Anzeige von Beamtin (Lehrerin)?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Seriös wird hier kaum jemand antworten können, da noch nicht einmal feststeht, welche Straftaten tatsächlich begangen und auch verfolgt werden.

Bei Strafverfahren gegen Jugendliche wird das Jugendgerichtsgesetz angewandt. Das bedeutete, dass in fast jedem Fall eine Hauptverhandlung anberaumt wird. Er muss also vor Gericht. Dort wird der Richter entscheiden, welche Maßnahme er verhängt. Es können Erziehungs-, Zuchtmittel oder auch eine Jugendstrafe (Freiheitsstrafe) sein. Meist geht es von Sozialstunden über Freizeitarrest bis zum Jugendgefängnis. Was der Richter in dem geschilderten Fall urteilt,weiß nur er.

Zivilrechtlich kann der Jugendliche für den entstandenen Schäden sowie Schmerzensgeld verantwortlich gemacht werden. Zwar gibt es die Aufsichtspflicht der Eltern, die aber im Laufe der Jahre immer weiter hin zu Null geht. Die Höhe der Forderungen hängt vom angerichteten Schäden ab.u

Nach dem, was du grob geschildert hast, kann sich der Täter "warm anziehen".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das wird dir ohne genaue Umstände niemand beantworten können. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von aleynaalalax3
03.12.2015, 23:16

Er hat sie auf 2 Websiten angemeldet mit orginal Adresse und email noch dazu hat er eine fake-emailadresse erstellt die ihrer ähnelt aber sie beleidigt...und hat ihr von der emailadresse Beleidigungen geschriebeb

0

Wenn er strafunmündig, d.h. unter 14 ist, wird er gar keine Strafe bekommen, eine Strafanzeige ist wirkungslos.

Zivelrechtlich - was will sie denn da einklagen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von aleynaalalax3
03.12.2015, 23:36

Er ist strafmündig, da er 14 ist. Und sie meinte, dass es Zivilrechtlich verläuft, da sie ja Beamtin sei und es dann irgendwie im Interesse des öffentlichen Rechts wäre oder so. Sie hat dies alles nur aufgezählt und da wollte ich wissen, womit er rechnen müsste. In den Kommentaren steht drin was er getan hat.

0

erläutere die lage etwas genauer sonst bringt das alles hier nix

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von aleynaalalax3
03.12.2015, 23:18

Er hat sie auf 2 Plattformen angemeldet (Eine Sexuelle und eine Datingplattform) mit echter Adresse und email. und dazu hat er eine fake-emailadresse erstellt die ihrer ähnelt aber ihren Namen in den Dreck zieht und mit der emailadresse hat er sie beleidigt.

0

Was genau hat er denn getan, dass er ein Geständniss abgeben musste?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von aleynaalalax3
03.12.2015, 23:15

Er hat sie auf Zwei Websiten angemeldet mit richtiger Adresse und orginal Email noch dazu hat er sie mit einer ähnlichen aber beleidigenden emailadresse ihr beleidigungsmails geschickt. Er meinte er würde nicht erwischt werden, sie War aber bei der Polizei und nun hat er eingesehen in was für einer Lage er sich befindet und hat gestanden.

0
Kommentar von Sariashd
03.12.2015, 23:18

Ging mir mal ähnlich :/
Allerdings waren die Argumente meiner Lehrerin nicht kräftig genug für eine Anzeige.

Ich denke das er da nicht unbeschadet davon kommen wird. Ich denke so eine Strafe von +- 500 Euro wird angemessen sein. Dazu kommen ja dann auch noch die Richterkosten...

Auf jeden Fall kein billiges Unterfangen.

0
Kommentar von aleynaalalax3
03.12.2015, 23:20

Ja, mit sicherheit kostspielig, aber er muss es halt nun mal jetzt wieder ausbaden

0
Kommentar von Sariashd
03.12.2015, 23:22

Genau. Wichtig ist, dass er zu dem was er gemacht hat steht.

0

Was möchtest Du wissen?