Anzeige Urkundenfälschung

10 Antworten

Ich glaube, da fehlt ein Teil der Geschichte. Weshalb sollte sich sonst jemand die Mühe machen, einen wildfremden Ausweis widerrechtlich in seinen Besitz bringen zu wollen. Auf Grundlage der bisherigen Schilderungen würde ich sagen, daß das Verfahren nach § 45 JGG - ggf. nach einem ermahnenden Gespräch - eingestellt wird. Aber ich habe halt Zweifel, daß das schon alle Fakten waren, die man herausbekommen könnte. Und dann könnte die Konsequenz natürlich auch anders ausfallen.

Es ist von den Betreiber illegal die Ausweise einzusammeln, dies wird nur gemacht um sicher zu gehen, dass jugendliche um 12 Uhr den Saal verlassen, rechtlich darf niemand den Ausweis eines Anderen verwahren, außer Behörden, so ist das tun des Betreibers schon eien rechtliche Grauzone, auch wenn fast überall so gehandhabt wird. ES ist alldings kein Urkundenfälschung sondern Fundunterschlagung, bzw. Aneignung fremder Dokumende. Eine Urkundenfälschung wäre es nur wenn Du diech mit den anderen Ausweis ausgeiwiesen hättest. Wie heißt es so scön im Gesetz, wer zu Täuschung im Rechtverkehr eine unechte Urkunde herstellt od. benutzt....... Allerdings kann man die wegen Urkundenfälschung belangen wenn Du mit den Namen der Person unterschrieben haßt. Haßt Du mit Deienm Namen unterschriben passiert gar nichts. Bist Du unter 18 gibt es Arbeitstunden vielicht so um die 30, vieleicht wird auch das Verfahren wegen geringfügikeit eingestellt. Bei Erwachsenen gibt es beim 1. Mal eine Geldstrafe.

Für soviel Dummheit hättest du einiges verdient...wie kommt man auf so eine (abwägige) Idee? Und was wolltest du mit dem Teil? Auf diese Fragen solltest du eine Antwort haben, wenn die Polizei sie dir mal stellen sollte...von der Qualität der Antwort dürfte auch die Strafe abhängen...ein Prozess wird es (zu deinem Glück) allerdings vermutlich eher nicht geben (es sei denn, der Staatsanwalt hat einen schlechten Tag oder du gibst ziemlich blöde Antworten). Am Ende wird es vermutlich auf ein paar Sozialstunden rauslaufen...wieviele ist schwer zu sagen, aber da bei dir Jugendstrafrecht angewandt wird ist es nocch nicht so arg. Überleg dir so Sachen in Zukunft besser

DB Fahrscheinkontrolle+Urkundenfälschung

Hallo liebes gutefrage.net Netzwerk, Folgendes: Ich wurde in der Sbahn kontrolliert, war aber im besitz einer Streifenkarte,allerdings hab ich nicht gestempelt( ich habe den Kaufbeleg der Streifenkarte+die STreifenkarte und die Giro-Karte mit der ich sie gekaufthabe). Da ich keinen Ausweis bei mir trug musste ich einen Zettel ausfüllen mit meinen Daten etc. . Allerdings habe ich falsche Daten angegeben, der Kontrolleur hat mich danach gefragt ob es auch wirklich alles stimmt, habe dann aber zugegeben das es gefakt ist, er meinte daraufhin es g#be evt. eine ANzeige wegen Urkundenfälschung. Nun ist die Frage ob ich (15) meine Eltern informieren soll, oder wird die Anzeige überhaupt von der DB ausgestellt wenn ich ,sobald es möglich ist, die 40 Euro bezahlen gehe ? Ich bedanke mich im Vorraus für zahlreiche Antworten. Cheers :)

...zur Frage

Anzeige wegen Unterschlagung (15) ohne Vorstrafen?

Hallo. Ich habe vor gut 2-3 Monaten eine EC Karte gefunden. Die Polizei hat diese dann bei einer Kontrolle gefunden und meinte das dies strafbar ist. Ich wusste bis dato nicht das man gefundene Kreditkarten abgeben (dumm von mir, ich weiß ich hätte mich schlau machen müssen) muss und habe die Polizisten dann etwas dumm angeguckt. Wie dem auch sei habe ich deswegen eine Anzeige wegen Unterschlagung bekommen. Ich habe keine Vorstrafen und wollte einfach Mal wissen was dann auf mich zukommt. Ich wusste wirklich nicht das man die abgeben muss und ich habe die Karte um ehrlich zu sein schon vergessen. Ich habe kein Geld von der Karte abgehoben oder sonstiges. Was muss ich erwarten? Wie soll ich das meinen Eltern beichten? Wird das Auswirkungen auf die Zukunft haben (Job usw.)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?