Anzeige oder nicht möglich?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Beleidigung ist ein Antragsdelikt, da ist es mit Anzeige nicht getan, es muss Strafantrag gestellt werden. Das kann nur der Geschädigte und falls der Geschädigte noch minderjährig ist, müssten das seine Eltern für ihn tun. Allerdings würde der Staatsanwalt sofort einstellen bzw. auf den Privatklageweg verweisen. In solchen Fällen ist es also im Allgemeinen sinnlos sich der Mühe zu unterziehen und Strafantrag zu stellen.

So 'ne Anzeige ist immer möglich. Fraglich ist, ob sich die Staatsanwaltschaft um sowas überhaupt richtig kümmert.

Meines Wissens nach werden derartige Bagatellgeschichten fallengelassen, bevor sie überhaupt richtig bearbeitet wurden. Zumindest, wenn die Wahrheit (bzw. Beleidigung für die Person) nicht großartig im Internet verbreitet, sondern unter zwei Augen gesagt hats.

Wenn du wirklich die Wahrheit gesagt hast dann hat diese Person ja keine wirkliche Beweise.

Kommt drauf an wie du dich beim Warheitsagen ausgedrückt hast

Wenn es unter den Straftatbestand der Beleidigung fällt, ist es egal, ob du es für "die Wahrheit" hälst.

Ja schon aber meisten kommt da nichts nach. Wie alt ist denn die Person.

Anzeigen kann man fast immer, aber ob da auch was passiert ist eine andere Sache :D

Ist ein bischen schwer das einzuschätzen, mit den Infos, die du gibst ;)

Wenn man eine person die wahrheit über die andere person sagt kann die andere sie anzeigen so meinte ich es

Fangen wir mal mit dem Grundgesetz an :D

Art. 3

(1) Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich.

(2) Männer und Frauen sind gleichberechtigt. Der Staat fördert die tatsächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern und wirkt auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin.

(3) Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden. Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden.

Art. 5

(1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.

(2) Diese Rechte finden ihre Schranken in den Vorschriften der allgemeinen Gesetze, den gesetzlichen Bestimmungen zum Schutze der Jugend und in dem Recht der persönlichen Ehre.

(3) Kunst und Wissenschaft, Forschung und Lehre sind frei. Die Freiheit der Lehre entbindet nicht von der Treue zur Verfassung.

Dem steht entgegen;

§ 185
Beleidigung

Die Beleidigung wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe und, wenn die Beleidigung mittels einer Tätlichkeit begangen wird, mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

Ohne Zeugen, wird das eh im Sande verlaufen. Aber nur mal so als Info: Nur weil etwas die Wahrheit ist, heißt das nicht, dass du das Recht hat diese Person zu verletzen.


Was möchtest Du wissen?