Anzeige wegen Warenbetrug, was nun?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Privatverkauf?

Das Versandrisiko liegt beim Käufer, wenn nichts anderes ausgemacht wurde.

Dann hättest du das Geld nicht mal zurück senden brauchen.

Könnte aber auch eine Masche der Käuferin sein, die damit betrügt.

Kauf von Privat

Das Bürgerliche Gesetzbuch (BGB) hält klare Regeln für den sogenannten Versendungskauf bereit: Versendet der Verkäufer auf Verlangen des Käufers die verkaufte Sache, geht das Versandrisiko auf den Käufer über, sobald der Verkäufer dem Kurierdienst/der Post die Sache übergeben hat (§ 447 BGB). Mit anderen Worten: Soll der Verkäufer -wie bei eBay - den Artikel versenden, trägt der Käufer das Versandrisiko.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das klingt alles sehr harmlos. Wenn jemand Strafanzeige gegen jemanden erstattet, dann kann die Polizei bzw. die Staatsanwaltschaft nicht einfach so sagen "wir haben keine Lust, uns darum zu kümmern". Also wendet sie sich auch in diesem Fall an dich um zu prüfen, was los war.

Du bzw. ihr schildert dann alles. Wenn deine Mutter Zeugin ist, noch besser. Es ist so gut wie sicher, dass kurz danach das Verfahren eingestellt wird. Also keine Sorge.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du dürftest bei Ebay gar nichts verkaufen, weil Du noch minderjährig bist. Wahrscheinlich wirst Du lebenslang gesperrt. Wenn es mit  dem Namen Deiner Mutter passiert ist, bekommt sie den Ärger. Die Anzeige wird verfolgt. Ob die Staatsanwalt die Ermittlungen einstellt, weiß man nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von selidag
31.05.2016, 19:08

Wieso kommt ihr alle darauf, dass es über eBay ist? Interpretiert euch doch in nichts hinein wenn ich die Dinge nicht so sage!! Es ist alles über meinen Namen und mein Geburtsdatum passiert! Ich möchte hier nichts anderes lesen, als antworten zu meinen Fragen!

0

Was möchtest Du wissen?