ADAC!

64

Danke für die Auszeichnung:-)!

0

Dein Fall geht vermutlich aus, wie das "Hornberger Schießen".  Mach dir also keine zu großen Gedanken.

4

@siggibayr: Vielen Dank! Das vermutet ich mittlerweile auch.

Habe heute morgen freiwillig bei der Polizei angerufen und ihnen schon gesagt, dass ich die Fahrerin war, so dass mein Verlobter gar nicht mehr dort hin muss. Habe aber auch schon am Telefon gesagt, dass ich überhaupt nicht weiß, warum der andere eine Anzeige gegen mich gemacht hat, zumal er ja (weil er es wohl eilig hatte) gehupt hatte, ich mich jedoch auf den Verkehr konzentriert hätte. Als er dann an mir vorbei zog, habe ich nur zu ihm rüber geschaut - mehr aber nicht. Da meinte der Polizist, dass das wohl den anderen schon gestört hätte. Außerdem würden die meisten Verfahren diesbezüglich eh eingestellt.

0

Dieses Aussage gegen Aussage gibt es nur in schlechten Filmen. Dein Verlobter braucht Dich nicht als Fahrer angeben und das ist genau das, was ihr tun solltet. 

Findet man Dich heraus, schau Dir genau an, was gesagt worden ist. Dann rede mit einem Anwal darüber, wenn nötig. Solche Kleinstreitigkeiten werden oft eingestellt, oft ohne eine genaue Würdigung der Beweislage

4

Hatte gestern bei der Polizei angerufen und dort wurde mir auch ganz genau gesagt, was der "Gegner" gegen mich vorgebracht hatte ... Er hat auch gesagt, dass er mich angehupt hätte, weil ich bei Grün nicht sofort los gefahren sei... Wenn man es eilig hat .... Außerdem hätte ich ihm den "Stinkefinger" gezeigt. Na klar .... das einzige was ich in solchen Fällen mache, ist höfliches Winken, aber niemals Stinkefinger - ist mir echt zu primitiv !!!! Jedenfalls sagte mir der Polizist, dass man öfter "Koleriker" hätte, die in ihrer "Rage" Dinge sehen, die eigentlich gar nicht so abgelaufen sind. Er meinte, dass mein Fall von der Staatsanwaltschaft eingestellt wird.

0

Beschuldigung: Beleidigung im Straßenverkehr?

Heute wurde mit mir von der Polizei eine "Schriftliche Äußerung als Beschuldigter" zugesandt. beschuldigt werde ich einem anderen Autofahrer den ausgestreckten Mittelfinger gezeigt zu haben" und leider stimmt das auch.

Allerdings ging dem "Stinkefinger" eine Nötigung von Seiten des anderen Fahrers voraus. ich habe Zeugen, mein Beifahrer war allerdings "nur" meine Frau.

Nun habe ich diese Anzeige am Hals und frage mich wie ich reagieren soll.

1) Äußere ich mich einfach nicht bzw. gebe die Tat nicht zu und gehe davon aus dass die Anzeige eingestellt wird? Wie wahrscheinlich ist das und was passiert wenn es doch zum Verfahren kommt?

2) Erstatte ich Gegenanzeige wegen Nötigung und schildere den Fall aus meiner Sicht?

Für ein paar hilfreiche Tipps oder Erfahrungen wäre ich mehr als dankbar!

...zur Frage

Verkehr staut sich direkt hinter Ampel?

Hallo, ich bin gerade von der Arbeit nach Hause gefahren. Nun bin ich über eine grüne Ampel gefahren, doch leider bin ich direkt hinter dieser in der Kreuzung zum stehen gekommen, da der Verkehr sich staute. Nun bekam der Gegenverkehr Grün, konnten aber nicht fahren da es sich in der Kreuzung staute. Also wartete ich bis es in meiner Richtung vorwärts ging. Als es weiter ging führen die Autos vor mir los. Ich wollte auch hinterher, jedoch hupte ein Bus der von Links kam, da er sich vor mir vor mor einordnen wollte. Also blieb mir nichts anderes übrig als rückwärts zu fahren und dem Bus Platz zu machen. Nun musste ich natürlich mit dem Bus den kompletten Gegenverkehr durchlassen und konnte die Kreuzung erst räumen als es rot war. Wie verhält man sich im dieser Situation richtig? Ich hatte zu spät bemerkt, dass es sich vor mir staute. Mit welche Strafe müsste man rechnen, wenn man geblitzt worden wäre?

...zur Frage

Netter Herr möchte mich wg. "Beleidigung" anzeigen, ...

Heute ist ein Tag wo alles schief läuft. Nun das Sahnehäubchen: Als ich eben vom Einkaufen nach Hause fahren wollte, bin ich einem Herrn wohl zu langsam angefahren an der Ampel. Er hat sich, wie ich im Rückspiegel sehen konnte, tierisch aufgeregt. Er hat dann gehupt und ist rechts an mir vorbeigezogen. Während er vorbeifuhr habe ich die Hand erhoben nach dem Motto "sie gehen garnicht klar".

Bin dann hinterhergefahren und hab ihm deutlich gemacht er sollte doch bitte mal anhalten. Ich wollte ihn gerne fragen, wieso er sich so aufregt. Er lies mich allerdings garnicht zu Wort kommen, zeigte mir den Stinkefinger und sagte "Das kann ich ja auch machen". Er hat also meine Geste als Stinkefinger gesehen. Er möchte mich nun anzeigen, wird das überhaupt was???

Wenn er sagt ich hätte ihm den Stinkefinger gezeigt und ich sage das ich das nicht getan hab, sondern dass was ich oben beschrieben habe, aber er hätte mich hupend bedrängelt, hebt sich das dann auf?? Nervig sowas..

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?